Dies und Das

Jahresrückblick 2017 – #foodblogbilanz17

#foodblogbilanz2017 Ballymaloe Cookery School

Wieder ist ein Jahr rum, wieder bietet sich die Gelegenheit einmal zurück zu schauen, auf das, was in diesem Jahr eigentlich so passiert ist. Sabine zieht auch in diesem Jahr die foodblogbilanz und sammelt die zusammen gekommen Beiträge. Die Gelegenheit nutze ich gerne und lasse das vergangene Jahr 2017 noch mal Revue passieren. Meinen ersten Blog-Jahresrückblick habe ich 2011 geschrieben: Jahresrückblick 2011. Und ich finde es heute zum Kringeln den Rückblick mal wieder zu lesen. Das ist wie ein Tagebuch. 2012 gab es dann nur einen Kochbuch-Jahresrückblick, 2013 dann einen großen kulinarischen Jahresrückblick. 2014 habe ich irgendwie verpennt, doch 2015 bin ich in die #foodblogbilanz15 eingestiegen und 2016 schließlich in die #foodblogbilanz16. Nun bin ich also zum dritten Mal dabei und präsentiere meine persönliche #foodblogbilanz17.

1. Was war 2017 dein erfolgreichster Blogartikel?

Wenn man nicht nach dem Veröffentlichungsjahr geht, war der meist aufgerufene Blogartikel auch in diesem Jahr wie schon 2016 mein Grundrezept für dicke, knusprige Waffeln aus dem Jahr 2015.

Grundrezept für dicke, knusprige Waffeln

Das meist geklickte Rezept aus dem Jahr 2017 ist lustigerweise mein Grundrezept für Brioche. Ein Rezept mit ungestylten Bildern, das jahrelang vergessen auf meiner Festplatte schlummerte, bis ich es dann veröffentlicht habe!

Grundrezept für Brioche

Dicht gefolgt von meinem Rezept für Schwedische Köttbullar. Das Rezept ist toll und lecker, aber irgendwie hätte ich gedacht, dass andere Beiträge beliebter wären. So kann man sich manchmal irren!

Schwedische Köttbullar

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Jetzt wird es wieder unheimlich schwer. Das ist so gemein, dass man aus einer Vielzahl von Beiträgen einen Favoriten wählen muss.

Ganz spontan und ohne weiter nachzudenken oder nachzulesen, muss ich sofort an meine Irland-Reise und mein damit verbundenes Reisetagebuch denken. 5 Tage lang habe ich mich jeden Abend oder Morgen hingesetzt und den jeweils vergangenen Tag in Bildern und Worten zusammengefasst. Es war zwar unfassbar anstrengend und ich habe jede Nacht maximal 5 Stunden geschlafen, es hat aber auch unglaublichen Spaß gemacht. Bis heute lese ich die Beiträge selber gerne. Und ich mag sie alle, einen Liebling habe ich nicht. Stellvertretend verlinke ich deswegen Irland Tag 1: Flug nach Dublin und Fahrt nach Cork. Das ist aber nur der Auftakt für eine Beitragsreihe mit vielen spannenden Geschichten und tollen Menschen. Die Beiträge sind alle untereinander verlinkt.

English Market

Der zweite Beitrag ist auch schnell gefunden, es ist definitiv der Familienausflug aufs Land im Juni 2017: Landpartie: Mud Cake mit weißer Schokolade und Himbeeren. Die Fotos sind bei meinem Onkel im Garten und Hof entstanden, als die Familie zu seinem Geburtstag zusammen gekommen ist. Und glücklicherweise hatte ich meine Kamera dabei. So konnte ich einige schöne Szenen einfangen, die ich zu Hause in meinem Fotostudio so einfach nicht fotografieren kann. Ähnlich wie bei meinen Irland-Beiträgen fotografiere ich sehr gerne unterwegs und in Action, fernab vom Studio, in der Natur oder einer anderen spannenden Umgebung, immer auf der Suche nach schönen Motiven. Und die Motive gefallen mir hier immer noch ausgesprochen gut. Es ist nichts gestellt oder arrangiert, sondern einfach das normale Leben – ohne zu persönlich zu werden. Ich liebe diese Natürlichkeit und wünsche mir das viel öfter für meine Beiträge!

Mud Cake mit Himbeeren und weißer Schokolade

Mud Cake mit Himbeeren und weißer Schokolade

Meinen letzten Beitrag will ich einem meiner absoluten Lieblingsrezepte aus dem Jahr 2017 widmen, das stellvertretend für eine ganze Reihe von Frühstücksrezepten steht: Süßkartoffel-Hörnchen mit Ahornsirup-Butter. Insgesamt war mir Frühstück in 2017 sehr wichtig und das ist es immer noch. Auch in 2018 wird es sicher das ein oder andere Frühstücksrezept von mir geben! Die Süßkartoffel-Hörnchen konnten mich begeistern, obwohl ich erst unsicher wegen der Süßkartoffeln darin und deren Geschmack war. Völlig unbegründet, es waren die leckersten, fluffigsten und weichsten Hörnchen, die ich je gegessen habe und dabei noch unheimlich einfach in der Zubereitung! Lecker, unkompliziert, aber mit dem gewissen Etwas – dafür steht mein Blog und dafür sehe ich dieses tolle Rezept stellvertretend.

Süßkartoffel-Hörnchen mit Ahornsirup-Butter

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Auch das ist wie immer unheimlich schwer zu beantworten. Ich schaffe es oft nicht viele Blogbeiträge zu lesen, wenn dann bleiben sie mir aber in Erinnerung.

Besonders beeindruckt haben mich meine lieben Jungs Sascha und Torsten von Die Jungs kochen und backen. Die beiden haben in 2017 eine ganz wunderbare Weiterentwicklung gemacht und angefangen richtig tolle Koch-Reportagen zu entwickeln. Nachhaltig beeindruckt hat mich ihr Rezept für See-Saibling auf Rösti mit Käsefondue, einer Station bei einer virtuellen Orient-Express-Reise aus einer Foodblogger-Kooperation. Die Fotos sind dabei so authentisch und so liebevoll, ich bin absolut begeistert von dieser Umsetzung. Natürlich fotografieren wir alle viel arrangiert, aber das machen Zeitschriften auch. Solche Bilder und Reportagen machen für mich hingegen Foodblogs aus und unterscheiden sie von Magazinen!

Ein weiterer absoluter Lieblings-Artikel ist von meiner lieben Freundin Simone von der S-Küche. Sie war auf Käse-Reise und hat von ihrem Abenteuer und dem Almabtrieb berichtet: Unvergesslicher Almabtrieb in Tirol – Senner meets Blogger. Auch ein Kooperationsbeitrag, aber so leidenschaftlich und authentisch, dass man Simone in jedem Bild und jeder Textzeile ihre Freude anmerkt. Das ist mitreißend und macht Lust auf die Berge und Käse. Für mich die perfekte Kombination aus Reisen und Schlemmen – das was ich auch gerne mache! Und es erinnert mich wieder an meine Irland-Beiträge.

Als drittes und letztes kann ich keinen Beitrag benennen, sondern einen ganzen Blog: Trickytine! Sie verbloggt für meinen Geschmack auch die genau richtige Mischung aus Rezepten und Reportagen. Gespannt habe ich die Einrichtung ihres Studios und ihre Reisen im vergangenen Jahr mitverfolgt. Ich freue mich über jedes neue Rezept, weil es meistens meinen Geschmack trifft. Ich liebe außerdem die konsequente Kleinschreibung und die persönliche Ansprache mit einem ganz eigenen Stil. Und dann erst die Fotos, so schöne Fotos! Einer meiner absoluten Bloglieblinge! Auch hier sind die Kooperationsbeiträge immer authentisch und leidenschaftlich und reißen mich mit!

4. Welches der Rezepte, die du 2017 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Eindeutig die Pan Pizza! Die hab ich nur oben nicht bei meinen drei Lieblingsartikeln verlinkt, weil ich wusste, dass sie hier noch einen Platz bekommt! Im Grunde ist es eine ganz einfache Pizza mit simplem Teig und wenig Belag. Doch das Backen in der gusseisernen Pfanne verwandelt sie in eine amerikanische Pan Pizza. Knusprig, luftig, weich – es trifft alles aufeinander. Das führte dann sogar dazu, dass ein Kollege sich eigens eine solche Pfanne anschaffte, um die Pizza nachzubacken und wir so mehrfach zusammen mittags im Büro gebacken haben, weil es so schnell und einfach geht! Sonst schreibe ich hier ja gerne, dass ich selten Rezepte mehrfach koche. Die Pan Pizza hat aber eindeutig das Zeug zum Klassiker!

Pan Pizza - Pizza aus der gusseisernen Pfanne

5. Was hat dich im Zusammenhang mit Kochen, Essen oder deinem Blog 2017 beschäftigt und warum?

Wie schon ein paar Mal erwähnt, war Irland ein großes Thema und ich habe mich generell mit der irischen Küche auseinander gesetzt. Neben einem Gastbeitrag für Fruit & Nut Irish Soda Bread, einem Irish Cream Eis mit irischem Shortbread und Schokoladen-Fudge, einem pochierten Lachs mit grünem Spargel und irischer Buttersauce nach einem Rezept von Darina Allen (der ich nur ein paar Tage später die Hand schütteln durfte!) habe ich auch das Rezept für irische Scones und Lemon Curd nach Rory O’Connell veröffentlicht, den ich zusammen mit Shane McMahon im April in der Ballymaloe Cookery School in Cork treffen durfte!

In der Ballymaloe Cookery School

Ein weiteres Thema war unser großes Foodblogger-Weihnachtsmenü „Hüftgold & Lametta“, das ich als amerikanisches Christmas Dinner interpretiert habe. Damit kehre ich nicht nur vermehrt zu meinen eigenen Wurzeln, sondern auch denen meines Blogs zurück. Amerikanische Rezepte sind mir nach wie vor eine Herzensangelegenheit und diese werden weiterhin einen hohen Stellenwert bei mir einnehmen. Dafür habe ich einen ganzen Haufen an amerikanischen Kochbüchern und diverse amerikanische Magazine im Abo.

Hauptgang Weihnachtsmenü 2017

Ein weiteres wichtiges Thema ist für mich das Sonntagsfrühstück! Es gibt kaum etwas Schöneres als ein tolles Frühstück an einem faulen Sonntag! Dazu kommt, dass ich meist nur sonntags in Ruhe fotografieren kann und da bietet sich ein Frühstück quasi perfekt an. Auch damit soll es in 2018 wie gehabt weitergehen!

Pancake Waffeln zum Sonntagsfrühstück

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Tatsächlich weiß ich darauf keine spontane Antwort. In den vergangenen Jahren war das immer sehr eindeutig. Gefühlt ist 2017 aber eher vor sich hin geplätschert. Ich war nicht auf so vielen Veranstaltungen wie im Vorjahr, hatte weniger Zeit um über den eigenen Tellerrand zu gucken und wegen meines Jobwechsels Mitte des Jahres bin ich ohnehin etwas kürzer getreten. Meine Urlaube führten mich neben San Francisco und Las Vegas noch nach Mallorca – bekanntes Terrain, wo es keine großen Neuentdeckungen gab, sondern ich mich an Altbewährtes gehalten habe, was ich gerne mag. Auch bin ich 2017 meinen Lieblingsläden in Köln treu geblieben und habe nicht sonderlich viel Neues ausprobiert. Lediglich meine Vorliebe für indisches Essen wurde neu entfacht, hat allerdings bisher nicht in meiner Küche Einzug gehalten, weil ich da ein sehr gutes indisches Restaurant um die Ecke habe…

Mallorca 2017

Mallorca 2017

Das klingt vielleicht etwas langweilig, war es aber gar nicht. Im Gegenteil: 2017 war insgesamt ruhig und ich habe mich den Dingen gewidmet, die ich mag. Die einzige kulinarische Neuentdeckung war Cookie Dough und daraus resultierend ein ganzes Buch mit Rezepten rund um rohen Keksteig. Endlich ist Teignaschen erlaubt!

Chocolate Chip Cookie Dough

Wie ich mir in 2016 vorgenommen hatte, habe ich weiterhin süße und herzhafte Aromen kombiniert und mich außerdem an Gemüse wie Süßkartoffeln gewagt, das mich bisher nicht packen konnte. Ansonsten würde ich meine Rezepte in 2017 weitgehend eher als bodenständig, schnell und einfach, aber immer mit dem gewissen Pfiff bezeichnen. Dafür steht moey’s kitchen und so soll es auch weiterhin bleiben!

Süßkartoffel Tarte

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

Es gibt Tausende von Suchbegriffen, die kann ich unmöglich alle durchforsten. Lustigerweise haben aber zum Beispiel 6 Besucher zu mir gefunden, die nach moeys kirschen gesucht haben. Auch mit moyesfoodblog findet man übrigens zu mir in den Blog. Und sogar der Begriff stinkekäse kind hat zu mir geführt, warum auch immer… wurst in schokolade getaucht gibt es bei mir aber bestimmt nicht! aus versehen suppe auf den boden ist aber leider auch etwas, wobei ich nicht helfen kann. Vielleicht einfach ein Küchentuch holen?

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2018?

Ich möchte weiterhin authentisch bleiben und Spaß an dem haben, was ich tue! Außerdem möchte ich noch viel mehr Reportagen anstatt „nur“ Rezepte schreiben und hoffe deswegen, dass ich Gelegenheiten zum kulinarischen Reisen finde. Und wie immer wünsche ich mir ein gutes Zeitmanagement, um weiterhin Job, Blog und Freizeit gut unter einen Hut bringen zu können.

Mallorca 2017

Vielen Dank an alle Leser, Kooperationspartner, Blogger und Freunde, für eure Treue! Habt einen wunderbaren Silvesterabend und einen hervorragenden Start in ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2018!

Das könnte dir auch gefallen

18 Kommentare

  • Antworten
    Daniela
    31. Dezember 2017 um 8:52

    Ein schöner Rückblick liebe Maja, ich werde gleich mal die ganzen verlinkten Artikel durchforsten. Insbesondere die zu Irland finde ich sehr spannend.
    Komm gut ins neue Jahr und liebe Grüße,
    Daniela

    • Antworten
      Maja
      9. Januar 2018 um 17:33

      Ganz lieben Dank, Daniela 🙂

  • Antworten
    zorra
    31. Dezember 2017 um 10:01

    Ein spannender Rückblick. Liebe Maja, ich wünsche dir und deinem Mann einen guten Rutsch und ein tolles 2018, in dem wir uns hoffentlich wieder mal treffen!

    • Antworten
      Maja
      9. Januar 2018 um 17:33

      Ich hoffe auch sehr, dass wir uns bald mal wieder sehen 🙂

  • Antworten
    Ulrike
    31. Dezember 2017 um 18:18

    Ja, liebe Maja, bleib so wie du bist! Ein interessanter Rückblick . Ich wünsche dir ein gutes, glückliches und genussvolles Jahr 2018

    • Antworten
      Maja
      9. Januar 2018 um 17:33

      Ganz lieben Dank, liebe Ulrike!

  • Antworten
    Miriam
    31. Dezember 2017 um 18:28

    So ein volles Jahr mit so vielen Highlights – dein Cookie Dough – Buch hat mir der Nikolaus gebracht und der Cheesecake mit Cookie Dough Balls ist einfach der Hammer! wollte eigentlich noch auf dem Blog was dazu schreiben, aber dann wenigstens hier. Freu mich auf 2018 mit dir – das kann nur lecker werden!
    Lg, Miriam

    • Antworten
      Maja
      9. Januar 2018 um 17:32

      Ach wie toll, Miriam, das freut mich sehr! Der Cheesecake ist großartig, oder? Ganz viel Spaß noch mit dem Buch.

      Liebe Grüße
      Maja

  • Antworten
    Sabine
    1. Januar 2018 um 18:09

    „Wurst in Schokolade getaucht“ – also, wenn das nicht mal ein inspirierender Suchbegriff ist! Vielen Dank für den wunderschönen Jahresrückblick und fürs Mitmachen bei der Foodblogbilanz. Dir wünsche ich ein tolles 2018 und natürlich eine gute Life-Blog-Balance, von der wir Leser*innen alle profitieren! 🙂

    • Antworten
      Maja
      9. Januar 2018 um 17:32

      Ganz lieben Dank für deinen netten Kommentar. Ja, die Schokoladenwurst ist ein echtes Highlight 😉

      Liebe Grüße
      Maja

  • Antworten
    Eva von evchenkocht
    2. Januar 2018 um 19:00

    Hallo liebe Maja,
    was für ein schöner Rückblick. Okay, ich bin direkt am Mud Cake hängengeblieben… Aber es sind so viele schöne Eindrücke und Food-Fotos. Wirklich klasse! Frohes Neues Jahr 2018!
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Antworten
      Maja
      9. Januar 2018 um 17:30

      Vielen Dank, liebe Eva, das wünsche ich dir auch!

  • Antworten
    Julia
    2. Januar 2018 um 21:11

    Liebe Maja!
    Mensch, dass ich nun endlich mal einen Beitrag von dir kommentiere, habe ich der Foodblogbilanz17 zu verdanken. Wie gebannt lese ich den ganzen Tag (Babysitter sei Dank!) schon die Rückblicke der teilnehmenden Blogger. Du bist eine der wenigen Bloggerinnen, die ich mal persönlich getroffen habe und du bist und bleibst eine immer sprudelnde Inspirationsquelle (ich sag nur „Pastaglück“). Mach weiter so! Ich würde mich freuen, wenn wir bald noch mal ein Treffen hinkriegen (ich schulde deinem Mann auch noch eine Pizza…).
    Alles Gute für 2018!
    Liebe Grüße Julia

    • Antworten
      Maja
      9. Januar 2018 um 17:29

      Ganz lieben Dank, Julia! Au ja, wir müssen unbedingt mal wieder Pizza essen gehen 😉

      Liebe Grüße
      Maja

  • Antworten
    tine
    3. Januar 2018 um 11:39

    liebe maja, was für eine schöne zusammenfassung deines jahres! besonders gut gefällt mir auch deine landpartie strecke. so stimmungsvoll, authentisch und mitreißend eingefangen! ganz toll und eine wirklich schöne abwechslung zu den gestylten foodsets dieser welt.

    ich fühle mich wirklich sehr beglückt und geehrt, teil deines 2017 sein zu dürfen! ganz besonders würde ich mich ja mal wieder über ein wiedersehen freuen, ähnlich wie unsere launige bloggerklassenfahrt nach london. mal schauen, was 2018 alles in petto hat! alles liebe für dich im neuen jahr, mit ganz viel magie, schönen momenten, glück und gesundheit!

    un besito!
    deine tine

    p.s. „maja“ bedeutet ja im spanischen „hübsche“. da denke ich immer dran, wenn ich von dir lese 🙂

    • Antworten
      Maja
      9. Januar 2018 um 17:28

      Du bist so lieb, vielen Dank für deinen netten Kommentar! Ich hoffe auch sehr, dass wir uns in 2018 wieder sehen und was Schönes zusammen machen können 🙂

      Liebe Grüße
      Maja

  • Antworten
    Caroline
    5. Januar 2018 um 20:33

    Liebe Maja,
    danke für deinen spannenden Rückblick!
    Die Suchbegriffe, die du da genannt hast, waren wirklich amüsnat. (-;
    Und ich habe mich gefreut, dass du die Süßkartoffel aufgenommen hast. Sie ist eines meiner Lieblingsgemüse und ich kann sie in zig Varianten essen. Ich bin gespannt, was es bei dir dieses Jahr neues gibt!
    Alles Gute und viele Grüße!

    • Antworten
      Maja
      9. Januar 2018 um 17:25

      Vielen Dank für dein Feedback!
      Ja, die Süßkartoffel und ich, wir freunden uns so langsam an…
      Liebe Grüße!

    Kommentar hinzufügen