Follow me:
Rezept für leckere schwedische Köttbullar - All you need is Hack - von moeyskitchen.com

All you need is Hack: Schwedische Köttbullar

Heute ist All you need is Hack-Tag. Also quasi der inoffizielle offizielle Hackfleisch-Tag. Dazu aufgerufen haben Steph von Kleiner Kuriositätenladen und Sonja von Zauberhaftes Küchenvergnügen. Und dem Ruf sind sage und schreibe 36 Foodblogger gefolgt. Ich glaube, es hackt! Die gesamte Liste der Teilnehmer verlinke ich am Ende meines Beitrags – da sollte dann wirklich für jeden Geschmack etwas dabei sein. Hier findet ihr auch ein passendes Pinterest-Board mit lauter tollen Hackfleisch-Ideen: All you need is Hack bei Pinterest. Und ich habe euch das Rezept für schwedische Köttbullar mitgebracht. Glaubt mir, wenn ihr die einmal selber gemacht habt, esst ihr die nie wieder woanders!

Rezept für leckere schwedische Köttbullar - All you need is Hack - von moeyskitchen.com

Tatsächlich kennt man Köttbullar wirklich eher als kantinenartiges Fertigessen aus besagtem Möbelhaus. Dass es aber ein typisches schwedisches Familiengericht ist, für das jede Familie ihr eigenes Rezept hat, wissen die Wenigsten. Rezepte für Köttbular gibt es deswegen wie Sand am Meer. Meistens werden sie aus Rindfleisch gemacht, klassisch aber gerne auch mal aus Elchfleisch. Ab und zu habe ich Rezepte mit gemischtem Hackfleisch gesehen, aber das scheint eher die Ausnahme zu sein. Bei mir gibt es sie also aus Rinderhackfleisch – Elch war gerade aus…

Auch für die Zubereitung von Köttbullar gibt es verschiedene Rezepte. Mal werden die Fleischbällchen komplett durchgebraten und dann mit einer Bratensauce serviert. Ein anderes Mal werden sie nur angebraten und dann in der Sauce im Ofen gegart. Oder man brät sie an und köchelt sie dann langsam in der Sauce auf dem Herd. Für die letzte Variante habe ich mich entschieden.

Rezept für leckere schwedische Köttbullar - All you need is Hack - von moeyskitchen.com

Die Köttbullar werden also in Butter angebraten, bis sie rundherum schön braun sind. Sie sollen dabei gar nicht durchgaren, sondern nur Farbe annehmen. Aus dem wunderbaren Bratensatz in der Pfanne wird dann die großartige Sauce gekocht. Noch etwas mehr Butter und Mehl dazu, eine goldbraune Mehlschwitze herstellen. Und das Ganze dann mit Fleischbrühe und Sahne ablöschen und zu einer cremigen Sauce einkochen. Die Fleischbällchen kommen dann zurück in die Sauce und dürfen darin gar ziehen. Die Aromen werden dadurch überwältigend!

Rezept für leckere schwedische Köttbullar - All you need is Hack - von moeyskitchen.com

Als Beilage ist erlaubt, was schmeckt! Klassiker sind sicher Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree und Preiselbeeren. Manche mögen auch Pommes dazu. Und ein besonderes Gericht wird es, wenn man die Köttbullar mit frischen Bandnudeln serviert, mhhmmm… Bei mir gibt es allerdings den Klassiker mit einem lecker buttrigen Kartoffelpüree und Wildpreiselbeeren. Preiselbeerkonfitüre geht natürlich auch.

Köttbullar sind erstaunlich schnell gemacht, kinderleicht in der Zubereitung und dazu unheimlich lecker. Ich bereite sie sicher auch mal mit Nudeln zu. Jetzt aber erst mal viel Spaß beim Nachmachen! Und beim Ausprobieren der anderen tollen Hackfleischgerichte. May the Hack be with you! Denn: All you need is Hack!

Rezept für leckere schwedische Köttbullar - All you need is Hack - von moeyskitchen.com

Schwedische Köttbullar mit Kartoffelpüree

für 4 Portionen

Zutaten:

1 Ei
50 ml Sahne
3 EL Semmelbrösel (am besten selbstgemacht)
1 Zwiebel
100 g Butter
500 g Rinderhackfleisch
2 EL frisch gehackte glatte Petersilie
800 g mehligkochende Kartoffeln
2 EL Mehl
250 ml heiße Fleischbrühe
300 g Sahne, ggf. etwas mehr zum Verdünnen
1 TL mittelscharfer Senf
1 EL frisch gepresster Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Piment und Muskatnuss zum Würzen
frisch gehackte glatte Petersilie zum Servieren
Wildpreiselbeere zum Servieren

Zubereitung:

Das Ei in einer kleinen Schüssel mit der Sahne verquirlen. Die Semmelbrösel unterrühren und 5 Minuten quellen lassen.

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Zwiebelwürfel in einer kleinen Pfanne in 1 TL der Butter bei mittlerer Temperatur glasig dünsten.

Hackfleisch in eine große Schüssel geben und mit gehackter Petersilie, Salz, Pfeffer und Piment kräftig würzen.

Die eingeweichten Semmelbrösel und die gedünsteten Zwiebeln dazugeben und alles kräftig vermischen. Etwa 10 Minuten ruhen lassen, dann aus der Hackmasse 32 kleine Fleischbällchen formen.

Zwischenzeitlich die Kartoffeln für das Püree schälen und je nach Größe vierteln oder achteln. In einen Topf geben, mit Wasser bedecken und je nach Größe etwa 15-20 Minuten garen, bis die Kartoffeln weich sind.

In einer großen Pfanne 1 EL der Butter erhitzen. Bei mittelhoher Temperatur die Fleischbällchen in zwei bis drei Portionen rundherum braun anbraten, dann aus der Pfanne nehmen.

Noch 1 EL Butter in die Pfanne geben und 2 EL Mehl hinzufügen. Die Mischung glatt rühren und leicht bräunen lassen. Fleischbrühe und 200 g Sahne angießen und mit einem Schneebesen gründlich unterrühren, bis eine sämige Sauce entsteht. Die Sauce mit Senf, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Köttbullar zurück in die Sauce geben und offen etwa 20 min ganz leicht simmern lassen. Dabei gelegentlich umrühren. Falls die Sauce zu schnell eindicken sollte, einfach noch etwas mehr Sahne angießen.

Zwischenzeitlich das Kartoffelpüree zubereiten. Die gegarten Kartoffeln abgießen und durch eine Kartoffelpresse* drücken. Die restliche Butter in den Topf geben und darin schmelzen. Kartoffelmasse in den Topf geben und 100 g Sahne angießen. Alles gut vermischen, dabei aber nicht zu lange rühren, da das Kartoffelpüree sonst schnell zu kleistrig wird. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig abschmecken.

Kartoffelpüree auf Teller verteilen und die Köttbullar samt Sauce auf die Teller geben. Je einen Klecks Wildpreiselbeeren mit auf den Teller geben. Mit frisch gehackter Petersilie bestreuen und sofort servieren.

Rezept für leckere schwedische Köttbullar - All you need is Hack - von moeyskitchen.com

All you need is Hack – Die Teilnehmer

Ihr wollt mehr Ideen aus Hackfleisch? Könnt ihr haben! Hier habe ich alle Gerichte der anderen Teilnehmer aufgelistet:

Bake to the Roots – Fladenbrot mit Hackfleisch | Gernekochen – Filet Americain | Kleiner Kuriositätenladen – Meatball Subs | Lebkuchennest – Beef Bowl | Experimente aus meiner Küche – Überbackene Lasagnerollen | happy plate – Kalbsbouletten | Cuisine Violette – Albóndigas en salsa | danielas foodblog – Lammhack-Bällchen auf Süßkartoffel-Rösti mit Minz-Dip | BackIna – Tagliatelle mit Minz-Hackbällchen | Schnin’s Kitchen – Hackbällchen Toscana | USA kulinarisch – Taco Cups | Raspberrysue – Italienische Hackbällchen mit Mozzarella-Füllung | Jankes*Soulfood – Bolognese-Crespelle | Paprika meets Kardamom – Hackbällchen in Letscho | Cookie und Co –  Spaghetti-Pizza | S-Küche – Ragù alla Bolognese | Pottgewächs – Kritharaki Salat mit grünem Spargel | The Apricot Lady – Gemüsepfanne mit Fleischbällchen | Küchenliebelei – Zucchini-Apfel-Rosen mit Rinderhack | Was du nicht kennst…- Rigatoni al forno | Zauberhaftes Küchenvergnügen – mediterraner Hackbraten | Kleines Kulinarium – Köttbullar – ein schwedischer Klassiker | Münchner Küche – Spaghetti Bolognese – Mein original Familienrezept | Ofengeflüster – Hackfleisch-Brötchen-Sonne | Karambakarina’s Welt – Chili Cheese Fries | IRRE KOCHEN – Udon Nudelsuppe – scharfes Hackfleisch | Cakes, Cookies and more – Hackfleischmuffins mit Kartoffelhaube | Dynamite Cakes – Fruchtigwürzige Hackfleisch-Pastete mit Game of Thrones | Haut Gôut – Tatar vom Reh | Stylish Living – Weltbestes Moussaka mit Auberginen | Geschmeidige Köstlichkeiten – Blattspinat mit Hack-Knöderl | LanisLeckerEcke – Yoghurtlu Eriste | lecker macht laune – Hackfleisch-Spinat-Quiche | Allerbester Kram – Beeftea | Amor&Kartoffelsack – Big Mac Pizza

 

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm finden sich im Impresssum.

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

You may also like

34 Kommentare

  • Antworten Experimente aus meiner Küche

    Oh man!!! Da kriege ich gleich Hunger auf Hackbällchen….und dazu die Preiselbeeren….so lecker!!!
    Liebste Grüße
    Yvonne

    4. April 2017 um 8:54 Uhr
    • Antworten Maja

      Hihi, ich könnte auch jedes Mal wieder reinbeißen, wenn ich das Bild angucke…

      5. April 2017 um 16:15 Uhr
  • Antworten Gabi

    Danke, tolles Rezept – wer braucht da noch so ne blöde Fixtüte?? 🙂

    4. April 2017 um 9:19 Uhr
    • Antworten Maja

      Eben, niemand! Das ist so einfach und mit echt wenigen Zutaten selbst gemacht 🙂

      5. April 2017 um 16:16 Uhr
  • Antworten Cakes, Cookies and more

    Köttbullar mit Kartoffelstock stehen ab sofort auf dem Speiseplan und dies möglichst schnell. Die Fotos sind so ansprechend, da bekommt man gleich Hunger!

    Liebe Grüsse
    Tamara

    4. April 2017 um 10:57 Uhr
    • Antworten Maja

      Das freut mich sehr, liebe Tamara! Viel Spaß beim Nachmachen 🙂

      5. April 2017 um 16:16 Uhr
  • Antworten Froilein Pink

    Liebe Maja,
    ich erinnere mich noch sehr gut an unser Hackevent! 😀
    Es war großartig!
    Deine Koettbullar sehen so so gut aus!!
    Liebe Grüße,
    Froilein Pink

    4. April 2017 um 11:33 Uhr
    • Antworten Maja

      Hihi, das war super 🙂 Ganz lieben Dank!

      5. April 2017 um 16:16 Uhr
  • Antworten Katti

    Liebe Maja,
    einfach ein geniales Rezept. Es macht mich richtig hungrig. Habe heute nur einen Salat zum Mittag 🙁

    Fühl dich gedrückt
    Katti

    4. April 2017 um 12:13 Uhr
    • Antworten Maja

      Das freut mich sehr, liebe Katti! Ich drück dich zurück!

      5. April 2017 um 16:17 Uhr
  • Antworten daniela

    Yummy, genau so mache ich meine Köttbullar auch und seitdem lasse ich die Kantine im Möbelhaus immer links liegen – außer für den Mandelkuchen, aber den wollte ich auch immer mal selbst machen 😉

    Liebe Grüße,
    Daniela

    4. April 2017 um 14:39 Uhr
    • Antworten Maja

      Wenn man erst mal weiß, wie schnell und einfach man sie selber machen kann, will man sie auch echt nicht mehr kaufen 😉

      5. April 2017 um 16:17 Uhr
  • Antworten Claudia Braunstein

    Ich komme!! Wie erwähnt, das ganze Gericht passt perfekt 😉 Liebste Grüße, Claudia

    4. April 2017 um 19:40 Uhr
    • Antworten Maja

      Das freut mich sehr, liebe Claudia 🙂

      5. April 2017 um 16:18 Uhr
  • Antworten Jeanette

    Ich bin ja bekennender Köttbullar-Fan und deine sehen einfach perfekt aus. Da möchte man direkt in den Bildschirm krabbeln und die Bällchen in die Preiselbeeren dippen. #hach
    Liebe Grüße
    Jeanette

    4. April 2017 um 20:34 Uhr
    • Antworten Maja

      Hach, das geht runter wie Öl! Ganz lieben Dank, Jeanette 🙂

      5. April 2017 um 16:18 Uhr
  • Antworten Christina

    Deine Köttbullar sehen wahnsinnig gut aus – ich werde das ausprobieren 😀
    ich gebe den Köttbullar eine 2. Chance 😀

    4. April 2017 um 20:40 Uhr
    • Antworten Maja

      Hihi, probier es unbedingt mal aus, es lohnt sich 🙂

      5. April 2017 um 16:18 Uhr
  • Antworten Nadine

    Liebe Maja,
    Du wirst es nicht glauben, das war meine erste Idee zu dem Event! Wie gut, dass ich mich dann doch für Moussaka entschieden habe, denn Deine Köttbullar hätte ich nicht übertreffen können 😉 Und nun habe ich gleich ein tolles Rezept dafür. Das muss ich unbedingt ausprobieren – die mag auch der mäkelige Lieblingsmann 🙂
    Happy Hack-Day!
    Liebe Grüße,
    Nadine

    4. April 2017 um 21:52 Uhr
    • Antworten Maja

      Ach wie schön, das freut mich, viel Spaß beim Nachmachen! Und ich hab mir schon dein Moussaka gemerkt 😉

      5. April 2017 um 16:19 Uhr
  • Antworten Isabella Grey

    Immer wieder köstlich!

    Liebe Grüße aus dem Lebkuchennest
    Bella

    4. April 2017 um 23:15 Uhr
    • Antworten Maja

      Total! Und Köttbullar gehen immer!

      5. April 2017 um 16:19 Uhr
  • Antworten Raspberrysue

    Mhmmm, sollte ich dringend auch mal wieder machen! Und Respekt für die tollen Fotos, ich finde ja, Fleischbällchen sind schwierige Kandidaten 😀 Da möchte ich gleich eintauchen! Liebe Grüße, Carina

    5. April 2017 um 6:43 Uhr
    • Antworten Maja

      Oh ja, da hast du Recht, von Natur aus sind sie keine Schönheiten, aber so lecker!

      5. April 2017 um 16:20 Uhr
  • Antworten Ina | BackIna

    Oh lecker, die Köttbullar sehen echt zum Anbeißen aus! Bisher kannte ich nur die Version aus dem Möbelhaus und fand die ganz schrecklich… Das hausgemachte Rezept werde ich bald mal ausprobieren und meine Meinung über die schwedischen Klößchen ändern 😉
    Liebe Grüße,
    Ina

    5. April 2017 um 9:08 Uhr
    • Antworten Maja

      Ich weiß genau was du meinst. Die selbst gemachten sind viel fluffiger und leichter, dazu schmeckt die Sauce nicht nach Saucenbinder 😉 Wirklich ein totaler Unterschied!

      5. April 2017 um 16:21 Uhr
  • Antworten Anikó

    Ja, ich gebe es zu: die hole ich mir manchmal, wenn ich beim Möbelschweden bin, aber selbstgemacht ist nochmal eine komplett andere Kiste! Danke für’s Erinnern!

    5. April 2017 um 11:34 Uhr
    • Antworten Maja

      Aber gerne! Und der Unterschied ist wirklich ganz gewaltig 🙂

      5. April 2017 um 16:21 Uhr
  • Antworten Janke

    Köttbullar in Sauce ♥ und dann auch noch mit Kartoffelpüree ♥ hach ♥ schwärm ♥

    5. April 2017 um 17:41 Uhr
    • Antworten Maja

      Mir geht es da wie dir! Einfach <3

      6. April 2017 um 9:29 Uhr
  • Antworten Ines | Münchner Küche

    Ich liebe, liebe, liebe dieses Essen. Ich steh sogar auch ein bisschen mehr auf die Variante mit Kartoffelbrei. Es bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als dein Rezept unbedingt bald mal auszuprobieren <3
    Liebe Grüße,
    Ines

    13. April 2017 um 10:40 Uhr
    • Antworten Maja

      Hihi, dann sind wir uns ja einig 😉 Viel Spaß beim Nachmachen!

      14. April 2017 um 7:12 Uhr
  • Antworten Christin von Ofengeflüster

    Köttbullar dürfen beim Ikea Besuch nie fehlen. Aber mit deinem Rezept gibt es sie jetzt auch mal zu Hause!

    LG Christin

    21. April 2017 um 10:24 Uhr
    • Antworten Maja

      Probier es unbedingt mal aus, es schmeckt selbstgemacht wirklich so viel besser 🙂

      22. April 2017 um 13:43 Uhr

    Einen Kommentar hinterlassen

    *