Follow me:
Rezept für Brioche von moeyskitchen.com

Sonntagsfrühstück: Grundrezept für Brioche

Mein heutiges Sonntagsfrühstück ist etwa 4,5 Jahre alt. Aber ich erinnere mich genau an den herrlichen, buttrigen Geschmack von dieser unfassbar leckeren Brioche. Schon letzte Woche habe ich euch erzählt, dass ich ein Rezept-und-Bilder-Sammler bin. Dazu gehört, dass ich immer wieder verloren geglaubte oder völlig vergessene Schätze auf meiner Festplatte wieder finde. Heute habe ich so einen Schatz ausgebuddelt und mitgebracht. Möglicherweise liegt es an meiner Schusseligkeit, vielleicht aber auch an meiner schlechten Dateibenennung. Aber bei der Suche nach etwas völlig anderem, bin ich in einem Bildordner vom 1. August 2012 auf die Brioche gestoßen. Und ich finde: die Zeit ist reif, um das Rezept mit euch zu teilen!

Rezept für Brioche von moeyskitchen.com

Brioche, das sind diese wunderbar buttrigen französischen Hefebrote, die sowohl frisch als auch im French Toast hervorragend schmecken. Ich erinnere mich genau ans Backen und an den Grund: ich hatte verschiedene Rezepte aus einem meiner absoluten Lieblingsbücher nachgebacken, um es vorzustellen: Das Kochbuch – 400 Rezepte für jeden Tag*. Und wollte nach und nach die Rezepte teilen. Eins habe ich immerhin bisher geschafft, hier in der Buchvorstellung: Jeden Tag ein Buch! Rezension: Das Kochbuch von Andreas Neubauer – und Rezept für Linsenschaumsuppe mit Schnittlauch. Das Buch ist mittlerweile vergriffen und nur noch als gebrauchtes Exemplar erhältlich. Und es gehört nach wie vor zu meinen absoluten Lieblingskochbüchern! Solltet ihr es also irgendwo günstig erstehen können, greift zu!

Besser spät als nie, hier kommt jetzt also auch noch das Grundrezept für eine lockere Brioche, in einer Kastenform gebacken. Auf einen leckeren Sonntag!

Rezept für Brioche von moeyskitchen.com

Grundrezept Brioche

für 1 Kastenform

Zutaten:

125 ml Milch
25 g frische Hefe
30 g Zucker
150 g Butter
3 Eier (Größe M)
1/2 TL Salz
500 g Weizenmehl (Type 405)
weiche Butter für die Form
etwas Mehl für die Form und die Arbeitsfläche
1 Eigelb zum Bestreichen
2 El Milch zum Bestreichen
je 1 Prise Zucker und Salz zum Bestreichen

Zubereitung:

Die Milch sanft erwärmen, bis sie lauwarm ist. Die Hefe dazu bröckeln, den Zucker hinzufügen und die Mischung einige Minuten stehen lassen, dann glatt rühren.

Zwischenzeitlich die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und etwas auskühlen lassen. Die Eier und das Salz in die geschmolzene Butter geben und mit einem Schneebesen glatt rühren.

Mehl in eine Rührschüssel geben. Die Butter- und die Hefemischung darüber gießen und alles von Hand oder mit dem Knethaken der Küchenmaschine einige Minuten lang zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Zu einer Kugel formen und die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken. Den Teig an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

Eine Kastenform mit etwa 25 cm Länge gut mit weicher Butter einpinseln und mit Mehl bestäuben.

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche noch mal gut durchkneten und in etwa sechs tennisballgroße Portionen teilen. Jede der Teigportionen zu einer Kugel formen und diese dicht nebeneinander in die Kastenform setzen. Den Teig mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und nochmals etwa 20-30 Minuten gehen lassen.

Zwischenzeitlich den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Eigelb mit der Milch, Salz und Zucker vermixen. Den Teig damit einpinseln.

Brioche im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene etwa 40-45 Minuten backen, bis sie goldbraun und knusprig ist. 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann vorsichtig herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Brioche lauwarm oder abgekühlt servieren.

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm finden sich im Impresssum.

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

You may also like

6 Kommentare

  • Antworten Elena (heute gibt es...)

    Liebe Maja,
    auch ich habe auf meiner Festplatte das ein oder andere ältere Rezept, dass ich nur nicht gepostet habe, weil ich aus jetziger Sicht mit den damaligen Bildern nicht wirklich zufrieden bin. Vielleicht sollte ich mir einfach ein Beispiel an dir nehmen und diese Rezepte trotzdem veröffentlichen, denn lecker sind die Gerichte ja trotzdem!

    Dein Brioche sieht auf jeden Fall richtig lecker und fluffig aus! Das Rezept ist gemerkt und gepinnt 🙂

    Gruß Elena

    12. März 2017 um 21:41 Uhr
    • Antworten Maja

      Hihi, es geht wohl den meisten von uns so 😉 Wobei ich tatsächlich auch nicht alles heute noch veröffentlichen würde. Hier haben mir die simplen Bilder aber auch noch außerordentlich gut gefallen. Und ansonsten: Mit zur Lücke! Wir haben uns ja sicher was dabei gedacht, als wir es mal gekocht und fotografiert haben 🙂
      Liebe Grüße
      Maja

      14. März 2017 um 21:44 Uhr
  • Antworten Ela

    Mhhm, die Brioche sieht unglaublich fluffig aus! Danke für das tolle Rezept. Werde ich sicher mal ausprobieren!
    Liebe Grüße,
    Ela

    14. März 2017 um 9:30 Uhr
    • Antworten Maja

      Vielen Dank, liebe Ela 🙂

      14. März 2017 um 21:43 Uhr
  • Antworten Stephanie

    Liebe Maja,
    das klingt ja lecker und durchaus machbar (ich hab’s eigentlich nicht so mit Hefe). Versuche ich am Wochenende mal und bin jetzt schon gespannt.
    Liebe Grüße,
    Steffi

    14. März 2017 um 21:59 Uhr
    • Antworten Maja

      Trau dich ruhig ran, Steffi, es lohnt sich wirklich 🙂

      24. März 2017 um 14:21 Uhr

    Einen Kommentar hinterlassen

    *