Süß

Französischer Apfelkuchen – Ein Lieblingsrezept!

Das kann ja gar nicht sein, dass ich noch nie das Rezept für meinen Lieblings-Apfelkuchen verbloggt habe!
Ich habe diesen Kuchen schon zig mal gebacken, da er schnell gemacht ist, zu jedem Anlass passt und einfach irre lecker ist.
Zugegeben, er passt auch eigentlich eher in den Herbst, aber bei 14 °C Außentemperatur Ende Juli kann man auch ruhig mal Apfelkuchen essen.
Am Wochenende habe ich den Kuchen zwei sehr lieben Menschen zum Geburtstag gebacken und will deswegen auch direkt das Rezept im Blog festhalten.
Ich kann den Kuchen wirklich uneingeschränkt weiterempfehlen, für uns ist er ein absolutes Lieblingsrezept!

ein Stück frisch gebackener Apfelkuchen mit Creme fraiche Guss und Mandeln
 
Französischer Apfelkuchen
Für den Boden:
125 g weiche Butter
125 g Zucker
Mark aus 1 Vanilleschote
3 Eier
200 g Mehl
2 Tl Weinsteinbackpulver
50 ml Milch
Für den Guss:
1 Ei
50 g Zucker
1/2 Pk. Vanillepuddingpulver
200 g Crème fraîche
Außerdem:
1 kg Äpfel (z.B. Braeburn)
Saft von 1 Zitrone
50 g gehackte Mandeln oder Mandelblättchen oder Pinienkerne
Puderzucker
Butter für die Form
Eine Springform mit 26cm Durchmesser gut einfetten und den Ofen auf 180 °C vorheizen.
Butter, Zucker und Vanillemark sehr cremig aufschlagen, dann die Eier einzeln gut unterrühren.
Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unter die Masse rühren.
Den Teig in die Springform streichen.
Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Jedes Viertel auf der Rückenseite mehrfach mit einem Messer einritzen. Die Apfelstücke mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.
Apfelstücke auf den Teig legen und leicht andrücken. Mit etwa 2 El der gehackten Mandeln bestreuen und für 15 Minuten vorbacken.
In der Zwischenzeit den Guss zubereiten:
Ei und Zucker cremig aufschlagen, dann das Vanillepuddingpulver unterrühren, bis es keine Klümpchen mehr gibt. Zuletzt die Crème fraîche unterrühren.
Den Guss nach Ablauf der 15 Minuten über die Äpfel gießen und den Kuchen weitere 40-45 Minuten backen, bis er hellbraun ist. Danach in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Restliche gehackte Mandeln in einem Topf ohne Fett hellbraun rösten.
Ausgekühlten Kuchen vorsichtig aus der Form lösen und reichlich Puderzucker darüber sieben. Mit den gehackten Mandeln bestreuen.
Der Kuchen schmeckt sowohl lauwarm als auch komplett ausgekühlt.
Wenn er erst am nächsten Tag serviert werden soll, am besten im Kühlschrank aufbewahren und erst kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.
französischer Apfelkuchen mit cremigem Guss, Puderzucker und gerösteten Mandeln

Das könnte dir auch gefallen

11 Kommentare

  • Antworten
    Frau V
    25. Juli 2011 um 7:07

    Lecker…den werd ich auch bald mal machen! Ich hätt letzte Woche auch fast ein Apfelkuchenrezept gepostet, aber bei mir streikt Blogger immernoch, ich kann im Moment überhaupt nix veröffentlichen…*grrr*
    Schöne Grüße
    Schwester V! 🙂

  • Antworten
    zorra
    25. Juli 2011 um 7:48

    Mmmh, ich sehe warum es dein Lieblingskuchen ist. Mir läuft das Wasser im Munde zusammen!

  • Antworten
    Maja
    26. Juli 2011 um 15:24

    Oh je, arme Schwester V!

    Obwohl der Kuchen so unscheinbar aussieht, ist er echt eine geschmackliche Offenbarung 😉

  • Antworten
    Calogero
    31. Juli 2011 um 21:31

    Ja, wirklich ein Lieblingsrezept! Danke sehr. Lecker!

  • Antworten
    diemichiko
    14. Oktober 2012 um 7:07

    Ich kann gar nicht aufhören, in den Ofen zu starren, so schön schaut er aus…und es duftet!!! Jetzt schon ein erstes "Danke" für den feinen Schmaus für Aug' und Nas'…

  • Antworten
    Anonym
    20. Oktober 2013 um 22:27

    Fabelhaft! Einfach nur ein Traum <3

  • Antworten
    allemeineleidenschaften
    24. Oktober 2014 um 13:16

    Den habe ich jetzt schon 2x nachgebacken, schmeckt einfach nur superlecker!!
    Viele Grüsse 🙂

  • Antworten
    Sonja
    31. Dezember 2014 um 12:45

    Vielen Dank für dieses Rezept! Der Kuchen ist mit der Anleitung perfekt gelungen und schmeckt noch besser als er aussieht, einfach himmlisch! Liebe Grüße, Sonja

  • Antworten
    karin1210
    31. August 2015 um 12:15

    Der ist genau meins. Luftig und locker, für einen Kuchen wirklich recht schnell und einfach. Genau meins, da ich ja keine Backliesel bin. Statt Mandeln hab ich Walnüsse klein gehauen. Geht auch 🙂

  • Antworten
    Anonym
    19. Dezember 2015 um 20:44

    Ein total schönes Rezept, das ich inzwischen sehr oft nachgebacken und auch verschenkt habe. Kam sensationell gut an. Ich liebe diesen Kuchen! Auch mein Lieblingsrezept!

  • Antworten
    MegaOleg
    11. August 2017 um 15:17

    Leckere Kuchen er sieht wunderbar aus und ich hoffe das er auch wunderbar schmeckt.

  • Kommentar hinzufügen

    *