Herzhaft

Jetzt wird es gemütlich: Deftige Linsensuppe mit Räucherspeck und Mettenden

Hallo? Winter?
Auch wenn du nicht da bist oder dich hinter deinem Freund, dem Frühling, versteckst: Ich weiß, dass du da irgendwo bist!
Und dir zu Ehren wird es hier jetzt auch gemütlich und ich serviere ein ganz klassisches, deftiges Soulfood-Gericht. Manchmal ist mir einfach danach – dann will ich unbedingt, unbedingt, unbedingt was richtig Kräftiges, Deftiges und Herzhaftes essen. So einen richtig schönen Eintopf, wie Oma ihn früher gekocht hat. Mit sättigendem Gemüse und knackigen Mettenden. Und schön salzig-würzigem Räucherspeck.

Linsensuppe und auch Erbsensuppe sind ja häufig ein Kindheitstrauma. Für mich nicht! Ich liebe solche herzhaften Suppen, die so richtig schön satt und glücklich machen und von innen wärmen.
Deswegen gab es am vergangenen Wochenende so einen richtig schönen Linseneintopf. Wobei – ist das jetzt eigentlich eine Linsensuppe oder ein Linseneintopf? Google zeigt für „Linsensuppe“ doppelt so viele Treffer wie für „Linseneintopf“. Dabei ist dieses Gericht weder klar mit etwas Einlage noch cremig püriert, sondern eigentlich ziemlich sämig und kompakt. Vielleicht ist es ja auch ein Linsensuppeneintopf?

Wie auch immer man es nennt, ich hab mich einfach mal dran gemacht und all die guten Dinge zusammengeworfen. So lecker!
Wenn Leib und Herz und Seele Futter brauchen, ist so ein Eintopfgericht schon ganz schön gut.
Ich esse Linsensuppe am Liebsten mit richtig viel Essig. Man sollte immer etwas Essig am Tisch dazu reichen, damit sich jeder die Suppe nach eigenem Geschmack abschmecken kann.

Linsensuppe bzw. Linseneintopf mit Räucherspeck und Mettenden serviert

Deftige Linsensuppe mit Räucherspeck und Mettenden

für 4-6 Portionen

Zutaten

250 g Räucherspeck am Stück
300 g Tellerlinsen (müssen nicht eingeweicht werden)
1,5 l Wasser oder Gemüsebrühe
1 Zwiebel, geschält
1 Lorbeerblatt
2 große Möhren (ca. 150 g)
100 g Staudensellerie (ca. 1/4 kleine Sellerieknolle)
500 g festkochende Kartoffeln
1 kleine Stange Lauch, davon nur der weiße Teil (ca. 100 g)
pro Person 1 Mettende
Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Zucker
Weißweinessig, Balsamico bianco oder Branntweinessig nach Geschmack
etwas frisch gehackte Petersilie zum Servieren

Zubereitung

Die Schwarte vom Speck entfernen. Den Räucherspeck in etwa 1 cm große Würfel schneiden und in einer beschichteten Pfanne ohne Fett bei mittlerer Temperatur knusprig-braun braten.
Danach aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Das Speckfett dabei in der Pfanne lassen.
Die Linsen zusammen mit dem Wasser in einen großen Topf geben.
Die geschälte Zwiebel im Ganzen und das Lorbeerblatt dazugeben und alles zusammen aufkochen.
Evtl. entstehenden Schaum abschöpfen und die Linsen schließlich bei kleiner Temperatur 20 Minuten sanft köcheln lassen.

In der Zwischenzeit Möhren, Sellerie und Kartoffeln schälen, Lauch putzen.
Möhren, Sellerie und Kartoffeln in etwa 5 mm große Würfel schneiden, den Lauch längs halbieren und in feine Halbringe schneiden.
Das Speckfett wieder in der Pfanne erhitzen und die Gemüsewürfel darin rundherum anrösten.
Speckwürfel und Gemüsewürfel nach den 20 Minuten Garzeit zu den Linsen in den Topf geben, dabei die Zwiebel entfernen.

Alles gut durchrühren, erneut aufkochen und dann bei niedriger bis mittlerer Temperatur noch mal 20-25 Minuten sanft köcheln lassen.
Das Gemüse soll nicht zermatschen, die Linsen aber auch nicht mehr zu bissfest sein.
In den letzten 10 Minuten Garzeit die Mettenden in die Suppe geben und gar ziehen lassen.
Das Lorbeerblatt vor dem Servieren entfernen.

Den Linseneintopf mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und Essig abschmecken.
In tiefen Tellern anrichten, pro Person eine Wurst auf den Teller legen und die Suppe mit frisch gehackter Petersilie bestreuen und mit etwas zusätzlichem Essig servieren.

Das könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

  • Antworten
    Tina Tausendschoen
    8. Januar 2014 um 18:54

    Lecker!!!… sagt die Schwäbin, die auf "Linsen, Spätzle und Saitenwürschdle"auch nienich verzichten wollte 🙂
    LG Tina

    • Antworten
      Maja
      9. Januar 2014 um 8:10

      Das verstehe ich total gut 🙂

  • Antworten
    Anonym
    8. Januar 2014 um 20:28

    Klingt lecker. Hättest du eventuell ein ähnlich leckeres Rezept für einen Bohneneintopf? Grüßlis von Anna Rossini

  • Antworten
    karambakarina
    8. Januar 2014 um 21:05

    Hallo Maja,
    Oh wie lecker, da bekommt man sofort Lust auf Linsensuppe!
    Danke für das tolle Rezept! Ich werde es schnellstmöglich nach kochen
    Liebe Grüße
    Karina

    • Antworten
      Maja
      9. Januar 2014 um 8:11

      Das freut mich sehr, ganz viel Spaß beim Nachkochen!

  • Antworten
    *ursl*
    9. Januar 2014 um 4:52

    Soulfood, ja gerade das richtige um diese Zeit. Und nach der ganzen Weihnachtsschlemmerei, darf es ruhig wieder deftiger sein. Toll!
    Liebe Grüße
    Ursl

    • Antworten
      Maja
      9. Januar 2014 um 8:12

      Hallo Ursl,
      jaaa, geht mir ganz genauso. Ich kann süß momentan auch nicht so gut…
      Deswegen bin ich momentan auch sehr für alles Deftige zu haben.
      Viele Grüße,
      Maja

  • Antworten
    Denise
    10. Januar 2014 um 23:50

    Sieht sehr lecker aus, da bekomme ich direkt Lust drauf.
    Danke für die Anregung, jetzt weiß ich was ich noch kaufen bzw. kochen muss. 😉

    LG

  • Antworten
    Bine
    11. Januar 2014 um 13:12

    Muss. ich. nachkochen!!!
    Unbedingt!
    DANKE & dicken Drücker, Bine

  • Antworten
    whilehewasout
    12. Februar 2014 um 10:49

    This dish looks perfect for a chilly winter night dinner!

  • Antworten
    Anonym
    27. September 2014 um 17:56

    sensationell!
    heute das erste Mal gekocht, begeistert Topf geleert…

    Danke

    Liebe Grüße
    Sabrina

  • Kommentar hinzufügen

    *