Süß

Saftiger Ahornsirup-Kuchen mit süßem Ahornsirup-Icing nach einem Rezept von Martha Stewart

Ahornsirup-Kuchen mit Ahornsirup-Icing nach Martha Stewart von moeyskitchen.com

Nach einigen Tagen, an denen mir nur nach herzhaft und deftig zumute war, kam dann auch endlich wieder das Kuchenbackfieber.
Ich hab schon die Eier im Karton gezählt, die Butterpakete überprüft und nervös mit den Hufen gescharrt – da wusste ich: ich muss wieder backen!
Mit den lieben Kollegen habe ich auch reichlich Abnehmer, auch nach Weihnachten. Durch einen internen Büroumzug habe ich wieder neue, frische und hungrige Abnehmer, die meinen Umzug kaum erwarten konnten.
Und so kann ich trotz allgemeinen „Leichter essen“-Trends zumindest meiner Backsucht wieder nach Herzenslust frönen. Juchu! Los geht es mit einem leckeren Ahornsirup-Kuchen!

Ahornsirup-Kuchen mit Ahornsirup-Icing nach Martha Stewart von moeyskitchen.com

Angefangen habe ich in diesem Jahr mit einem ganz simplen, unkomplizierten Ahornsirup-Kuchen. Nix besonderes, aber wenn man Ahornsirup genauso gerne mag wie ich, kommt man um diesen Kuchen nicht herum. Er ist unglaublich saftig und weich und hat diesen ganz eigenen Geschmack. Einfach lecker! Dazu gibt es ein lecker süßes Icing und alle schwelgen im Kuchenglück.
Ich kann euch diesen Kuchen wirklich sehr ans Herz legen, wenn ihr mal weg vom Standard-Marmorkuchen wollt (aber nix gegen Marmorkuchen!).

Ahornsirup-Kuchen mit Ahornsirup-Icing nach Martha Stewart von moeyskitchen.com

Ich habe den Kuchen in einer quadratischen Brownieform gebacken, danach mit Icing bestrichen und dann in Würfel geschnitten – so kommt man auf 20-25 Stückchen. Sicher kann man ihn aber auch in einer kleinen Springform backen.

Das Rezept stammt im Original aus dem Buch Martha Stewart’s Cakes*, ist ganz schlicht abgebildet und heißt lapidar „Maple Cake„, also Ahornsirup-Kuchen. Ich habe ihn umgerechnet und etwas an meinen Geschmack angepasst. Es lohnt sich wirklich diesen Kuchen mal auszuprobieren, auch wenn er vielleicht nicht sonderlich hübsch oder fotogen ist. Mir hat der Kuchen nach einer Nacht im Kühlschrank noch besser geschmeckt. Dadurch zieht der Ahornsirup schön durch, der Kuchen schmeckt intensiver und wird noch saftiger. In der Zeit wird auch das Icing schön fest.

Ahornsirup-Kuchen mit Ahornsirup-Icing nach Martha Stewart von moeyskitchen.com

Ahornsirup-Kuchen

für eine Backform mit den Maßen 21 x 21 cm

Für den Ahornsirup-Kuchen:

225 g weiche Butter
225 g Ahornsirup* (am besten Bio und Grade A)
50 g brauner Rohrohrzucker
2 Eier, Größe M
300 g Mehl
2 Tl Weinsteinbackpulver
1/4 Tl grobes Meersalz
150 g Saure Sahne
weiche Butter für die Form

Für das Ahornsirup-Icing:

75 g Ahornsirup*
50 g geschmolzene Butter
250-300 g Puderzucker, gut gesiebt

Zubreitung:

Den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die Backform mit etwas Butter auspinseln und mit gutem Antihaft-Backpapier auslegen (die Butter hilft nur, dass das Backpapier gut in der Form liegen bleibt). Hat man dünnes Backpapier, sollte man es sicherheitshalber noch mal mit etwas Butter einspinseln.

Die weiche Butter zusammen mit dem Ahornsirup und dem braunen Zucker in eine große Rührschüssel oder die Schüssel der Küchenmaschine geben und alles auf der höchsten Stufe einige Minuten lang sehr cremig aufschlagen, bis sich der Zucker weitgehend aufgelöst hat.
Erst dann die beiden Eier einzeln sehr kräftig unterrühren.
Die Mischung sollte richtig schön cremig und homogen sein.

In einer kleineren Schüssel das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz gründlich vermischen und möglichst einmal durchsieben.

Mehlmischung und Saure Sahne abwechselnd unter den Teig rühren. Nicht zu lange mischen, nur kurz und kräftig untermixen, bis alle Zutaten gut miteinander vermischt sind.

Den Teig in die vorbereitete Form gießen und glatt streichen.
Die Form auf das Rost auf der mittleren Schiene des Ofens stellen und den Kuchen etwa 40-45 Minuten backen. Am besten eine Stäbchenprobe machen.

Sobald der Kuchen durchgebacken ist, aus dem Ofen nehmen und ihn in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit für das Icing den Ahornsirup und die geschmolzene Butter in eine ausreichend große Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen glatt rühren. Nach und nach den Puderzucker unterrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Bei mir haben 250 g Puderzucker schon gereicht.

Das Icing mit einem breiten Messer oder einem Spatel auf dem ausgekühlten Kuchen verstreichen. Den Ahornsirup-Kuchen vor dem Anschneiden etwa 10 Minuten ruhen lassen, bis das Icing etwas fester wird. Danach einfach an den Backpapierrändern aus der Form heben, in Stücke oder Würfel schneiden und servieren.

Ahornsirup-Kuchen mit Ahornsirup-Icing nach Martha Stewart von moeyskitchen.com

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm finden sich im Impresssum.

Das könnte dir auch gefallen

9 Kommentare

  • Antworten
    Sandra / from-snuggs-kitchen
    16. Januar 2014 um 20:26

    Schon auf der ToDo-Liste. Bin die Tage nach Jahren auf den Geschmack von Ahornsirup gekommen! Hatte direkt Cookies backen müssen, die schmecken auf am nächsten Tag am Besten 🙂

    Dann werde ich am Montag mal meine Kollegen überraschen!

  • Antworten
    Nina
    16. Januar 2014 um 20:28

    Heiliger Herrmann, was sieht der gut aus. Und wie sehr Ahornsirup hier geliebt wird! Also danke Dir dolle für das großartige Rezept und auf jeden Fall wird der ausprobiert.
    Drück Dich,
    Nina

  • Antworten
    Krisi
    17. Januar 2014 um 6:24

    Hm, sieht lecker aus. ich bein kein Icing-Fan, würde den also weg lassen…Aber der Rest, muss ich mal probieren=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

  • Antworten
    Merlindora
    17. Januar 2014 um 12:44

    Hmmm ich liebe Ahornsirup! Das Rezept habe ich mir gleich gespeichert.
    Gut dass deine Kollegen weiterhin gerne Süßes essen. Meine zum Glück auch 🙂

  • Antworten
    Christina
    17. Januar 2014 um 17:33

    Liebe Maja,
    der Kuchen sieht lecker aus und ich will gleich ein Stück probieren. Also, was braucht man mehr, um einen Kuchen fotogen zu nennen? Der wird schnell nachgebacken!

    Liebe Grüße, Christina

  • Antworten
    Anonym
    21. Januar 2014 um 8:56

    Hallo Maja,

    der Kuchen sah so köstlich aus, dass ich ihn gleich ausprobieren musste.
    Halt die Leiter fest, ist der lecker! Leider aber auch äußerst mächtig. Meiner Meinung nach eignet er sich am besten in winzigen Stücken auf einem Buffet oder dergleichen.
    Das Rezept darf auf jeden Fall zur Sammlung. Vielen Dank dafür.

  • Antworten
    Anonym
    17. April 2014 um 14:39

    Liebe Maja,

    Ich bin auf dein Blog gestoßen und total begeistert von deinen Rezepten… Habe schon das Granola und den Heidelbeeren Joghurt Kuchen nachgebacken…KÖSTLICH!!!
    Kann man diesen Ahornsirup Kuchen auch einfach als cupcake machen??
    Hast du ein unschlagbares Dessert Rezept für mich…brauche noch etwas für Ostern:-(
    Würde mich über eine Antwort freuen!

  • Antworten
    backstubenpoesie
    16. Juni 2014 um 19:22

    MMh lecker den werde ich bei Gelegenheit nach backen!! 🙂 Schöner Blog! Weiter so!!

  • Antworten
    Anna-Lena
    27. Oktober 2016 um 16:57

    Ohhhh da mag wohl einer genauso gerne Ahornsirup wie ich 😉 Tolles Rezept!

  • Kommentar hinzufügen

    *