Süß

Die Plätzchenwoche Teil IV: Vanilla Meltaways

Dieser Beitrag enthält Werbelinks (Amazon Affiliate)

Meine Lieben, kommen wir nun zum letzten Plätzchenrezept für dieses Jahr. Irgendwie wurde dann doch wieder alles stressiger als ursprünglich geplant, wie das eben immer so ist… Aber immerhin habe ich in diesem Jahr 6 Plätzchensorten hinbekommen, das ist ja schon mal was.
Die letzte Sorte in diesem Jahr ist ebenfalls von Martha Stewart adaptiert. Ihre Lime Meltaways wurden schon letztes Jahr nachgebacken und sind als Lemon Meltaways dieses Jahr in aller Munde und unter den Bloggern schon legendär.
Bevor ich das gleiche Rezept jetzt auch noch mal verwurste, habe ich mich bewusst gegen Zitrone entschieden – eigentlich wollte ich ein anderes zitroniges Rezept ausprobieren. Das ist aber komplett in die Hose gegangen und landete in der Tonne. Das ist mir übrigens auch bei einem zweiten Rezept passiert.  Zwei Versuche, sechs gelungene Plätzchenrezepte, der Schnitt ist also so lala.
Hier jedenfalls war mir nach Vanille! Vanillekipferl sind Klassiker, aber wie wäre es mit puren köstlichen Vanillekeksen, die auf der Zunge zergehen?
Statt Lime oder Lemon gibt es bei mir als Vanilla – sehr empfehlenswert!
Und die beiden anderen Sorten probiere ich ganz sicher auch mal aus.
Genauso wie noch etwa 50 weitere markierte Rezepte in Martha Stewart’s Cookies: The Very Best Treats to Bake and to Share*…
Vanilleplätzchen zu Weihnachten
 
Hier aber erst mal das Rezept für etwa 40 Vanilla Meltaways:
170 g weiche Butter
50 g gesiebter Puderzucker
2 Vanilleschoten, davon das ausgekratzte Mark
250 g gesiebtes Mehl
50 g gesiebte Maisstärke
2 El Milch
ca. 50 g gesiebter Puderzucker zum Wälzen
Butter, Puderzucker und das Vanillemark mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer dickschaumig zu einer hellen Creme aufschlagen.
Mehl und Stärke vermischen und nach und nach kurz unter die Buttermischung rühren, nachdem ca. die Hälfte davon verbraucht ist die Milch untermischen und alles zu einem glatten Teig formen.
Den Teig in zwei Teile aufteilen.
Jedes Stück zu einer etwa 5cm dicken Rolle formen, das klappt am besten mit Hilfe eines Stücks Backpapier oder Pergamentpapier, in das man den Teig einwickelt und straff zieht.
1- 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.
Den Backofen auf 175 °C vorheizen und zwei Bleche mit Backpapier belegen (oder das Papier verwenden, in dem die Rollen eingewickelt waren).
Jede Rolle vorsichtig mit einem scharfen Messer in etwa 20 ca. 3 – 5 mm dicke Scheiben schneiden.
Die Scheiben auf das Backblech legen und auf der mittleren Schiene etwa 13 – 15 Minuten backen, die Kekse sollen aber hell bleiben und nicht zu sehr bräunen, deswegen lieber zu früh als zu spät aus dem Ofen holen.
Aus dem Ofen nehmen und sofort auf ein Kuchengitter geben, damit die Plätzchen auskühlen können.
Den Puderzucker zum Wälzen in einen tiefen Teller oder eine kleine Schüssel geben und die Plätzchen nach ca. 10 Minuten (sie dürfen nicht schon zu kalt sein, aber auch nicht mehr heiß) rundherum im Puderzucker wälzen, danach vollständig auskühlen lassen.
Die Plätzchen halten sich sehr gut, wenn sie luftdicht verpackt werden, aber selbst offen liegend schmecken meine auch nach mehreren Tagen noch und zerfallen auf der Zunge.
mürber Weihnachtskeks mit Vanille
Das wars dann aus meiner Weihnachtsbäckerei für dieses Jahr.
Ich begebe mich jetzt auch in eine weihnachtliche Blog-Pause und bin dann nächste Woche wieder da. Dann auch wieder mit was richtig Herzhaftem…
Vanille-Plätzchen in Geschenktüte zu Weihnachten

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm finden sich im Impresssum.

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten
    Kirsten
    23. Dezember 2011 um 19:36

    Die wollte ich eigentlich dieses Jahr auch noch backen (und davor auch letztes Jahr schon…), hab es aber leider wieder nicht geschafft 🙁 Aber so wie ihr alle davon schwärmt, MUSS das dann nächstes Jahr einfach…!

    LG & frohe Weihnachten,
    Kirsten

  • Antworten
    zorra
    24. Dezember 2011 um 9:52

    Schöne Idee mit Vanille. Ich habe übrigens die Lemon Meltaways bereits im 2009 gebacken. 😉

    Frohe Festtage dir und deinen Lieben.

  • Antworten
    Maja
    24. Dezember 2011 um 13:28

    Oh zorra, tschuldigung, wollte dich nicht übergehen 😉

  • Antworten
    Frau V
    27. Dezember 2011 um 7:35

    Ah Jessas! Die Tüten hab ich auch! Mitsamt den Aufklebern… :o) Frohes Fest nachträglich!!! :o)

  • Kommentar hinzufügen