Dies und Das

Mein persönlicher Jahresrückblick 2023 #foodblogbilanz2023

Sonnenuntergang im Joshua Tree Park in Kalifornien, USA | moeyskitchen.com

Es ist der 28. Dezember 2023. Ich sitze auf dem Sofa und gucke raus in die untergehende Sonne. Nebel schiebt sich langsam den Berg hoch. Während hinter Mt Tam die Sonne langsam untergeht, kommen die letzten Vögel des Tages zu Besuch auf den Balkon, um das Vogelfutter zu fressen. Goldfinch, California Tohee, House Finch, Pine Siskin und California Scrub Jay fressen die angebotenen Nüsse und Beeren und ich kann mich nicht satt sehen an den vielen bunten Vögeln, die es bei uns in der Form einfach nicht gibt. Denn gerade sitze ich noch in Kalifornien und genieße die entspannte Zeit zwischen den Jahren. In meinen Instagram Stories nehme ich euch mit. Ihr findet alles aus diesem Dezember in meinen Story Highlights USA IX und USA X. Und das aus dem September in den Highlights davor. Und jetzt bin ich bereit auf das Jahr zurückzublicken und schreibe meine Foodblogbilanz 2023 auf.

Sonnenuntergang San Francisco, September 2023 | moeyskitchen.com

Umzug und neue Küche in diesem Jahr

Dieses Jahr habe ich für den Blog wieder nicht so viel geschafft, wie ich eigentlich vorhatte. Anfang Januar sind wird in eine neue Wohnung gezogen und ich hatte bis Mitte März keine Küche. Stattdessen habe ich mit einer Heißluftfritteuse, einer Induktionskochplatte und dem Thermomix monatlang improvisiert. Und jeder, der schonmal wochenlang seinen Abwasch in der Badewanne erledigt hat, weiß, dass das mit fast 40 echt kein Vergnügen ist. Bis schließlich meine neue Küche kam. Sie ist winzig klein, aber ich habe sie selbst geplant und bin wahnsinnig zufrieden damit, weil sie genau so ist, wie ich sie wollte.

Im Bi-Rite Market in San Francisco, Mission Dolores | moeyskitchen.com

Umstellung im Blog in diesem Jahr: weniger Kooperationen, dafür jetzt Werbung

Vor allem aus Zeitgründen habe ich mich in diesem Jahr dazu entschieden so gut wie keine Kooperationen umzusetzen. Aber auch die Themen Inflation, unsichere Marktlage und das Umswitchen von Marketing-Budgets vor allem zu Instagram und TikTok haben dazu geführt, dass ich nicht viel Werbung im Blog gemacht habe. Ihr findet deswegen in 2023 nur 3 Beiträge mit 2 neuen Rezepten hier im Blog, die ich im Rahmen von Kooperationen umgesetzt habe. Darüber hinaus habe ich zusätzlich 20 Beiträge mit neuen Rezepten veröffentlicht. Insgesamt nicht mein stärkstes Jahr, aber ich bin immer dran geblieben, auch ohne Küche und mit nur wenig Zeit.

Um den Blog weiterhin zu finanzieren habe ich mich dann Mitte des Jahres dazu entschlossen, ab sofort Werbung zu schalten. 12 Jahre kam das für mich nicht in Frage, weil mich Werbebanner auf anderen Seiten immer selbst so genervt haben. Was bei amerikanischen Blogs schon seit Jahren Standard ist, war bei uns lange verpönt. Mittlerweile ist es aber auch bei uns einfach so gelernt, dass ich mich dazu entschieden habe, ebenfalls Werbung auszuspielen. Nachdem die Klicks von Pinterest immer weniger wurden und Google weiterhin die wichtigste und stärkste Sprungstelle ist, war das in meinen Augen die richtige Entscheidung. Meine Rezepte sind weiterhin umsonst. Es gibt kein Abo, ich verkaufe keine eBooks, sondern biete alles weiterhin kostenfrei an. Dafür jetzt mit Werbeeinblendunge. Ich habe keine immensen Klickzahlen, dafür habe ich nebenberuflich einfach nicht genug Zeit. Aber ich bin einfach seit fast 13 Jahren aktiv und habe hunderte Rezepte veröffentlicht, die teilweise sehr gut ranken.

Darüber hinaus verlinke ich immer wieder Produkte, Zutaten und Bücher zu Amazon, um Einnahmen über das Affiliate Programm zu generieren. Auf meiner Shop-Seite stelle ich euch meine persönlichen Empfehlungen mit meinen Anmerkungen gebündelt vor.

Point Reyes Station Farmer's Market | moeyskitchen.com

Meine Foodblogbilanz 2023

Jetzt ist es also höchste Zeit mal wieder zurück auf das vergangene Jahr zu gucken. Ich freue mich, dass Sabrina und Steffen von Feed me up before you go go auch in diesem Jahr wieder zur Foodblogbilanz einladen. Wie immer beantworte ich hier jetzt die jährlichen Fragen:

Foodblogbilanz 2023 – die Fragen

1. Was war 2023 dein erfolgreichster Blogartikel?

Wie immer ist es eine Überraschung, wenn ich meine Statistiken gucke, weil ich das einfach viel zu selten mache. Letztes Jahr war es das Rote Linsen Dal, das ich im Januar zum Veganuary veröffentlicht hatte und das bis Ende des Jahres die meisten Klicks hatte.

In diesem Jahr ist es anders und ausgerechnet mein zuletzt veröffentlichter Beitrag ist der meist aufgerufene: Vorspeisen für Weihnachten und Silvester – meine Rezeptideen. Wahnsinn, anscheinend habe ich mit dem Thema einen Nerv getroffen. Platz 1 mit großem Abstand! Auch die einzelnen Rezepte der Rezeptsammlung wurden ordentlich angeklickt.

Rezept für blitzschnelle Apfelschnecken – Zimtschnecken mit Äpfeln, ganz ohne Hefe und ganz ohne Gehzeit. Der Apfelkuchen ist ganz einfach zubereitet und schmeckt im Herbst zum Frühstück oder zu Kaffee und Kuchen! Perfekt für Gäste! | moeyskitchen.com

Auf Platz 2 hat es in diesem Jahr ebenfalls ein neues Rezept geschafft: Blitzschnelle Apfelschnecken!

Deswegen etwas vedrängt wurde mein Dauerbrenner, der Beitrag Tipps und Grundrezept für dicke, knusprige Waffeln – frisch gebacken und tiefgefroren aus dem Toaster! Immerhin noch auf Platz 3 und weiterhin sehr beliebt bei euch!

Auf Platz 4 hat es in diesem Jahr ein Rezept aus dem Jahr 2021 geschafft, das ich im Rahmen meiner Vorspeisen-Rezeptsammlung nochmal aktualisiert habe: Lachs-Trifle mit Honig-Senf-Sauce – festliche Vorspeise. Das Rezept wurde alleine jetzt im Dezember über 10.000 Mal angeklickt und ich habe einige Nachrichten bekommen, dass es bei euch zu Weihnachten serviert wurde. Eine super einfache, aber richtig was hermachende Vorspeise, das freut mich riesig!

Rezept für Lachs-Trifle mit Honig-Senf-Sauce. Festliche Vorspeise für Brunch, Buffet oder Menü im Advent oder zu Weihnachten. In kleinen Gläsern serviert macht dieses Gericht richtig etwas her, ist aber wirklich unkompliziert zubereitet und unglaublich lecker. Meerrettich-Creme trifft hier auf Pumpernickel und Graved Lachs | moeyskitchen.com

Auf Platz 5 finden wir wieder einen alten Bekannten, nämlich: Die besten Süßkartoffel-Pommes aus dem Airfryer. Weiterhin ein echter Dauerbrenner.

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Wie schon in der Einleitung geschrieben, habe ich in diesem Jahr aus verschiedenen Gründen nur 23 neue Beiträge plus ein paar zusammengefasste Rezeptsammlungen veröffentlicht. Die gefallen mir dafür aber alle sehr gut. Wenn ich mich geschmacklich entscheiden muss, waren es vor allem der Apfel-Pudding-Kuchen mit Schmandcreme und die Mohnschnecken aus Hefeteig, die ich in besonders guter Erinnerung habe. Ansonsten war ich vor allem ein Fan von Gnocchi in Form von schneller Feierabendküche, zum Beispiel als One Pan Gnocchi mit Salsiccia, Paprika und Tomaten. Das war übrigens auch der einzige Beitrag mit Fleisch in diesem Jahr. Ansonsten war ich ziemlich vegetarisch unterwegs und habe vor allem viel gebacken.

Rezept für Apfelkuchen mit knusprigem Mürbeteigboden und einer Füllung mit Äpfeln. Vanillepuddingpulver wird hier einfach mit Apfelsaft angerührt und mit Apfelstückchen gefüllt. Das ergibt die köstliche Füllung für diesen simplen Apfel-Pudding-Kuchen. Getoppt wird der Kuchen dann mit einer ganz lockeren Schmandcreme mit Vanille. | moeyskitchen.com

Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich in diesem Jahr nicht wirklich mein kreativstes Jahr hatte. Wenn ich neben dem Job noch Energie hatte, habe ich sie entweder in meine Instagram Stories gesteckt oder in Saschas und meinen Podcast MHD – Noch nicht erreicht! Es gibt aber keine emotionalen oder persönlichen Beiträge, von denen ich sagen könnte, dass sie mir besonders viel bedeuten. Generell sind Reiseberichte einfach zu kurz gekommen, obwohl ich so viele Themen in der Schublade habe. Ich bin einfach nicht dazu gekommen und konnte mich kreativ nicht ausreichend darauf einlassen.

Brot, Butter und Schinken in Paris | moeyskitchen.com

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Ihr wisst, was jetzt kommt… Wie in jedem Jahr. Ich hab kaum Zeit für meinen eigenen Blog, geschweige denn für andere Blogs. Meine engen Freundinnen und Freunde Simone von der S-Küche, Bine von was eigenes und natürlich Sascha und Torsten von Die Jungs kochen und backen habe ich aber regelmäßig besucht. Nicht nur im Blog, über die Jahre sind enge Freundschaften entstanden und wir sehen uns auch persönlich regelmäßig.

Zum ersten Mal habe ich es in diesem Jahr nicht geschafft bei Adventskalendern mitzumachen. Damit ist die Tradition unterbrochen, aber hoffentlich komme ich im neuen Jahr wieder dazu. Auch weitere Bloggerrunden sind ziemlich zu kurz gekommen.

Natürlich kriege ich auch über Instagram viel von anderen Blog mit und folge vielen anderen Bloggerinnen und Bloggern. Aber regelmäßig neue Beiträge lesen, das schaffe ich einfach nicht. Zeiten ändern sich, das wissen wir und da kann ich mich nicht von ausnehmen. Ich merke es ja selber. Und genau deswegen reagiere ich auch darauf. Mein Blog ist weniger Tagebuch und viel mehr Rezeptsammlung. Die meisten User kommen über Google zu mir und viel Feedback ist, dass sie direkt zum Rezept springen und kein Interesse an Geschichten haben. So sollte immerhin für jeden etwas dabei sein. Und mein eigenes Verhalten ist ja ehrlicherweise kein anderes als genau das.

Generell kann man sagen, dass sich auch meine Aktivität als Konsumentin vor allem auf Instagram Stories und TikTok verlagert hat. Von Private Chefs in den Hamptons bis hin zu viralen Foodtrends: Ich bekomme hier schnelle Inspiration in wenigen Sekunden. Was mich tatsächlich am meisten inspiriert hat, war der Reisebericht von Sabrina und Steffen von Feed me up before you go go rund um die amerikanische Nordwestküste in ihren Instagram Stories. Hier geht es mit Seattle in ihren Story Highlights los – klickt euch mal durch! Fernweh ist garantiert.

Ansonsten muss ich sagen, dass mich vor allem meine Reisen in diesem Jahr wieder sehr inspieriert haben. Von Paris über Limfjord in Dänemark, Delft und Rotterdam in den Niederlanden, Parma und dann natürlich meine größte Liebe: Kalifornien. Hier hat es mich auch in diesem Jahr wieder zweimal hingezogen. Inklusive vieler spannender Rundreisen und Ausflüge, über die ich dringend schreiben muss…

Mein aktuelles Lieblingsessen für die schnelle Feierabendküche ist diese blitzschnelle 15 Minuten Gnocchi-Pfanne mit bunten Tomaten und Mozzarella. Neben Gnocchi aus dem Kühlregal landen hier rote Zwiebeln, (bunte) Tomaten und Mozzarella in der Pfanne. | moeyskitchen.com

4. Welches der Rezepte, die du 2023 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Tatsächlich kann ich diese Frage endlich mal wieder beantworten. Gnocchi aus dem Kühlregal waren für mich DER Gamechanger in diesem Jahr. Egal ob wenig Zeit oder keine Küche, nichts hab ich nach Feierabend so häufig zubereitet wie Gnocchi. Und ja, da gibt es geschmacklich große Unterschiede. Gnocchi aus dem Kühlregal aus frischen Kartoffeln, nicht aus Kartoffelflocken, sind echt der Hit! Mindestens 6-8 x gekocht habe ich diese 15 Minuten Gnocchi Pfanne mit Tomaten und Mozzarella. Das war mein Lieblingsgericht in diesem Sommer! Ab dem Herbst hab ich jede Woche Hühnersuppe gekocht. Das Rezept habe ich aber bisher noch nicht veröffentlicht. Sollte ich vielleicht auch mal machen.

Haferflocken-Cookies – das erste Rezept in meiner neuen Küche 2023 | moeyskitchen.com

5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2023 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Mein größtes Problem in diesem Jahr war die schon oben erwähnte fehlende Küche. 3 Monate ohne Küche sind so nervig! Ich konnte es beim Kochen zwar einigermaßen gut improvisieren. Ich hatte aber so gar keine Lust auf neue Rezepte und aufs Fotografieren. Und das Abspülen war das Allerschlimmste!

Ansonsten kann ich nichts berichten. Die Themen Website-Umbau, neues Logo etc. habe ich ganz weit runterpriorisiert und nicht daran gearbeitet. Und auch kochtechnisch habe ich mich keinen neuen Herausforderungen gestellt, sondern war sehr einfach und basic unterwegs.

Auf Austernsafari am Limfjord in Dänemark. | moeyskitchen.com

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

So nervig es war, ich war mal wieder begeistert, was man alles so mit ein paar wenigen Küchengeräten wie Heißluftfritteuse und Thermomix zubereiten kann. Das hat mich echt über einige Wochen gebracht.

Bei meiner Dänemark-Reise im April stand alles im Zeichen von Austern. Man liebt oder hasst sie. Ich war vorher schon Fan, aber Leute! Wenn man einmal selbst Austern frisch aus dem Wasser holt, direkt öffnet und mit Blick auf den Fjord isst, das ist wirklich eine einmalig geniale Erfahrung. Und man will eigentlich nur noch so frische Austern essen…

Ab dem Spätsommer war es dann mein neuer Pizzaofen, der mich begeistert hat. Da kann weder der Pizzastein im Ofen noch auf dem großen Gasgrill mithalten. Bei über 400 Grad gebackene Pizza geht so viel schneller und schmeckt so viel besser. Meine bisherigen Versuche und Ergebnisse habe ich in meinen Instagram Stories geteilt. Ich bin weiterhin auf der Suche nach den besten Rezeptideen für die perfekte homemade Pizza, die keine 3 Tage Zeit braucht, sondern wirklich auch an einem Tag gut umsetzbar ist. Ich werde weiter berichten und dann natürlich auch im Blog darüber schreiben!

Auslage der Tartine Bakery in San Francisco | moeyskitchen.com

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf deinen Blog gekommen sind?

Ich freu mich wieder riesig, dafür in meine Statistiken einzutauchen. Jedes Jahr ein großer Spaß! Und gut zu sehen, dass man auch mit moyes kitchen oder moeyes kitchen den Weg zu mir in den Blog findet. Bei der Suche kleine schokoküchlein verpackt mit aufdruck schön dass du da bist konnte ich aber vermutlich nicht helfen. Bei bei welchem zentriefugalentsaftei ist trester am trockenste vielleicht schon? Ich weiß nicht was ein eierflip ist, aber immerhin hat er zu 9 Klicks in den Blog geführt.

Dattel-Palme in Palm Desert | moeyskitchen.com

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2024?

Tatsächlich hab ich mal ins letzte Jahr geguckt. Da hab ich geschrieben: “Ich möchte mehr alte Rezepte modernisieren und überarbeiten, die einfach gut sind, aber vielleicht einfach etwas angestaubt wirken. Generell möchte ich einfach etwas lockerer und weniger verkopft und perfektionistisch an meine Beiträge rangehen. Mehr einfache und echte Stories aus dem Leben bei Instagram teilen.” Und ich muss wirklich sagen: Das ist mir gelungen und hat geklappt.

Was nicht geklappt hat, sind mehr Reiseberichte. Ich hatte einfach nicht den Kopf dafür, hab aber bestimmt noch 5 Artikel quasi in der Schublade liegen. Alleine von meinen 4 USA-Reisen innerhalb von 1,5 Jahren könnte ich in mehreren Artikeln berichten. Aber ich bin nicht dazu gekommen. Deswegen setze ich es hiermit wieder auf meine Liste der Vorsätze für das kommende Jahr.

Vielleicht schaffe ich es auch nochmal das Thema Logo und Farben anzugehen? Immerhin wird mein Blog in knapp 2 Wochen 13 Jahre alt. Und als Teenager will man sich vielleicht doch mal anders präsentieren?!

Inhaltlich möchte ich so weitermachen wie in diesem Jahr. Unkompliziert, klassisch, trendy. So wie ich selber kochen mag, weil ich sehe, dass es auch gut ankommt. Und so wie ich in diesem Jahr mehr Airfryer-Rezepte geschafft habe, möchte ich im kommenden Jahr auch wieder mehr Rezepte für den Thermomix machen. Und es schaffen, wieder mehr bei Bloggerrunden mitzumachen. Vielleicht muss ich das Planungsthema nochmal angehen…

Bis dahin wie jedes Jahr meinen liebsten Dank an euch, liebe Leserinnen und Leser und vor allem an die, die regelmäßig kommen oder Artikel wie diesen komplett lesen. Danke für eure Treue, eure Kommentare und Nachrichten. Und mein besonderer Dank gilt wie immer meinem Mann!

Habt einen schönen Silvesterabend 2023 und kommt gut ins neue Jahr 2024!

Du hast das Rezept ausprobiert?
Ich freue mich über dein Feedback dazu! Vergib gerne deine Bewertung und schreib mir einen Kommentar. Oder teil dein Bild bei Instagram und markier @moeyskitchen und #moeyskitchen!

Du möchtest wissen, mit welchen Produkten ich koche und backe?
Hier findest du eine Übersicht über die Zutaten, Küchenhelfer und Elektrogeräte, die ich in meiner Küche verwende!

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Avatar-Foto
    Antworten
    Ulrike
    31. Dezember 2023 um 10:43

    Wie unterschiedlich die Ansichten doch sind, ich finde Instagram und Tiktok gelinde gesagt nicht inspirierend. Schön, dass du noch weiter blogst. So ein Hobby ist in den letzten Jahren doch sehr kostspielig geworden, ich stemme mich auch nach 18 Jahren gegen Werbung, bin gespannt, wie lange ich mir das noch leisten kann.

    Alles Gute für 2024

  • Avatar-Foto
    Antworten
    Gabi
    31. Dezember 2023 um 11:25

    “Nur” 23 Rezepte neben dem Vollzeitjob und nem Podcast? Ich sage: Hut ab 😉 Ganz viele Aspekte, die du angesprochen hast, kenne ich auch – Zeitmangel beim Verfolgen anderer Blogs, innerköpfische Werbemitteldiskussion, Hin- und Hergerissensein zwischen Plauderton und SEO. Wetten, dass wir nächsten Jahr uns mit KI befassen (müssen)?

  • Avatar-Foto
    Antworten
    zorra vom kochtopf
    1. Januar 2024 um 11:23

    Liebe Maja, ich schaue immer gerne bei dir vorbei. Und ein Türchen beim 20. Adventskalender ist dir sicher. 🙂 Ein tolles 2024 wünsch ich dir und deinem Mann!

  • Avatar-Foto
    Antworten
    Sabrina
    3. Januar 2024 um 23:54

    Um deinen Abstecher nach Kalifornien und Nevada über Weihnachten haben wir dich sehr beneidet – was eine grandiose Umgebung für das Schreiben des Rückblicks! Und wie schön, dass wir uns und unseren Reisebericht hier im Text wiederfinden – danke dir, das freut uns riesig. Hat jedenfalls Spaß gemacht, mit dir “gemeinsam”, na ja, “zeitgleich” die USA zu bereisen! 😉 Dass du 3 Monate ohne Küche so gut gehändelt hast, finden wir immer noch unglaublich. Alles Gute für das neue Jahr – ganz uneigennützig (hust) drücken wir alle Daumen für etwas Zeit für Reiseberichte.
    Liebe Grüße
    Sabrina und Steffen

  • Hinterlasse einen Kommentar