Herzhaft

Vegetarischer Borschtsch (Wintereintopf-Rezept mit und ohne Thermomix)

Rezept für vegetarischen Borschtsch (Borscht) aus dem Thermomix zum #tmdonnerstag von moeyskitchen.com

Juchu, es ist Donnerstag und damit ist der Thermomix-Donnerstag auch im neuen Jahr zurück! Und unsere illustre Thermomix-Bloggerrunde, angeführt von der lieben Simone von S-Küche ist in diesem Jahr gewachsen! Neben Zorra von Kochtopf sind in diesem Jahr dann Bibi von Kleine feine Köstlichkeiten, Bine von was eigenes und Veronique von Keksstaub neu mit dabei. Zusammen zaubern wir auch dieses Jahr wieder leckere Thermomix-Rezepte zu bestimmten Themen – jeder dann wenn er kann und Lust hat dabei zu sein. Los geht das neue Jahr passend zu schmuddeligem Winterwetter mit leckeren deftigen Wintereintöpfen aus dem Thermomix. Ich habe euch dafür heute einen leckeren vegetarischen Borschtsch mitgebracht. Die Beiträge der anderen verlinke ich euch am Ende meines Rezepts.

Rezept für vegetarischen Borschtsch (Borscht) aus dem Thermomix zum #tmdonnerstag von moeyskitchen.com

Borschtsch (oder auch: Borscht) ist ein typisch osteuropäischer Eintopf, den man vor allem in der Ukraine, in Russland oder in Polen kennt. Er besteht fast immer aus Weißkohl, Kartoffeln und Rote Bete – daher hat er auch diese intensive Farbe. Rote Bete und ich standen ja jahrzehntelang auf Kriegsfuß, bis ich mich für mein Saftbuch ganz langsam an die Rote Knolle herangewagt habe. Und seitdem liebe ich frische Rote Bete – egal ob im Salat, gekocht, gebacken oder eben in der Suppe. Und obwohl mein Borschtsch vegetarisch ist, ist er doch unheimlich kräftig, würzig und gehaltvoll.

Rezept für vegetarischen Borschtsch (Borscht) aus dem Thermomix zum #tmdonnerstag von moeyskitchen.com

Dank der Zutaten passt Borschtsch wunderbar in die Winterküche und wärmt ganz toll von innen. Deswegen ist es bei mir ein deftiger Wintereintopf geworden. In der klassischen Variante wird Borschtsch sonst auch häufig mit gekochtem Rindfleisch, zum beispiel Rinderbrust zubereitet. Das ist hier bei den vielfältigen, erdigen und süßlichen Aromen aber gar nicht nötig. Dazu wird Borschtsch immer noch mit einem kräftigen Klecks Saurer Sahne oder Schmand und frisch gehacktem Dill oder gehackter Petersilie serviert. Lasst ihr die Saure Sahne weg, ist der Borschtsch sogar vegan! Serviert wird der Borschtsch mit frischem Brot oder Baguette.

Rezept für vegetarischen Borschtsch (Borscht) aus dem Thermomix zum #tmdonnerstag von moeyskitchen.com

Verwendet am besten eine selbst gekochte, kräftige Gemüsebrühe oder selbst gemachtes Brühekonzentrat bzw. Brühpulver. Die Zubereitung im Thermomix ist wirklich super einfach und schnell. Um das Gemüse gleichmäßig zu würfeln, würde ich aber empfehlen es im Vorfeld von Hand zu schneiden. Nach der händischen Vorbereitung übernimmt der Thermomix dann die Arbeit und man muss nichts mehr tun, sehr praktisch! Ich hab das Gemüse außerdem in etwa 2 cm große Würfel geschnitten, damit die Garzeit nicht so lange dauert. Außerdem würde ich empfehlen festkochende Kartoffeln zu verwenden und die Rote Bete etwas kleiner zu würfeln als die Kartoffeln, damit beides gleichzeitig gar wird. Viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit!

Rezept für vegetarischen Borschtsch (Borscht) aus dem Thermomix zum #tmdonnerstag von moeyskitchen.com

Vegetarischer Borschtsch

Für 4 Portionen

Zutaten:

1 Zwiebel
35 g Sonnenblumenöl
250 g Kartoffeln
2 mittelgroße Rote Bete
1/2 kleiner Kopf Weißkohl (ca. 300 g)
1 EL Tomatenmark
750 g kräftige Gemüsebrühe, kochend heiß
2 kleine Möhren
1 Stange Lauch
Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
125 g Saure Sahne
frisch gehackter Dill

Zubereitung im Thermomix:

Die Zwiebel schälen, halbieren und in den Mixtopf geben. Deckel und Messbecher aufsetzen und 3 Sekunden/Stufe 6 zerkleinern. Mit dem Spatel nach unten schieben und das Sonnenblumenöl einwiegen.

Die Kartoffeln schälen und in etwa 2 cm große Würfel schneiden. In den Mixtopf geben.

Handschuhe anziehen, dann die Rote Bete schälen und in etwa 1,5 cm große Würfel schneiden. Zu den Kartoffeln geben.

Die äußeren Blätter vom Kohl und den Strunk entfernen. Restlichen Kohl in feine Streifen schneiden und mit in den Mixtopf geben.

Das Gemüse 5 Minuten/Varoma/Stufe 1/Linkslauf andünsten und vermengen.

Tomatenmark und Gemüsebrühe mit in den Mixtopf geben und alles 15 Minuten/100 °C/Stufe 1/Linkslauf köcheln lassen.

Zwischenzeitlich die Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Lauch putzen und den weißen und hellgrünen Teil in feine Streifen würfeln. Mit in den Mixtopf geben und den Eintopf noch mal 10 Minuten/100 °C/Stufe 1/Linkslauf köcheln lassen.

Den Eintopf nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen. Jeweils mit einem großen Klecks Saurer Sahne und frisch gehacktem Dill servieren.

Zubereitung ohne Thermomix:

Die Zwiebel von Hand fein würfeln und mit dem anderen, wie oben beschrieben vorbereitetem Gemüse in einem großen Bräter oder Kochtopf in Sonnenblumenöl einige Minuten unter ständigem Rühren andünsten.

Tomatenmark zufügen, mit der kochend heißen Brühe ablöschen und 15 Minuten unter regelmäßigem Rühren leicht kochen lassen.

Möhren und Lauch wie oben beschrieben vorbereiten, nach 15 Minuten hinzufügen und weitere 10 Minuten unter Rühren sanft köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.

Wie oben beschrieben servieren.

Fünf verschiedene Wintereintöpfe für den Thermomix

Weitere leckere Rezepte für Wintereintöpfe aus dem Thermomix

Im Kochtopf findet ihr einen Schnellen Hähnchen-Kichererbsen-Eintopf.

In der S-Küche findet ihr eine Dicke Tomaten Linsen Suppe mit Chorizo und Parmesan.

Kekssstaub serviert einen Asia-Eintopf mit Kichererbsen und Hähnchen.

Bei was eigenes gibt es einen deftigen Bohneneintopf.

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    zorra
    12. Januar 2017 um 11:12

    So ein/e Borschtsch steht schon lange auf meiner Liste. Nun hab ich ja auch ein tolles Rezept!

  • Antworten
    Martina
    14. Januar 2017 um 14:38

    WOW, die Farben sind ja klasse!
    Ich hab noch nie Borschtsch gegessen…hatte immer angst, daß das zu dolle nach rote Bete schmeckt. Aber es sieht so lecker aus…. Das ist bestimmt auch ein Essen, das am nächsten Tag noch besser schmeckt, oder?
    LG
    Martina

  • Kommentar hinzufügen

    *