Süß

Birnen-Ricotta-Eis mit Honig

Rezept für herbstliches Birnen-Ricotta-Eis mit Honig | moeyskitchen.com

Es gibt ja so eine Sache, die immer, immer, IMMER geht und das ist Eis. Unabhängig von Tages- und Nachtzeit, von Temperatur und Klimazone. Eis geht einfach immer! Also musste dringend eine Herbstvariante her und die habe ich in einer 5 Jahre alten Ausgabe des Jamie-Magazins gefunden: Birnen-Ricotta-Eis mit Honig!

Rezept für herbstliches Birnen-Ricotta-Eis mit Honig | moeyskitchen.com

Schon bei dem Namen war mir klar, was ich erwarte: Säuerlich-mildes Ricotta-Eis mit dem Geschmack von saftigen reifen Birnen und dazu milder Honig. Im Originalrezept kommt Gelatine zum Einsatz, weil das Eis ohne die klassische Eiercreme auskommt. Das finde ich irgendwie seltsam und unnötig und denke, dass es auch ohne Gelatine klappt. Das Ergebnis jedenfalls kann sich sehen lassen. Das Eis besteht aus wenigen Zutaten, kommt wie gesagt ohne Eier aus und ist wirklich kinderleicht zusammengerührt. Man muss keine warme Masse anrühren und ewig warten, sondern kommt blitzschnell in den Genuss von leckerem Birnen-Ricotta-Eis! Das wird dann noch mit etwas flüssigem Blütenhonig beträufelt und dem Eis-Genuss im Herbst steht nichts mehr im Weg.

Rezept für herbstliches Birnen-Ricotta-Eis mit Honig | moeyskitchen.com

Die reifen Birnen werden für das Eis einfach mit etwas Zucker und Zitronensaft glatt püriert, das geht im Thermomix, es tut aber auch einfach ein Pürierstab. Bei den Sorten geht es um eine süße, reife und nicht zu mehlige Sorte. Ich bin kein Fan von Abate, mag aber Williams, Conference oder auch Forelle (ja, das ist auch eine Birnensorte). In diesem Fall habe ich mich tatsächlich für die Forellenbirne entschieden. Dazu habe ich einen italienischen Bio-Ricotta gewählt, ich glaube aber, dass es für das Eis auch der normale Ricotta aus dem Supermarkt tut. Bei der Sahne verwende ich wie immer carageenfreie Bio-Sahne. Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachmachen. Denn: Eis geht immer! Auch im Herbst und Winter!

Rezept für herbstliches Birnen-Ricotta-Eis mit Honig | moeyskitchen.com

Birnen-Ricotta-Eis mit Honig

Rezept drucken
Portionen: 4-6

Zutaten

  • 3 reife süße Birnen
  • 1 EL Zitronensaft
  • 100 g feinster Zucker
  • 350 g Ricotta
  • 300 g Sahne
  • flüssiger Blütenhonig zum Servieren

Zubereitung

1

Die Birnen schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln und mit dem Zucker bestreuen. Fein pürieren, bis sich der Zucker weitgehend auflöst. Ricotta hinzufügen und gut untermixen.

2

Die Sahne halbsteif schlagen und vorsichtig unter die Birnen-Ricotta-Masse heben.

3

Die Eismasse in der Eismaschine in ca. 45 Minuten (Gebrauchsanleitung beachten!) zu einem cremigen Eis verrühren.

4

Sofort auf Schüsseln verteilen oder noch mal in einen gefriergeeigneten Behälter mit Deckel füllen und 1-2 Stunden im Gefrierschrank nachfrieren.

5

Eis auf Schüsseln verteilen und mit etwas Honig beträufelt sofort servieren.

Rezept für herbstliches Birnen-Ricotta-Eis mit Honig | moeyskitchen.com

Weitere herbstliche Birnenrezepte im Blog:

Schneller alkoholfreier Birnen-Punsch

Blumenkohl-Birnen-Suppe mit Blauschimmelkäse und Haselnuss-Petersilien-Topping

Herbstliche Birnen-Mandel-Friands

Feldsalat mit Birne, Pinienkernen und Ziegenfrischkäse-Blüten-Terrine

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten
    Ela
    6. November 2017 um 16:16

    Oh das klingt absolut herrlich! Auch wenn mir gerade bei diesen frostigen Temperaturen nicht so nach Eis ist.. Da warte ich wohl auf den nächsten sonnigen Herbsttag 😉
    Liebe Grüße,
    Ela

    • Antworten
      Maja
      9. November 2017 um 20:49

      Der kommt bestimmt, liebe Ela!
      Wobei ich auch im tiefsten Winter Eis essen kann 😉 Socken an, Decke drüber und losgelöffelt, hihi.
      Liebe Grüße
      Maja

  • Antworten
    Katja
    15. November 2017 um 2:04

    Liebe Maja,

    ich bin ja auch der Meinung, dass Eis einfach immer geht. Auch wenn man noch so satt ist, 3 Minuten später ist schon wieder Platz für Eis. Ich lese das Jamie Magazin auch schon ewig, aber das tolle Rezept scheint mir entgangen zu sein. Es sieht wirklich sehr sehr lecker aus. Meinst du das wird auch ohne Eismaschine?

    Liebe Grüße
    Katja

    • Antworten
      Maja
      18. November 2017 um 21:53

      Liebe Katja,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar!
      Bisher hab ich es nicht ohne Eismaschine probiert und könnte mir vorstellen, dass es eher körnig und kristallig wird. Wenn du es aber schaffst es in ein flaches Gefäß zu geben und stündlich mit einer Gabel durchzurühren, könnte es gut klappen. Oder du machst vielleicht direkt Eis am Stiel draus 🙂
      LG Maja

    Kommentar hinzufügen

    *