Herzhaft/ Werbung

Was man mit einem Entsafter alles anstellen kann. Teil 3: Gazpacho aus dem Slow Juicer

Dieser Beitrag enthält Werbung

Jaja. Herbstanfang und so. Ich weiß. Ihr verbloggt alle schon eure Suppen, lauft über Bauernmärkte und besucht Kürbisfeste. Ich habe noch keinen Kürbis verarbeitet und halte noch so lange wie möglich am Spätsomme fest. Das Wetter ist oft noch ganz angenehm und es gibt bei uns immer noch reichlich regionale Paprika, Tomaten und Gurken. Perfekt für Gazpacho! Kürbissuppe und all die wärmenden Eintöpfe kommen hier auch noch, keine Frage. Aber so ein schön kühles Glas Saft ist mir gerade noch lieber. Ich weigere mich übrigens auch noch hartnäckig die Heizung vor Oktober wieder anzustellen…
Gazpacho kennt man eigentlich als sämige, knallrote und kalte Suppe aus Spanien, die neben frischem Gemüse auch noch Olivenöl und Weißbrot enthält und oft pikant abgeschmeckt wird. Bei mir im Blog findet ihr schon eine etwas außergewöhnliche Variante für Wassermelonen-Gazpacho. Allein die Farbe ist doch ein Hit!
Ich bin aber nachwievor sehr mit meinem coolen Slow Juicer* beschäftigt und mache mir regelmäßig frische Säfte aus Obst und Gemüse. Dafür ist der Spätsommer einfach die perfekte Zeit! Und neben den klassischen grünen Säften und bunten süßen Kombinationen, kam mir dann die Idee für Gazpacho aus dem Entsafter! Zugegeben, die Farbe ist nicht so kräftig und genial wie bei einer Suppe. Ich bin ganz froh, dass es dank der Tomaten doch recht rot geworden ist und nicht matschebraun. Allein Gurke, Paprika, Schalotte und Knoblauch sehen nämlich erst mal moosgrün aus…
Was man mit einem Entsafter alles anstellen kann. Teil 3: Gazpacho aus dem Slow Juicer
Ohne die Ballaststoffe aus den Gemüsefasern und die Sämigkeit ist es natürlich keine klassische Suppe, sondern wirklich ein Saft und erinnert schon sehr an den Tomatensaft aus dem Flugzeug. Gerade Gurke und Tomate sind sehr wasserhaltig, so dass das Ergebnis schön flüssig ist und man so auch eine gute Gelegenheit hat die Vitamine und Mineralstoffe einfach mal zu trinken. Macht trotzdem satt und erfrischt vor allem gut!
Bei den Tomaten muss man beim Entsaften ein bisschen aufpassen und den Entsafter ggf. zwischendurch kurz reinigen. Durch die Haut und die Kerne bleibt viel im Sieb hängen. Deswegen bietet es sich an, die Tomaten erst zum Schluss zu entsaften und den Entsafter danach direkt zu reinigen.
Man kann auch Zwiebeln und Knoblauch übrigens super entsaften und damit alle Nährstoffe rausholen, muss aber natürlich mit der Intensität und Dosierung aufpassen und lieber mit nur einer Knoblauchzehe und einer kleinen Schalotte anfangen und sich langsam hoch arbeiten.
Je nach Geschmack kann man den Saft am Ende auch noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit etwas Olivenöl abrunden. Ich mag es auch später etwas gehackte Petersilie auf den Saft zu streuen oder gleich eine Handvoll Petersilie gleich mit zu entsaften!
Was man mit einem Entsafter alles anstellen kann. Teil 3: Gazpacho aus dem Slow Juicer

Gazpacho-Saft aus dem Slow Juicer

für zwei große Gläser

Zutaten

1 Salatgurke

1 grüne Paprika
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
750 g Roma- oder Rispentomaten
1 Tl extra natives Olivenöl (optional)
Meersalzflocken und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung

Die Gurke gründlich waschen, aber nicht schälen. Die Enden abschneiden und die Gurke in Stücke schneiden. Die Paprika gründlich waschen, vierteln und entkernen, Schalotte und Knoblauchzehe schälen. Die Tomaten gründlich waschen, halbieren und den Stielansatz entfernen.
Zuerst die Gurke, dann die Paprika, Schalotte und Knoblauch und zuletzt die Tomaten entsaften.
Sollte das Ergebnis zu sämig sein, kann man den Saft noch mal durch ein Sieb streichen. Gut umrühren, nach Geschmack etwas Olivenöl unterrühren, mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken und direkt servieren.

Hier findet ihr alle bisherigen Teile aus der Reihe: Was man mit einem Entsafter alles anstellen kann.
TEIL 1: SAFT
TEIL 2: DRINK YOUR GREENS! GRÜNE SÄFTE
TEIL 3: GAZPACHO AUS DEM SLOW JUICER

Nachdem ich mich für diesen Entsafter* entschieden hatte, wurde er mir freundlicherweise auf meine Anfrage hin kostenfrei als Testgerät vom Perfekte Gesundheit Shop* zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Im Shop findet ihr viele weitere spannende Geräte wie Mixer, Dörrgeräte oder auch Getreidemühlen.
Alle mit einem Sternchen versehen Links führen direkt zum Online-Angebot meines Kooperationspartners PGS. Keine Affiliate-Links.

Das könnte dir auch gefallen

11 Kommentare

  • Antworten
    Ela
    24. September 2015 um 12:07

    Wow, das ist ja abgefahren liebe Maja! Gazpacho-Saft, mal was anderes.. Jedenfalls eine schöne Idee 🙂
    Liebe Grüße,
    Ela

  • Antworten
    Anonym
    24. September 2015 um 12:12

    Hallo Maja,
    scheint ein sehr guter Entsafter zu sein. Obwohl er schon einen stolzen Preis hat, wie ich finde.
    Jedoch – Qualität kostet. Da ist nicht dran zu rütteln. Und wenn die "Saft"-Ergebnisse dann auch noch sehr gut sind, sollte sich so eine Investition lohnen. Auf jeden Fall werde ich mir diesen Entsafter merken.
    Sehr schön, dass du deinen Saft aus einem "normalen" schönen Glas trinkst und keine "Einmachgläser" mit Strohhalm dafür verwendest.

    Schönen Gruß

    Iris

  • Antworten
    Entsafter
    27. Mai 2016 um 9:23

    Hallo Maja
    Also das ist mal eine Idee. Mit Knoblauch und Zwiebeln, darauf bin ich noch nie drauf gekommen. Jeder weiß wer sich mit Nahrung auskennt, das gerade Knoblauch und Zwiebeln sehr wichtige und sehr gesunde Nährstoffe haben. Und genau die, wenn Sie entsaftet werden und man noch mit Olivenöl mischt, eine sehr gesunde Mischung (Saft) bekommt. Danke für diesen Denkanstoß

    Liebe Grüße

    Eugene

  • Antworten
    Roswitha
    2. August 2016 um 15:23

    Hallo Maja!
    Die Säfte sehen ja schon mal sehr lecker aus. Hätte da auch den passenden Entsafter dafür bei dem man sich noch reichlich Arbeit ersparrt weil man damit auch ganze Früchte entsaften kann.
    Habe ihn letztens auf Vitality4Life gesehen und ihn mir sofort kaufen müssen.

    liebe Grüße Roswitha

  • Antworten
    Christian
    8. März 2017 um 22:56

    Hallo Maja,
    das mit dem Knoblauch fand ich im ersten Moment gewöhnungsbedürftig beim Lesen. Aber man lernt nie aus. Werde ihn heute mal probieren. Vielen lieben Dank.

  • Antworten
    Helena
    22. Mai 2017 um 18:52

    Ich würde auch den Knoblauch beiseite lassen und stattdessen Weizengras in meinem frisch gepressten Saft mitmischen, aber ansonsten hört sich der Gazpacho Saft sehr lecker an. Yiamyy. 🙂

    • Antworten
      Maja
      25. Mai 2017 um 12:04

      Weizengras ist jetzt nicht der typische Gazpacho-Bestandteil, aber sonst sicher eine gesunde Bereicherung für Säfte 😉

  • Antworten
    Sandra
    23. Mai 2017 um 17:19

    Was für tolles Rezept, an Gurke hab ich jetzt gar nicht gedacht 😉 Werd ich mal ausprobieren

  • Antworten
    Daniel
    31. Mai 2017 um 19:25

    Hallo Maja,

    super Rezeptidee 🙂 Da ich mich auch mit dem Thema Entsafter beschäftige, bin ich von Slow Juicern auch total überzeugt. Hier steht einem wirklich die volle Bandbreite an Zutaten zur Verfügung. Auch exotische Säfte wie Mandelmilch lassen sich hier zaubern. Wäre toll, wenn du das auch mal ausprobieren könntest.

    Beste Grüße 😉

  • Antworten
    Frank Nussbaum
    3. Juni 2017 um 10:48

    Schön, dass du dem ein oder anderen, der vielleicht noch nicht so Entsafter-affin unterwegs ist, nahebringst, was denn wirklich alles mit einem solchen Gerät möglich ist. Mir zumindest bereitet bereits das Lesen dieser Beiträge so viel Lust auf das eigene Zubereiten, dass ich direkt wieder mit meinen Entsaftern loslegen möchte.
    Dein Rezept wird direkt mal ausprobiert. Danke dir!

    LG
    Frank

  • Antworten
    Lea
    13. Januar 2018 um 19:29

    Hallo Maja,

    vielen Dank für diese tolle Serie. Wir befassen uns auf café campfire auch gerade mit dem Thema und mir war gar nicht bewusst, dass es nur wenig Beiträge zum Thema „Entsaften“ gibt. Schön, dass wir bei dir fündig geworden sind.

    Viele Grüße
    Lea von café campfire

  • Kommentar hinzufügen