Herzhaft/ Süß

Granola-Brot

Rezept für Granola-Brot (Müsli-Brot) - vegan, glutenfrei, ohne Hefe | moeyskitchen.com

Zugegeben, als ich vor ein paar Jahren zum ersten Mal vom Life Changing Bread gelesen habe, war ich mehr als skeptisch. Wie soll ein Brot mein Leben verändern? Und dann noch eins, das vegan und glutenfrei ist, ohne Sauerteig, ohne Hefe und ohne Backpulver auskommt? Kann das schmecken? Um die Antwort vorweg zu nehmen: Ja es schmeckt und nein, es hat mein Leben nicht verändert. Deswegen nenne ich es einfach Granola-Brot, denn das passt für meinen Geschmack besser zu diesem Brot.

Als ich auf der Suche nach einer schnellen Backidee für ein einfaches Brot war, bin ich wieder über die Version von My new roots gestolpert. Grundsätzlich liest sich das nicht verkehrt, was alles in diesem Brot steckt: Sonnenblumenkerne, Haselnüsse, Haferflocken, Leinsamen… Das erinnerte mich doch stark an meine ganzen Müsli-Rezepte hier im Blog und in meinem Buch What’s for breakfast? Müsli!* (Affiliate-Link). Deswegen heißt das Brot seitdem bei mir nur noch Granola-Brot oder auch Müsli-Brot.

Rezept für Granola-Brot (Müsli-Brot) - vegan, glutenfrei, ohne Hefe | moeyskitchen.com

Das Granola-Brot kommt ganz ohne Sauerteig, Hefe und Backpulver aus und hält allein durch die Verwendung von Chia-Samen (Affiliate-Link) und Flohsamenschalen (Affiliate-Link) zusammen. Beides quillt in Verbindung mit Wasser auf und wirkt als Bindemittel. Das ist auch der ganze Trick bei diesem Brot: Lässt man den Teig lang genug stehen, so dass er gut aufquellen kann, ist das Brot danach super gebacken und hält problemlos zusammen.

Die einzelnen Zutaten im Granola-Brot können problemlos ausgetauscht werden. So kann man die Haselnüsse durch Mandeln oder Walnüsse ersetzen, die Sonnenblumenkerne durch Kürbiskerne usw. Lediglich bei den Flohsamenschalen sollte man nicht experimentieren, da sie dafür sorgen, dass das Brot beim Anschneiden nicht auseinander fällt.

Ich liebe das leckere Müsli-Brot mit Butter und Marmelade oder Honig zum Frühstück, es passt aber auch hervorragend zu einem kräftigen Käse. Mir schmeckt es sowohl frisch gebacken als auch aufgetoastet. So lässt es sich ein paar Tage problemlos aufbewahren und knusprig getoastet genießen. Auch das Einfrieren sollte kein Problem sein – bis dahin hat das Brot es bei mir nur bisher nie geschafft. Übrigens ist das Granola-Brot durch die enthaltenen Zutaten sehr kompakt und dadurch extrem sättigend. Nach nur 2 kleinen Scheiben fühlt man sich richtig satt und glücklich. Probiert es unbedingt mal aus! Viel Spaß beim Nachmachen!

Rezept für Granola-Brot (Müsli-Brot) - vegan, glutenfrei, ohne Hefe | moeyskitchen.com

Granola-Brot

Rezept drucken

Zutaten

  • 150 g feine Haferflocken
  • 125 g Sonnenbumenkerne
  • 100 g Leinsamen
  • 75 g Haselnusskerne
  • 2 EL Chia-Samen
  • 4 EL Flohsamenschalen
  • 1 TL Meersalzflocken
  • 400 ml Wasser
  • 3 EL Kokosöl, zerlassen
  • 1 EL Ahornsirup

Zubereitung

1

Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Haselnusskerne, Chia-Samen, Flohsamenschalen und Meersalzflocken in einer großen Rührschüssel gut miteinander vermischen.

2

Wasser, Kokosöl und Ahornsirup in einer kleinen Schüssel gründlich verquirlen.

3

Die Wassermischung zu den trockenen Zutaten geben und mit einem Kochlöffel zu einem geschmeidigen Teig verrühren.

4

Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Glatt streichen, abdecken und mindestens 2 Stunden bei Raumtemperatur stehen und quellen lassen.

5

Den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Brot auf die mittlere Schiene aufs Backrost stellen und etwa 50-60 Minuten backen. Sollte das Brot zu dunkel werden, ggf. mit Alufolie abdecken. Vollständig abkühlen lassen, erst dann aus der Form lösen und in Scheiben schneiden.

Weitere Rezeptideen für Brot hier im Blog

Spiral Seed Loaf – Kastenweißbrot mit knusprigem Swirl

Grundrezept für Brioche

Saftiges Vollkornbrot

 

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm finden sich im Impresssum.

Das könnte dir auch gefallen

8 Kommentare

  • Antworten
    Melli
    30. Juli 2017 um 16:09

    Hi Maja,
    ich habe vor kurzem im Urlaub das erste Mal ein Brot mit ganzen Haselnüssen gegessen und war hin und weg. Deshalb hat mich dein Brot sofort angesprochen. Das wird auf jeden Fall nachgebacken.
    LG Melli

    • Antworten
      Maja
      2. August 2017 um 20:47

      Hi Melli,
      das freut mich sehr! Meine Oma hat früher auch immer Vollkornbrot mit ganzen Haselnüssen gebacken, daran hat es mich sehr erinnert.
      Viel Spaß beim Ausprobieren!
      Liebe Grüße
      Maja

  • Antworten
    Miriam
    30. Juli 2017 um 20:50

    Ach dieses Brot will ich in dieser oder so ähnlicher Form schon so lang mal machen… vielleicht schaff ich das noch vor dem Urlaub -ist sicherlich ein klasse Energiespender für die Wanderungen. Und lange saftig bleibt das mit den Nüssen bestimmt auch 🙂
    Lg, Miriam
    PS: Granola-Brot klingt so viel ansprechender wie „life changing bread“ 😉

    • Antworten
      Maja
      2. August 2017 um 20:46

      Hihi, genau so ging es mir mit dem Namen ja auch 😉
      Es ist in der Tat total saftig und energiespenden. Ich weiß auch gar nicht, warum ich so lange gezögert habe es mal auszuprobieren…
      Hab einen tollen Urlaub!

      Liebe Grüße
      Maja

  • Antworten
    Rita
    31. Juli 2017 um 6:40

    Das Brot mit Haselnüssen ist der Hammer. Einfach nur lecker.

    • Antworten
      Maja
      2. August 2017 um 20:45

      Vielen Dank für deinen netten Kommentar!

  • Antworten
    julia I mintlametta
    31. Juli 2017 um 11:13

    oh, lecker kommt es daher. genauso „körnigkernig“ mag auch ich es, einfach mit butter, – liebste grüße julia

    • Antworten
      Maja
      2. August 2017 um 20:45

      Ganz lieben Dank, Julia! Ja, man hat super etwas zu beißen daran und trotzdem hat es eine total angenehme Konsistenz, ohne zu trocken zu sein!
      Liebe Grüße
      Maja

    Kommentar hinzufügen

    *