Herzhaft

Spargel-Mascarpone-Flammkuchen mit grünem Spargel und Speck

Rezept für leckeren Spargel-Mascarpone-Flammkuchen - Flammkuchen mit grünem Spargel und Mascarpone aus dem Pizzaofen

Es wird mal wieder dringend Zeit für einen leckeren Flammkuchen. Knusprig dünner Teig, leckerer Belag – es gibt kaum ein tolleres Feierabend-Essen. Und gleichzeitig ist es eine der letzten Gelegenheiten für köstlichen grünen Spargel, bevor die Saison wieder endet. Heraus kommt deswegen diesmal ein grüner Spargel-Mascarpone-Flammkuchen mit Speck und Frühlingszwiebeln. Eine wunderbare Kombination, frisch und knackig und cremig und würzig – alles was man braucht. Wer es lieber vegetarisch mag, lässt die Speckwürfelchen einfach weg, kein Problem!

Rezept für leckeren Spargel-Mascarpone-Flammkuchen - Flammkuchen mit grünem Spargel und Mascarpone aus dem Pizzaofen

Und es wird jetzt noch besser, denn mein Ofen bleibt ab sofort kalt. Dank meines Küchen-Ferraris in Form eines kleinen, roten Pizzaofens: G3Ferrari Pizzaofen*. Das Gerät ist nämlich nicht nur für Pizza genial, auch Flammkuchen wird darin ganz großartig! 10 Minuten vorheizen und ruckzuck hat man in wenigen Minuten einen knusprig frischen Flammkuchen auf dem Tisch stehen. Der Ofen bleibt sauber, das Backblech ebenfalls und das sind gleich zwei absolute Top-Argumente pro Pizzaofen, oder? Aber keine Panik, wenn ihr keinen Pizzaofen habt – selbstverständlich funktioniert der Spargel-Mascarpone-Flammkuchen auch weiterhin ganz normal auf dem Blech im Backofen.

Rezept für leckeren Spargel-Mascarpone-Flammkuchen - Flammkuchen mit grünem Spargel und Mascarpone aus dem Pizzaofen

Grüner Spargel-Mascarpone-Flammkuchen mit Speck und Frühlingszwiebeln

für 2 große oder 4-6 kleine Flammkuchen

Für den Teig:

225 g Mehl
2 EL Olivenöl
1 Eigelb
100 ml lauwarmes Wasser
1/2 TL feines Meersalz
Mehl für die Arbeitsfläche

Für den Belag:

500 g frischer grüner Spargel
3-4 Frühlingszwiebeln (z.B. rote Frühlingszwiebeln)
1/4 Bund glatte Petersilie
100 g Mascarpone
100 g kleine Speckwürfel oder Bacon in Würfeln
Salz

Zubereitung:

Mehl, Olivenöl, Eigelb, Wasser und Salz einige Minuten von Hand oder mit dem Knethaken der Küchenmaschine verkneten, bis ein glatter, elastischer Teig entsteht. In Folie wickeln und etwa 20-30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Vom Spargel die Enden abschneiden und ggf. das untere Drittel der Stangen schälen. Die Stangen waschen und in etwa 5 cm lange, schräge Stücke schneiden.
Etwas Wasser in einem kleinen Topf mit Salz zum Kochen bringen, die Spargelstücke dazu geben. 2-3 Minuten köcheln lassen, danach abgießen und abtropfen lassen.

Die Frühlingszwiebeln putzen, die Wurzelenden abschneiden und die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden. Die Petersilie fein hacken.

Den Pizzaofen 10 Minuten auf Stufe 2 1/2 vorheizen, alternativ den Backofen auf 230 °C vorheizen und ein Backblech mit hitzebeständigem Backpapier auslegen.

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen. Den Teig für den Pizzaofen in etwa 4-6 gleich große Teigkugeln teilen, für den Backofen in 2 Teile.
Die Teigkugeln hauchdünn auf der Arbeitsfläche ausrollen. Auf den bemehlten Pizzaschieber oder das Backblech legen.

Den Teig gleichmäßig und bis zum Rand dünn mit Mascarpone bestreichen und leicht salzen. Den Spargel gleichmäßig darauf verteilen und alles mit Frühlingszwiebeln und Speckwürfelchen bestreuen.

Die Flammkuchen im Pizzaofen etwa 5-6 Minuten backen. Im Backofen benötigt der Flammkuchen etwa 12-14 Minuten pro Blech. Zwischenzeitlich die weiteren Flammkuchen vorbereiten.

Sobald der Rand goldbraun und knusprig ist, den Flammkuchen aus dem Ofen nehmen. Mit einem Pizzaschneider zerteilen, mit der gehackten Petersilie bestreuen und sofort servieren.

Rezept für leckeren Spargel-Mascarpone-Flammkuchen - Flammkuchen mit grünem Spargel und Mascarpone aus dem Pizzaofen

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm finden sich im Impresssum.

Das könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

  • Antworten
    Simone von Aus der Lameng
    13. Juni 2016 um 20:53

    Hmm toll, ich liebe Flammkuchen in allen Variationen!

    Liebe Grüße nach Köln,
    Simone

    • Antworten
      Maja
      18. Juni 2016 um 16:03

      Hihi, toll, dass ich damit nicht alleine bin 🙂

  • Antworten
    Tanjas Bunte Welt
    14. Juni 2016 um 9:04

    Hallo,
    Flammkuchen ist wirklich lecker und geht auch ganz fix.
    Liebe Grüße
    Tanja

    • Antworten
      Maja
      18. Juni 2016 um 16:02

      Ja, das ist echt das Schöne daran 🙂

  • Antworten
    Ela
    14. Juni 2016 um 11:01

    Ohh der sieht toll aus! Bei mir gibt es heut zufällig auch Flammkuchen, allerdings süß 😉
    Liebe Grüße,
    Ela

    • Antworten
      Maja
      18. Juni 2016 um 16:02

      Süß finde ich auch immer spitze, gerade mit frischem Sommerobst. Muss ich auch unbedingt mal wieder machen!
      Viele Grüße
      Maja

  • Antworten
    Mia
    14. Juni 2016 um 11:08

    Oh Maja,
    der Flammkuchen sieht TRAUMHAFT aus! Bitte ein riesengroßes Stück zu mir. Und den Ferrari kannste gleich mitschicken hihi 😉
    Ganz liebe Grüße, Mia

    • Antworten
      Maja
      18. Juni 2016 um 16:02

      Hihi, jeder braucht einen Ferrari! 😉
      Ganz lieben Dank für dein nettes Feedback!

  • Antworten
    Jutta von Kreativfieber
    15. Juni 2016 um 12:09

    Hihi, ich kopiere einfach Mias Kommentar – das wollt ich ganz genau so sagen. Mit Flammkuchen kriegste mich auch immer 😉

    • Antworten
      Maja
      18. Juni 2016 um 16:01

      Hihi, das freut mich, liebe Jutta!

  • Antworten
    Ulla
    18. Juni 2016 um 11:37

    Hallo Maja,
    ganz tolles Rezept – der beste Flammkuchen den ich bisher produziert habe.
    Der Teig ist prima – gefällt mir besser als mein altes Rezept mit Hefe – wie im Elsass!
    Vielleicht kombiniere ich beim nächsten Mal Mascarpone mit Crème fraîche.
    Es macht Spaß, auf Deiner Seite zu lesen – auch Dein Müsli- Buch gefällt mir. Das Saft-Buch hätte ich auch schon, wenn es das als Kindle Buch gäbe – nimmt einfach physisch weniger Platz weg als das Buch.
    Herzliche Grüße
    Ulla

    • Antworten
      Maja
      18. Juni 2016 um 15:58

      Hallo Ulla,
      ganz lieben Dank für dein nettes Feedback!
      Ich mag diesen Teig hier auch einfach lieber als einen mit Hefe. Er wird einfach so schön dünn und knusprig.
      Crème fraîche ist sicher eine tolle Ergänzung und macht die Mascarpone auch etwas streichfähiger und leicht säuerlicher. Ich benutze sonst oft auch einfach, was ich gerade im Haus habe: Schmand, Crème fraîche, Saure Sahne…
      Vielen Dank auch für dein nettes Lob! Ich glaube, dass schon eine Kindle-Version vom Saft-Buch in Vorbereitung ist.
      Viele Grüße zurück
      Maja

    Kommentar hinzufügen

    *