Süß

Adventsgebäck: Schoko-Gewürz-Kuchen im Glas – kulinarische Weihnachtsgeschenke

Zack, da isser wieder. Der 1. Advent. Das erste Adventskalendertürchen trifft in diesem Jahr auf die erste Kerze im Adventskranz.
Ich habe beides nicht – weder Kalender noch Kranz – und deswegen bin ich bisher auch noch nicht unbedingt in Weihnachtsstimmung. Dazu könnten auch die trüben 8 °C da draußen beitragen.
Vergangenen Donnerstag war ich mit den netten Kölner Bloggermädels zusammen schon mal auf dem Weihnachtsmarkt, Kinderpunsch trinken (Glühwein = bäh!).

Und gleich begebe ich mich noch mal mit Freunden auf einen weiteren Weihnachtsmarkt – ich schwanke kulinarisch noch zwischen Dampfnudel und Backfisch – we will see. Wohlwissend, dass heute der letzte verkaufsoffene Sonntag des Jahres ist. Es ist also nicht so, dass ich mich nicht redlich bemühen würde.
Ich bin in diesem Jahr sogar bei gleich 3 Adventskalendern von lieben Bloggerkollegen – wann und womit wird an dieser Stelle allerdings nicht verraten. Sonst wär ja die ganze Überraschung weg. Ihr könnt aber gespannt sein!
Gestern habe ich schließlich auch angefangen zu backen wie eine Wilde – meine PAMK-Tauschpartnerin und ich haben uns aus Zeitgründen darauf geeinigt das Päckchen erst morgen abzuschicken. Deswegen war ich gestern noch fleißig und nutze heute das verbliebene Tageslicht, um alles fein abzulichten.
Die Rezepte folgen noch so nach und nach, doch heute möchte ich euch schon mit einem adventlichen Rezept beglücken.
Glaskuchen, Gewürzkuchen, Weck-Glas
Es handelt sich um einen ganz köstlichen, saftigen Schoko-Gewürz-Kuchen, den ich im Glas gebacken habe. Kuchen im Glas ist immer eine tolle Geschenkidee! So hat der Beschenkte wann immer er Lust auf Kuchen bekommt eine Notfallration Kuchen in der Büroschublade oder im Küchenschrank.
Ich hab auch immer ein paar Glaskuchen auf Vorrat im Schrank stehen.
Dadurch, dass ein Vakuum gezogen wird, bleibt der Kuchen auch bei Raumtemperatur im Glas frisch und saftig. So 1-2 Monate dürfte er damit gut halten. Länger hat aber auch noch kein Kuchen gehalten…
Ich habe die Kuchen in Weckgläsern gebacken und mit Gummiring und Klammern verschlossen – simple Twist-Off-Gläser tun es aber genauso. Wichtig ist nur, dass die Öffnung groß genug ist, damit man den Kuchen herausstürzen kann. Sonst muss man den Kuchen löffeln. Sturzgläser sind hier also eindeutig die beste Wahl – das können auch gut ausgespülte Marmeladengläser sein.
Die in der Spülmaschine gereinigten, sauberen Gläser (und bei den Weckgläsern auch die Deckel) stelle ich auf ein Backblech, schiebe dieses in den kalten Ofen, stelle die Temperatur auf 150 °C Ober- und Unterhitze und lasse die Gläser dann, wenn die Temperatur erreicht ist, noch 10 Minuten im Ofen stehen. Ist vielleicht doppelt gemoppelt, weil die Kuchen später ja auch noch in den Gläsern gebacken werden, aber so bin ich immerhin auf der sicheren Seite, dass die Gläser wirklich sterilisiert sind.
Die Twist-Off-Deckel und Gummiringe der Weck-Gläser lege ich für 5 Minuten in kochendes Wasser und lasse sie danach auf sauberem Küchenpapier abtropfen und auskühlen.
Mehr Vorbereitung bedarf es dabei nicht – Glaskuchen sind wirklich kein Hexenwerk!
Glaskuchen, Gewürzkuchen, Weck-Glas

Schoko-Gewürz-Kuchen im Glas

für 10 Weck-Gläser zu je 250 ml Inhalt

Zutaten

4 Eier
1 Prise Salz
125 g weiche Butter
250 g Zucker
300 g Mehl
125 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
1 Pk. Weinsteinbackpulver (für 500 g Mehl)
2 El Kakaopulver
2 Tl Lebkuchengewürz
1 Tl Zimt
250 ml Milch
150 g gehackte Backschokolade (Blockschokolade)
weiche Butter und gemahlene Haselnüsse oder Mandeln für die Gläser

Zubereitung

Den Ofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die vorbereiteten Gläser (s.o.) mit weicher Butter einpinseln und mit den gemahlenen Nüssen ausstreuen.
Danach vorsichtig mit einem Stück Küchenpapier in jedem Glas einen etwa 1 cm breiten Rand säubern.

Die Eier trennen. Das Eigelb erst mal beiseite stellen. Das Eiweiß in einer sauberen, fettfreien Schüssel in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer zusammen mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen, dann ebenfalls beiseite stellen.

Butter und Zucker in einer großen Rührschüssel cremig schlagen. Dafür auch am besten die Küchenmaschine oder den Handmixer verwenden. So lange rühren, bis der Zucker weitgehend aufgelöst ist und die Masse weißlich wird. Das kann einige Minuten dauern.
Das beiseite gestellte Eigelb nun nach und nach dazugeben und jeweils sehr gründlich unterrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Mehl, gemahlene Nüsse, Backpulver, Kakaopulver, Lebkuchengewürz und Zimt in einer weiteren Schüssel gründlich miteinander vermischen.
Die Mehlmischung nun abwechselnd mit der Milch zur Butter-Zucker-Masse geben und jeweils kurz aber kräftig mit dem Mixer oder der Küchenmaschine unterrühren, bis alles verbraucht ist und ein glatter Teig entsteht.

Das steif geschlagene Eiweiß und die gehackte Blockschokolade nun zum Schluss vorsichtig mit einem Teigschaber oder großen Kochlöffel unterheben, bis alles gut vermischt ist. Der Teig soll dabei aber luftig bleiben und nicht zusammenfallen – also schön vorsichtig und nicht zu viel verrühren.

Den fertigen Teig nun am besten mit Hilfe eines Einmachtrichters oder eines Eisportionierers in die vorbereiteten Gläser füllen. Die Gläser sollten nur zur Hälfte gefüllt werden – dabei muss der Rand sauber bleiben. Sollte etwas daneben geben, sofort mit einem Küchenpapier entfernen und darauf achten, dass 1 cm des Rand immer sauber bleibt.
Die fertig befüllten Gläser nun auf ein kaltes Blech stellen und dieses ins untere Drittel des vorgeheizten Ofens einschieben.

Die Küchlein etwa 30-35 Minuten backen. Am besten eine Stäbchenprobe machen. Bleibt noch Teig an einem Schaschlikspieß hängen, lieber noch mal 1-2 Minuten weiter backen.
Sobald die Kuchen fertig gebacken sind, die Gläser mit Topfhandschuhen aus dem Ofen nehmen und sofort verschließen – entweder direkt die Twist-Off-Deckel auf die Gläser legen und fest zudrehen, oder Gummiring und Glasdeckel auf die Weckgläser legen und mit mindestens 2 Klammern verschließen.
Vollständig auskühlen lassen. Beim Abkühlen zieht sich nun ein Vakuum.
Bei Weckgläser sieht man am besten, ob sich nach dem kompletten Auskühlen ein Vakuum gebildet hat. Wenn man nun die Klammern entfernt, muss der Glasdeckel fest auf dem Gummi sitzen, so dass man ihn nicht ohne weiteres abnehmen kann.

Bei den Twist-Off-Gläsern darf der Deckel nicht nach oben gewölbt sein, sondern eher nach unten. Beim späteren Öffnen sollte es ein knackendes Geräusch geben.

Glaskuchen, Gewürzkuchen, Weck-Glas

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Antworten
    Natalie im Holunderweg
    1. Dezember 2013 um 12:56

    Liebe Maja,
    dir auch einen schönen 1. Advent! Mmmmh, die Gewürzküchlein sehen ja supe lecker aus! Ich liebe Kuchen im Glas auch sehr und finde es immer schön, selbstgemachte Nettigkeiten aus der Küche zu verschenken.
    Liebe Grüße
    Natalie

  • Antworten
    Franzi S.
    1. Dezember 2013 um 13:28

    Liebe Maja,

    dir auch von Herzen einen wundervollen 1. Advent.
    Deine Kuchen schauen zum reinbeißen aus! Lecker lecker lecker! 🙂

    Lieber Gruß aus dem Gemüseregal,
    Franzi

  • Antworten
    Kerstin Lungmuss - Rizi -
    1. Dezember 2013 um 13:34

    Die Kuchen im Glas sehen nicht nur lecker aus … ich denke mal, dass sie auch genau so schmecken. Eine tolle Idee. Die Zutaten hab ich mir schon mal auf den Einkaufszettel notiert und morgen geht es diese besorgen. Eine schöne Adventszeit, Kerstin

  • Antworten
    grain de sel
    1. Dezember 2013 um 17:01

    Über so ein Gläschen würde ich mich auch freuen – eine feine Idee!
    Schönen Start in die Adventszeit mit freundlichen Grüßen aus F, Micha

  • Antworten
    Christina
    1. Dezember 2013 um 17:28

    Sehen die schön aus! Ich wünsche dir auch einen schönen ersten Advent!

    Liebe Grüße, Christina

  • Antworten
    Lena
    1. Dezember 2013 um 23:57

    Wow schaut das lecker aus!!!!
    Passt super zu meinem Lieblingsweihnachtsgetränk:

    http://heiss-wie-kalt.blogspot.com/2013/12/chai-sirup-rezept.html

  • Antworten
    Merlindora
    2. Dezember 2013 um 10:48

    Kuchen im Glas habe ich schon öfter gebacken, ist wirklich einfach. Das Rezept klingt sehr gut!

  • Antworten
    Hannah - lumi kuke
    3. Dezember 2013 um 7:34

    Die sehen toll aus Maja!
    Schoko-Gewürz-Kuchen trifft genau meinen Geschmack und du hast mich damit auf eine super Idee gebracht: Ich bin im Januar 6 Wochen zu einem "Seminar" unterwegs, und schon die ganze Zeit ein bisschen in Sorge wie ich meine Ansprüche (keine Pülverchen, möglichst frisch, saisonal und gesund etc.) dort im gestellten Zimmer mit Gemeinschaftsküche am besten umsetze.
    Jetzt habe ich schon mal was für den Süß-Jieper – ich backe mir einfach ein paar Kuchen im Glas! Vielleicht lasse ich sogar dem Mann auch welche daheim 😉

    Ganz liebe Grüße,
    Hannah

    • Antworten
      Maja
      4. Dezember 2013 um 7:34

      Das ist echt ne coole Idee für so eine Abwesenheit!

      Viele Grüße,
      Maja

  • Antworten
    Charlotte Valerie
    3. Dezember 2013 um 13:15

    was für eine super idee! ich glaube das muss ich noch in mein christmas speical einbauen 🙂 danke für das tolle rezept!

  • Kommentar hinzufügen