Herzhaft

Mein persönliches Chili con Carne in der Version 2.0

Rezept für einfaches Chili con Carne mit Rindfleisch, Mais und Kidneybohnen | moeyskitchen.com

Mein bereits verbloggtes Chili con Carne-Rezept ist mittlerweile 2,5 Jahre alt. Seitdem habe ich das ein oder andere Mal Chili gekocht und jedes Mal ein klein wenig an der Rezeptur verändert.
Irgendwie war es nie ganz passend und hat einfach immer zu sehr nach Bolognese geschmeckt anstatt nach Chili. Zugegeben, mein Stil ist alles andere als klassisch – echtes Texas Chili besteht eigentlich nur aus Fleisch, irgendwann kamen dann wohl Bohnen dazu, wenn auch keine Kidneybohnen. Weiteres Gemüse und gar Mais sind eigentlich Ketzerei, wenn man es sehr genau nimmt. Ist mir aber egal! Ich sitze nicht in Texas an meinem Lagerfeuer und koche mir Chili con Carne in der Dose über der Glut  – ich koche mir einfach mein Chili, wie es mir schmeckt. Und allein für die Farbe muss deswegen bei mir bunte Paprika genauso rein wie Kidneybohnen und Mais. Außerdem schmeckt es damit viel besser. So!

MEIN Chili con Carne Rezept

Ich nenne es trotzdem Chili con Carne. Lange habe ich getüftelt und probiert, bis es endlich so war, wie ich es mir vorgestellt habe. Und bevor ich es wieder vergesse, schreibe ich es jetzt sicherheitshalber auf. Und vor allem auch, damit ihr da auch was von habt. Es schmeckt nämlich wirklich richtig lecker! Es ist scharf und würzig und deftig – aber nicht so übertrieben, dass man es nicht genießen kann. Ich habe auch mit Kaffee und Schokolade experimentiert – Kaffee ist nicht meins im Chili, aber die Schokolade, die wirkt! Ohne nach Schokolade zu schmecken, gibt sie dem Chili eine gewisse Sämigkeit und rundet den Geschmack irgendwie ab. Probiert das ruhig mal aus.

Rezept für einfaches Chili con Carne mit Rindfleisch, Mais und Kidneybohnen | moeyskitchen.com

Für die milde, aber doch ausreichende Schärfe, habe ich die Ancho-Chili für mich entdeckt: dabei handelt es sich um getrocknete Poblano-Schoten. Ich weiche die komplette getrocknete Schote eine Stunde lang in etwas warmem Wasser ein, entferne dann den Stielansatz, hacke die Chili fein und verwende sie mitsamt des Einweichwassers für mein Chili. Und noch ein bisschen mehr Pfiff dran zu bekommen, verwende ich außerdem mindestens eine getrocknete und zerbröselte Peperoncino samt Kernen. Und das entscheidende Geheimnis ist schließlich eine nicht unerhebliche Menge von gemahlenem Kreuzkümmel. DAS zusammen gibt den besten Chili-Geschmack! Genau wie das Ajvar, koche ich das Chili momentan am Liebsten immer direkt ein. Im großen 9 l Topf kommt, wenn ich das Rezept vervierfache, doch einiges zusammen und gestern habe ich so zusätzlich zum Abendessen immerhin 18 Gläser füllen können, die ich dann noch im Topf eingeweckt habe. So hat man immer ein Glas Chili zu Hand – perfekt fürs Büro oder Abende, an denen man bei bestem Willen nicht mehr frisch kochen möchte.

Rezept für einfaches Chili con Carne mit Rindfleisch, Mais und Kidneybohnen | moeyskitchen.com

Chili con Carne

Portionen: 4-6

einfaches Chili-Rezept nach meinem Geschmack - mit Rindfleisch, Mais und Kidneybohnen

Zutaten

  • 1 kleine Ancho-Chilischote
  • 2 kleine rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 700 g gutes, grob gewolftes Rinderhackfleisch
  • 2 kleine Dosen gute italienische Tomaten in Saft
  • 1-2 TL getrocknete, fein zerbröselte Peperoncini (kleine getrocknete Chilischoten)
  • 1-2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 TL Salz
  • 1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 Dose Zuckermais (300 g)
  • 1 Dose Kidneybohnen (250 g)
  • ca. 25 g dunkle Zartbitterschokolade
  • Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer zum Abschmecken
  • Schmand oder Crème fraîche zum Servieren
  • nach Belieben geriebener Käse zum Servieren

Zubereitung

1

Die Ancho-Chili in etwa 100 ml warmem Wasser für eine Stunde einweichen lassen, bis sie weich wird. Das Wasser aufbewahren, die Chili herausnehmen, den Strunk entfernen und die Chili mitsamt Kernen hacken.

2

Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein würfeln, dann im Sonnenblumenöl in einem großen Topf bei mittlerer Temperatur anbraten. Einige Minuten sanft dünsten, ohne dass die Zwiebeln Farbe annehmen. Das Hackfleisch mit in den Topf geben und unter Erhöhung der Temperatur rundherum gut anbraten.

3

Die gehackte Chili mitsamt dem Einweich-Wasser dazu geben, alles kräftig umrühren und die Flüssigkeit bei mittlerer Hitze verdampfen lassen.

4

Die Tomaten mit einem Messer in der Dose etwas zerkleinern, dann zum Hackfleisch geben und gut untermischen. Zum Kochen bringen.

5

Getrocknete Chili, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer zusammen in einer kleinen Schüssel vermengen, dann die Würzmischung in den Topf streuen und gut unterrühren. Die Mischung bei niedriger Stufe etwa 20 Minuten ohne Deckel sanft köcheln lassen.

6

In der Zwischenzeit die beiden Paprikaschoten waschen und in mundgerechte, nicht zu kleine Stücke schneiden. Nach 20 Minuten zum Chili dazugeben und etwa 10 Minuten ohne Deckel mitköcheln lassen.

7

Maiskörner und Kidneybohnen in ein großes Sieb geben und unter fließendem Wasser abspülen.

8

Dann zusammen mit der Schokolade in den Topf geben und das Chili unter Rühren nochmal etwa 5 Minuten köcheln lassen, bis Bohnen und Mais erwärmt sind und die Schokolade geschmolzen ist.

9

Mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Cayennepfeffer auf die gewünschte Schärfe abschmecken. Mit einem Klecks Schmand oder Crème fraîche, nach Wunsch auch mit etwas geriebenem Käse und Baguette servieren.

Chili con Carne richtig einkochen

Wenn ihr wie ich das Chili in größerer Menge zubereitet und einkochen möchtet, geht wie folgt vor:

  • Vorab die entsprechenden Weck- oder Twist-off-Gläser bereitstellen. Sie sollten in der Spülmaschine oder mit heißem Wasser und Spülmittel gründlich gereinigt worden sein.
  • Die Gläser ohne Deckel (bei Weck-Gläsern mit Glasdeckel) nebeneinander auf ein Backblech stellen und in den kalten Ofen schieben. Die Temperatur auf 150 °C Ober- und Unterhitze einstellen. Sobald die Temperatur erreicht ist, die Gläser noch 10 Minuten im Ofen stehen lassen. Danach vorsichtig aus dem Ofen nehmen (nur außen anfassen) und vollständig abkühlen lassen.
  • Die Twist-Off-Deckel und Gummiringe der Weckgläser in einen ausreichend großen Topf geben, mit kochendem Wasser bedecken und 5 Minuten bei mittlerer Temperatur auskochen. Dabei auch direkt einen Einmachtrichter, eine Schöpfkelle und eine Küchenzange mit abkochen. Die Deckel dann vorsichtig mit der Zange aus dem Topf nehmen und auf sauberem Küchenpapier abtropfen lassen.
  • Das fertige, noch kochend heiße Chili mit der Schöpfkelle vorsichtig durch den Einmachtrichter in die Gläser einfüllen, dabei oben einen etwa 1,5-2 cm breiten Rand frei lassen. Sofort mit den Deckeln bzw. Gummiring, Deckeln und Klammern verschließen.
  • Einen breiten Topf vorbereiten und mit einem Gitter (z.B. rundes Kuchengitter) oder einem Küchentuch bzw. Küchenpapier auslegen.
  • Die fest verschlossenen Gläser nebeneinander in den Topf stellen. Soviel lauwarmes Wasser angießen, dass die Gläser mindestens zu 3/4 im Wasser stehen. Den Topf auf den Herd stellen und das Wasser bei hoher Temperatur zum Kochen bringen.
  • Sobald das Wasser kocht, die Temperatur anpassen und einen Wecker auf 60 Minuten stellen. Die Gläser bei geschlossenem Deckel und mittlerer Temperatur einkochen lassen. Nach der Einkochzeit die Gläser herausnehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
  • Nach dem vollständigen Auskühlen sollten die Gummiringe bei Weckgläsern fest sitzen, die Deckel der Twist-Off-Gläser dürfen auf Druck nicht nachgeben und sollten leicht nach innen gewölbt sein. Dunkel und kühl lagern.

Rezept gleich bei Pinterest pinnen und für später speichern

Rezept für einfaches Chili con Carne mit Rindfleisch, Mais und Kidneybohnen | moeyskitchen.com

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  • Antworten
    Sarah B.
    9. Dezember 2013 um 6:01

    Das Rezept kommt wie gerufen. Irgendwann steht diesen Winter auch ein Chili con Carne bei mir an. Werde mir deine neue Version gleich mal abspeichern (inkl. Schokolade, das hab ich noch nie gemacht), denn sie klingt sehr gut. Danke für das Rezept-Update!
    Nette Grüße zurück,
    Sarah

  • Antworten
    Christina
    9. Dezember 2013 um 18:29

    Hmm, ich hab mein eigenes Chili Rezept ja schon… das mit der Schoko interessiert mich trotzdem…
    Aber noch interessiert mich gerade das Einkochen. 😀

  • Antworten
    Kerstin
    27. Dezember 2013 um 18:58

    Danke für das Rezept. Allerdings finde ich es interessant, dass Du Chili einkochst. Für mich natürlich eine ideale Idee, auf die ich leider noch selbst nicht gekommen bin.
    Vielen Dank für den Tipp und das Rezept.
    Dein Blog ist serh schön und es sind viele tolle Rezepte dabei.

  • Kommentar hinzufügen