Herzhaft

Pizza mit grünem Spargel, Büffelmozzarella und Knoblauch

Es ist ja Spargelzeit! So lange habe ich mich drauf gefreut und dann irgendwie doch wieder vergessen. Trotz Vorfreude auf Pizza mit grünem Spargel!
Frischen deutschen weißen Spargel gab es schon recht früh, die Preise waren aber noch ziemlich hoch. Da wollte ich noch nicht mit einsteigen in die diesjährige Spargelsaison.
Also habe ich brav gewartet.
Den ersten weißen Spargel habe ich dann ganz klassisch mit Kartöffelchen und Sauce Hollaindaise verputzt – gekocht von unserer Firmenköchin. Häkchen dran.


Viel mehr habe ich mich aber auf den ersten grünen Spargel aus Deutschland gefreut! Und der hat sich in diesem Jahr so richtig Zeit gelassen. Stattdessen waren die Regale gefüllt mit grünem Spargel aus Peru oder Italien – nein Danke!
Letzte Woche war es dann so weit – grüner Spargel aus Deutschland. Das Warten hat ein Ende!
Schon lange spukte mir die Idee für eine Pizza mit grünem Spargel im Kopf herum. Nach meinem Flammkuchen mit weißem Spargel aus dem letzten Jahr, wollte ich den Spargel nicht in Stücken, sondern lieber in feinen Streifen auf der Pizza haben. Auch wenn der Flammkuchen einfach großartig ist!

Außerdem wollte ich keine Tomatensauce dazu, weil ich „weiße Pizza“ ohnehin viel lieber esse. Siehe zum Beispiel meine Vapiano-style Pizza.
Und dann bin ich bei Crumb fündig geworden, wo ich meine Pizzaanregung schließlich gefunden habe:
Rites of Spring: Shaved Asparagus Pizza.
Leckerschmecker!
Ich kann verkünden: Ich habe eine neue Lieblingspizza gefunden!
Die Kombination aus Knoblauch, grünem Spargel, Büffelmozzarella und Balsamico-Creme ist einfach unglaublich lecker. Ich kann diese Pizza unbedingt und uneingeschränkt weiterempfehlen.
Genau so spät wie zum Spargel habe ich übrigens auch zu twitter gefunden – willkommen im 21. Jahrhundert!
Ab sofort findet ihr mich dort auch als @moeyskitchen.
Übringes hatte ich diesmal keine Lust den Pizzastein auszupacken und stundenlang vorzuheizen. Zugegeben schmecken Pizza und Brot davon köstlich, mir ist der Aufwand für 2 Personen nur in der Regel einfach zu groß. Vorheizen, nur kleine Pizzen vorbereiten, versuchen die Pizzen ordentlich einzuschießen, ohne dass der Käse flüchtet usw. …
Deswegen sage ich: back to the blech! Auch auf dem Blech kriegt man gute Pizzen mit knusprigem Boden hin.
Zumal das ganze hier ja auch mehr eine Art „Flatbread“ oder Pizzabrot ist.
Ich habe die Pizza mit frischer Hefe und einem italienischen Pizzamehl Typ 00 gebacken – sicher kriegt man einen guten knusprigen Teig aber auch mit 450er Weizenmehl und Trockenhefe hin. Die Pizza sollte nach dem Ausrollen auch nicht noch mal zu lange stehen gelassen werden, weil sie eher weich und fluffig wird, wenn der Teig an dieser Stelle noch mal aufgeht. Ich mag meine Pizza aber lieber möglichst dünn und knusprig.
Das Blech habe ich großzügig mit Mehl bestreut, damit die Pizza nicht festbackt und die beiden Teigfladen einfach rustikal von Hand in eine leicht ovale Form gebracht, damit zwei Pizzen gleichzeitig aufs Blech passen.

Rezept für leckere weiße Pizza mit grünem Spargel, Büffelmozzarella und Knoblauch

Pizza mit grünem Spargel, Büffelmozzarella und Knoblauch

für 2 Pizzen

Für den Teig:
200 g Mehl Typ 00 (alternativ: herkömmliches 450er Weizenmehl)
5 g frische Hefe
1/2 Tl Salz
125-150 ml lauwarmes Wasser
Olivenöl
einfaches Mehl für die Arbeitsfläche und das Blech

Für den Belag:
1-2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt oder gepresst
1 Kugel Büffelmozzarella (125 g), in feine Stücke zerzupft
4-6 Stangen grüner Spargel
Meersalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Balsamico-Creme
Olivenöl

Zunächst einen einfachen Hefetig herstellen:
Dazu das Mehl in eine ausreichend große Rührschüssel oder in die Schüssel der Küchenmaschine geben und die Hefe direkt mit den Fingerspitzen in das Mehl einarbeiten.
Das Salz und einen guten Schluck Olivenöl dazugeben und dann langsam nach und nach das Wasser unterkneten, bis eine feste, nicht mehr klebrige Konsistenz entsteht. Sollte das passiert sein, einfach noch etwas Mehl unterkneten. Bleibt der Teig zu fest oder bröckelig, einfach noch etwas Wasser unterkneten.
Bei mir funktioniert das Kneten mit dem Knethaken der Kenwood am besten, weil es einige Minuten dauert, es geht aber sicher auch mit den Knethaken eines Handrührers oder mit den Händen.
Zum Schluß den Teig noch kurz mit den Händen zu einer geschmeidigen und glatten Teigkugel formen und zurück in die Schüssel legen.
Die Schüssel am besten mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und den Teig mindestens 1, besser 2 Stunden einfach bei Raumtemperatur gehen lassen, bis er deutlich aufgegangen ist.
Zwischenzeitlich dann noch den Spargel vorbereiten:
Die Enden abschneiden und die Stangen gut putzen.
Nun den Spargel mit einem Sparschäler der Länge nach vorsichtig in dünne Scheiben „schälen“.
Die dünnen Spargelbänder in eine kleine Schüssel mit Deckel geben, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.
Den Deckel schließen und die Schüssel kräftig schütteln, bis alle Spargelstücke mit etwas Olivenöl und den Gewürzen benetzt sind. Bis zur weiteren Verwendung geschlossen stehen lassen.

Rezept für leckere weiße Pizza mit grünem Spargel, Büffelmozzarella und Knoblauch

Sobald der Teig sein Volumen verdoppelt hat, den Backofen auf etwa 225 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig in zwei Teile teilen und jedes Stück noch mal gut durchkneten, dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche möglichst dünn ausrollen. Eine etwas rustikalere ovale Form bitet sich an, damit man zwei Pizzen auf einmal aufs Blech bekommt und gleichzeitig backen kann.

Ein ausreichend großes Backblech gleichmäßig mit etwas Mehl bestreuen, damit die Pizza nicht festbackt.

Die ausgerollten Teigstücke auf das Blech legen und mit dem Belegen fortfahren.

Die Teigoberfläche beider Pizzen dünn mit Olivenöl bestreichen, dann den Knoblauch gleichmäßig darüber verteilen.
Den zerzupften Büffelmozzarella auf die beiden Pizzen streuen und darauf nun die Spargelscheiben verteilen.
Das Blech ins untere Drittel des vorgeheizten Ofens schieben und die Pizzen etwa 15-20 Minuten backen, bis der Teig durchgebacken ist, an den Rändern schön bräunt und anfängt Blasen zu werfen.
Die Pizzen aus dem Ofen nehmen, nach Belieben mit Balsamico-Creme beträufeln und sofort servieren.

Rezept für leckere weiße Pizza mit grünem Spargel, Büffelmozzarella und Knoblauch

Das könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

  • Antworten
    (Isa) Bella
    23. Mai 2013 um 16:05

    Ach das bild hat mich ja bei facebook schon so angesprochen…Lecker!
    ich finde Pizza Bianca auch vor allem dann viel besser, wenn "Gemüse" drauf ist, also ne klassische Margarita is schon ok, aber bei vielen Belägen passt die Tomatensauce irgendwie nicht.
    Was ich ganz interessant finde: das es bei euch erst jetzt grünen deutschen Spargel und "günstigeren" weißen gibt, hier (Mainz) nämlich schon seit ca.2 Wochen…und der kommt auch noch direkt von "ums Eck"!

    Viele liebe Grüße,
    Bella

    • Antworten
      Maja
      23. Mai 2013 um 16:20

      Seh ich ganz genauso!

      Deutschen Spargel gab es schon – aber leider keinen regionalen.
      Der den ich jetzt habe, kommt aber auch "ums Eck". Das schmeckt man auch.

      Nette Grüße,
      Maja

  • Antworten
    Frl. Moonstruck
    23. Mai 2013 um 16:13

    Das sieht ja unverschämt lecker aus! 🙂
    Liebe Grüße, Ramona

    • Antworten
      Maja
      23. Mai 2013 um 16:20

      Und so schmeckt es auch 😉

      Nette Grüße,
      Maja

  • Antworten
    cooking casualties
    23. Mai 2013 um 16:40

    Die Pizza hört sich verlockend an! Wird bestimmt auf unserem Teller landen!

    Lg, Mari

  • Antworten
    Sarah Se
    24. Mai 2013 um 10:10

    Die Pizza sieht echt sehr appetitlich aus 🙂
    Könnte davon grad ein Stückchen vertragen.
    Absolutes Soulfood.
    LG Sarah

  • Antworten
    Kay-Tom Van Treese
    24. Mai 2013 um 19:27

    Beautiful!

  • Antworten
    NY-cheesecake
    25. Mai 2013 um 11:49

    Die Kombination klingt wirklich umwerfend!! Ich hab' noch grünen Spargel zuhause, vielleicht landet der heute Abend auch auf der Pizza 🙂

    Übrigens haben wir auch einen Pizzastein und benutzen den fast nie. Die Pizza, die mein Mann mit einem Blech zaubert (mein Mann ist der Pizzabeauftragte bei uns zuhause), ist perfekt! Den Pizzastein finde ich also auch eher unnötig…

    Liebe Grüße
    Carina

  • Antworten
    Valeska
    25. Mai 2013 um 15:27

    Tolle Idee – sieht seeehr lecker aus, deine Pizza! Ich knete Pizzateig am liebsten von Hand. Und meinen nächsten belege ich mit grünem Spargel, merci!

  • Antworten
    Daria
    25. Mai 2013 um 22:15

    Ohhhh. mir läuft das wasser im mund zusammen!!!!

  • Antworten
    melonpan
    29. Mai 2013 um 5:14

    mhhhh das sieht so lecker aus, davon könnte ich mir jetzt glatt einen reinhauen
    🙂 echt toll und schöne Bilder, ich liebe die Schieferplatten^^
    Gruß Manja

  • Antworten
    Juliane Haller
    30. Mai 2013 um 17:12

    Liebe Maja, vielen Dank für dieses tolle Rezept! Ich habe die Pizza nachgemacht (und heute gebloggt) und bin total begeistert. Anstelle von Olivenöl+Knoblauch habe ich den Pizzaboden mit Bärlauch-Öl bestrichen, das hat super gepasst!
    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  • Kommentar hinzufügen