Herzhaft

Flammkuchen mit weißem Spargel, Ziegenkäse, Tomaten und Rucola

Irgendwie ist draußen gerade Herbst. Zumindest in Köln ist ganz klar Oktober. Herbst heißt Flammkuchen machen! Das einzig schöne an diesem Oktober ist, dass es sowohl Holunderblüten als auch Spargel gibt. Und so war ich heute extrem fleißig am Werkeln. Einen eher unschönen Zahnarzttermin habe ich mir damit versüßt meinem alten Dorf einen Besuch abzustatten und reichlich Holunderblüten zu pflücken. In Köln habe ich bisher kaum Holunder gesehen und wenn dann finde ich den an der Landstraße oder mitten in der Stadt auch nicht wirklich appetitlich anzusehen. Heute morgen strahlte noch die Sonne und ich marschierte mit meiner Ikea-Tasche an der plätschernden Erft entlang. Kaum saß ich wieder im Auto ging es aber mit dem Weltuntergang los.


Heute nachmittag (als ich wieder im Trockenen war) habe ich dann erst mal Holundeblütenrsirup und -gelee angesetzt.
Wenn alles gut geht werde ich in ein paar Tagen davon berichten.
Da sich die Rhabarberzeit ja so langsam aber sicher dem Ende zuneigt und ich vorsichtshalber schon reichlich Sirup für Saftschorlen eingekocht habe, musste ich heute unbedingt und endlich mal Christinas Rhabarber-Ketchup nachkochen. Der wird ja ziemlich hoch gehandelt und da muss ich mir natürlich ein eigenes Bild machen. Und was soll ich sagen – einfach nur GRANDIOS! Der schmeckt wirklich unglaublich lecker und würzig und überhaupt nicht schlimm tomatig (ich mag Tomaten ja nicht so…). Ich muss unbedingt noch mehr Rhabarber besorgen und auf Vorrat einkochen. Christina hat völlig Recht: Der Hammer!
Dann habe ich noch ein bisschen Marmelade eingekocht, dieses Mal in Form von Erdbeer-Rhabarber mit ein bisschen Zitronenschale. Gibts morgen früh aufs Toast, ich bin gespannt drauf.

Das eigentliche Highlight heute war aber mein Abendessen: Flammkuchen mit weißem Spargel, Ziegenkäse, Tomaten und Rucola.
Ich habe den ganz ähnlich vor einer Woche in einer Kneipe um die Ecke gegessen und war ganz begeistert.
Und jetzt selber nachgemacht ist er echt oberlecker.
Ich kann es nur zur Nachahmung empfehlen, so lange es noch Spargel gibt. Nur noch 2 Wochen, dann ist das schöne Kapitel auch schon wieder vorbei…

frisch gebackener Flammkuchen mit Ziegenkäse und weißem Spargel

Flammkuchen mit weißem Spargel, Ziegenkäse, Tomaten und Rucola

für 3-4 Portionen

Für den Teig:

225 g Mehl
2 El Olivenöl
1 Eigelb
100 ml lauwarmes Wasser
Salz
Mehl für die Arbeitsfläche

Für den Belag:

400 g weißen Spargel
200 g Crème fraîche
100 g Kirschtomaten
1/2 Bund Rucola
200 g Ziegenkäserolle (= 1 Packung)
Salz, Zucker, Zitronensaft für das Kochwasser
Flor de Sal und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer zum Servieren

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig kurz verkneten, bis er eine glatte, elastische Konsistenz hat. In Folie wickeln und etwa 30 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen.
Die holzigen Enden des Spargels abschneiden, die Stangen schälen und schräg je nach Dicke in etwa 4-5 Stücke schneiden.
Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, etwas Salz, Zucker und Zitronensaft dazugeben und den Spargel etwa 10 Minuten kochen lassen, dann abgießen.
Den Ofen auf 230 °C vorheizen. Ein Backblech mit hitzebeständigem Backpapier auslegen.
Crème fraîche glatt rühren und etwas salzen.
Die Tomaten waschen und halbieren.
Den Rucola waschen und trocken schütteln, große Blätter evtl. halbieren.
Den Ziegenkäse in etwa 5mm dicke Scheiben schneiden.
Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben. Den Teig in zwei Teile aufteilen und jeweils so dünn wie möglich in Blechgröße ausrollen. Der Teigfladen darf dabei ruhig etwas rustikal aussehen.
Den ersten Teigfladen auf das Backpapier legen und mit der Hälfte der Crème fraîche bestreichen. Dabei bis zum Rand gehen und alles gleichmäßig verteilen.
Mit jeweils der Hälfte der Spargelstücke und des Ziegenkäses belegen und im oberen Ofendrittel für etwa 12 Minuten backen, bis der Teig Blasen wirft und knusprig wird.
Den Flammkuchen aus dem Ofen holen und direkt mit der Hälfte des Rucolas und der Tomaten belegen.
Mit etwas Flor de Sal und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer bestreuen und heiß oder lauwarm servieren.
Mit dem zweiten Flammkuchen genauso verfahren. Wer zwei Bleche hat kann auch beides schon gleichzeitig vorbereiten.

Flammkuchen mit weißem Spargel und Ziegenkäse

Ich stelle mir den Flammkuchen auch mit einer Kombination aus grünem und weißen Spargel oder nur grünem Spargel oder auch mit Ziegenfrischkäse sehr lecker vor.
Jetzt warte ich nur noch auf Christinas Schwarzbrot, das im Ofen steht und mir die Arbeitswoche etwas verschönert und dann falle ich ins Bett…

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Antworten
    gini
    4. Juni 2012 um 19:58

    A propos Flammkuchen mit Spargel, schau mal auf meinem Blog, ich hab grad gestern ein Rezept dafür online gestellt 🙂 Deiner sieht aber auch ziemlich toll aus!

  • Antworten
    Miss Harrcore
    4. Juni 2012 um 20:49

    Hört sich sooo lecker an. Das muss ich die Woche noch unbedingt machen, danke für die Inspiration! 🙂

  • Antworten
    foodandtravel
    5. Juni 2012 um 5:11

    Hmmmm… Bei mir kam gestern auch zum ersten Mal weißer Spargel mit Ziegenkäse auf den Tisch – tolle Kombination!

    LG
    Carina

  • Antworten
    Frau V
    5. Juni 2012 um 7:22

    Ähem…! 🙂 Nur mal so rein Interessehalber…da wir ja so wenig gemeinsam haben…welches Dörfchen an unserer schönen Erft is denn dein Heimatdorf?? 🙂

    • Antworten
      Maja
      5. Juni 2012 um 19:48

      Nicht Heimatdorf, ich habe da "nur" 3 Jahre gewohnt – im schönen Erftstadt-Bliesheim 😉

  • Antworten
    deckschonmaldentisch
    5. Juni 2012 um 10:47

    Lecker, lecker, lecker!!! Hast Du schonmal einen Schamott-Pizzastein für den Ofen ausprobiert? Damit klappt Flammkuchen auch sensationell in wenigen Minuten.

    Liebe Grüße
    Kathi

    • Antworten
      Maja
      5. Juni 2012 um 19:49

      Wenn man nicht vorher ne Stunde vorheizen müsste 😉
      Ich benutze den Stein nur noch ab und zu für Pizza, mir ist das immer ein zu großer Aufwand mit dem Vorheizen und sauber machen…

  • Antworten
    Mademoiselle A.
    5. Juni 2012 um 15:07

    Wow! Der sieht perfekt aus! Da hätt ich jetzt gern ein Stück von!

    Liebe Grüße!
    von penneimtopf.blogspot.de

  • Antworten
    Julia
    25. Juni 2012 um 14:22

    Also Flammkuchen geht immer! Auch wenn die Saison für Spargel jetzt vorbei ist: Die Variante gefällt mir sehr. Ich muss immer schmunzeln, wenn auf sämtlichen Wein- und Straßenfesten der Flammkuchen (einfachste Variante!) für 8,50 Euro angeboten wird. Dann lieber selbermachen. Das Rezept probier' ich aus!

  • Antworten
    Casi
    16. Mai 2015 um 17:47

    Diesen Flammkuchen gab es heute bei uns. 100% nach Rezept und 100% lecker. Vielen Dank für dieses tolle Rezept!

    LG Kerstin

  • Kommentar hinzufügen

    *