Herzhaft

Frische Pappardelle mit Mandel-Nuss-Pesto und knusprigem Parmaschinken

Nach der Weihnachtsvöllerei geht es bei mir wie versprochen jetzt auch wieder normal weiter. Kehren wir zum Alltag zurück.  Fällt dieses Jahr leider auch gar nicht schwer. Da Weihnachten so arbeitnehmerungünstig lag, hat man gar nicht mehr wirklich die ruhige Zeit zwischen Weihnachten und Silvester. Das hätte in diesem Jahr einfach noch 4 Tage Urlaub gekostet und das war es mir und einem Teil meiner Kollegen einfach nicht wert.  Dafür ist es im Büro aber relativ entspannt – nur das Aufstehen nervt, wenn der Liebste frei hat und weiter schnarchen schlafen kann. Freuen wir Arbeitnehmer uns also auf 2012, da liegen Heiligabend und Silvester jeweils auf einem Montag, dem Schaltjahr sei Dank.

Nun aber zum Essen – heute verblogge ich wirklich etwas ganz köstliches!
Ich bin ein Fan der Rezeptsammlung auf lecker.de und kaufe mir auch immer wieder die zugehörige Zeitschrift, auch wenn mich manchmal nur 2 oder 3 Sachen interessieren. Ich mag das Layout und die Aufmachung einfach und für mich hat so eine Kochzeitschrift auch einfach einen größeren Unterhaltungswert als eine Gala oder Bunte.
Im Dezember gab es das „Pasta des Monats“ Rezept in Form von Pappardelle mit Nusspesto und Schinkenchips, das mich direkt angesprochen hat.
Zufällig hatte ich auch alle Sachen im Haus und habe direkt losgelegt und das ganze ein bisschen nach meinem Geschmack abgewandelt. Und natürlich war die Pasta bei mir frisch und selbstgemacht.
Frische Pappardelle mit Mandel-Nuss-Pesto und Parmaschinken
für 2 Portionen
Für die Pasta:
150 g Mehl
50 g Hartweizengrieß
2 Eier
Aus den Pastazutaten einen glatten und elastischen Pastateig kneten, in Frischhaltefolie wickeln und bei Raumtemperatur eine Stunde ruhen lassen.
Danach mit der Nudelmaschine zu Lasagneplatten ausrollen und von Hand in breite Pappardelle schneiden.
Pappardelle auf einem Küchenhandtuch ausbreiten und mit einem weiteren Tuch bedecken, damit sie nicht austrocknen.
In der Zwischenzeit das Pesto zubereiten.
Für das Mandel-Nuss-Pesto:
2 El gemahlene Mandeln
2 El gemahlene Haselnüsse
1/2 Bund krause Petersilie
einige Zweige Thymian
2 Knoblauchzehen
gutes Olivenöl
Salz, Pfeffer
Mandeln und Haselnüsse in einer trockenen Pfanne ohne Fettzugabe etwas rösten, bis sie duften. Sie dürfen aber nicht zu dunkel werden.
In einen Mixbecher geben und abkühlen lassen.
Kräuter waschen und trocken schütteln. Thymian von den Stielen ziehen, Petersilie grob zupfen und beides in den Mixbecher geben.
Die Knoblauchzehen schälen und einen großzügigen Schluck Olivenöl angießen.
Mit Salz und Pfeffer würzen und die ganze Mischung mit dem Pürierstab zu einem geschmeidigen Pesto verrühren. Evtl. noch etwas Öl dazugeben, bis eine glatte Mischung entsteht.
Zur Fertigstellung des Gerichts:
4 Scheiben Parmaschinken
1 mittelgroße Zucchini
2 El Mandelblättchen
Grana Padano zum Servieren
Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Parmaschinken darin knusprig ausbraten. Auf Küchenpapier legen und abtropfen lassen.
Die Zucchini putzen, abtrocknen und mit einem Kartoffelschäler längs in feine Streifen schneiden.
Bei mittlerer Hitze im Bratfett andünsten, bis sie weich werden.
In der Zwischenzeit die Pappardelle in reichlich gesalzenem Wasser etwa 2-3 Minuten sprudelnd kochen, bis sie aufsteigen.
Die Pasta etwas abtropfen lassen, aber noch tropfnass zur Zucchini geben und gut vermengen.
Die Pfanne ausschalten und das Pesto unter die Pasta rühren.
Die Pasta auf 2 Teller geben und den Schinken grob darüber zerpflücken.
In der noch heißen Pfanne gleichzeitig die Mandelblättchen noch kurz rösten, dann über der Pasta verteilen.
Mit frisch geriebenem Grana Padano bestreuen und sofort servieren.
frische, hausgemachte Pasta mit Mandel-Nuss-Pest, Parmaschinken und Parmesan
Das ganze ging wirklich relativ fix (bis auf die Pastaherstellung, man kann natürlich auch fertige Pasta verwenden) und schmeckt wirklich unglaublich lecker. Die verschiedenen Aromen die da aufeinander treffen harmonieren hervorragend miteinander.
Das werde ich ganz sicher noch mal wieder machen.

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Antworten
    Rena
    28. Dezember 2011 um 21:34

    Sehr gut:)

  • Antworten
    Calogero
    28. Dezember 2011 um 21:54

    Sie sind wunderbar! Ja, sehr gut! 🙂

  • Antworten
    Nina
    28. Dezember 2011 um 22:04

    Mmmhh, klingt toll!

  • Antworten
    Gourmet-Büdchen
    29. Dezember 2011 um 10:44

    …also das kommt auf den Speisezettel im nächsten Jahr. 🙂

  • Antworten
    linaliebt
    29. Dezember 2011 um 11:05

    1. ja, blöd dieses jahr, wie die feiertage lagen, mir geht es nicht anders, mein liebster darf jeden morgen ausschlafen und ich schleppe mich ins büro ^^

    2. wenn ich dann aber so leckere sachen wie deine pasta entdecke gehts mir gleich viel besser

    liebe grüße

    trina

  • Antworten
    Calogero
    2. Januar 2012 um 18:56

    Ganz italienisch, ganz gut!

  • Antworten
    Anonym
    5. Januar 2012 um 7:30

    Gestern nachgekocht: Klasse! Ich hätte mich reinsetzen können… Danke für das wirklich tolle Rezept!
    Liebe Grüße
    Petra

  • Antworten
    Verboten gut !
    4. Februar 2012 um 18:02

    Da muss Ich sofort zuschlagen u. mir gleich das Rz sichern ;o)
    Auch dir viel Glück beim Wettbewerb .

    Lg Kerstin

  • Antworten
    Anonym
    12. Oktober 2013 um 19:15

    Phantastisch! Köstlich! Lecker !Danke!
    Viele Grüße von Holger und Lella

    • Antworten
      Maja
      16. Oktober 2013 um 11:18

      Vielen Dank, das freut mich sehr 🙂

      Liebe Grüße,
      Maja

    Kommentar hinzufügen

    *