Herzhaft

Bagels

Wenn ich in den USA bin, könnte ich den ganzen Tag Bagels essen.
Ich liebe diese kleinen Dinger mit dem Loch in der Mitte. Egal ob mit hartgekochtem Ei, mit Thunfischsalat, pur mit Frischkäse oder mit Putenbrust – es schmeckt einfach immer! Dazu noch Salat, Tomate, Gurke und man hat ein super Sandwich. Oder einfach mit Frischkäse und Marmelade zum Frühstück. Meine Lieblingskombi ist die auf dem Bild oben mit Frischkäse mit Spinatblättern, Wintersalat und Putenbrust.

Bei uns ist es relativ schwer an vernünftige Sesam-Bagels zu kommen. Es gibt sie zu den Amerika-Wochen bei Aldi Süd, Plus hatte sie mal im Programm und auch einige Bäcker bieten sie an. Allerdings nie einfach nur die klassischen Sesam-Bagel, wie ich sie liebe.
Also muss es selbstgemacht werden. Rezepte gibt es in Hülle und Fülle, ich habe mir noch mein eigenes gebastelt:
Zuerst mache ich einen Hefeteig, indem ich 500g Mehl in eine Schüssel gebe, 1/2 Würfel Frischhefe mit den Fingerspitzen in das Mehl einarbeite, 1 Tl Salz dazugebe, 1 Klecks Honig und dann etwa 300 ml handwarmes Wasser. Das ganze wird zu einem elastischen Hefeteig verarbeitet, was zum Glück meine Kenwood für mich erledigt.
Den Teig lasse ich in einer eingeölten und mit einem Handtuch abgedeckten Schüssel etwa 1 Stunde gehen.
Danach teile ich diesen Teig in etwa 6-8 Teile, forme Bälle daraus und drücke diese dann etwas flach auf der Arbeitsplatte. Der Trick ist dann mit einem Kochlöffelstiel ein Loch in die Mitte zu bohren und durch immer größer werdende, kreisende Bewegungen den Teig um den Stiel zu „schleudern“, bis man ein ausreichend großes Loch hat.
Die geformten Bagels dann noch mal gehen lassen, während man den Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizt.
In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen und etwas Salz und Zucker dazugeben. Die Bagels nacheinander von beiden Seiten je etwa 1/2 Minute kochen lassen, dann aus dem Wasser fischen und sofort mit der Oberseite in Sesam drücken.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und etwa 20 Minuten backen.

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    Sarah
    12. März 2011 um 10:17

    Das Rezept ist vorgemerkt!

  • Antworten
    tanja
    13. März 2011 um 17:24

    Klasse Rezept! So ein Bagel hätte ich jetzt gern zum Abendbrot…:)

  • Kommentar hinzufügen

    *