Süß

Homemade Mate Eistee – Hipsterlimo ganz einfach selber machen

Hallo, ich heiße Maja und ich trinke gerne Mate Eistee.
Wer kennt sie nicht, die verrückte Hipsterbrause, die man entweder liebt oder hasst?
Kein bärtiger, nerdbrillentragender Hipster, der nicht mit einer Flasche Mate in der Hand durch die Straßen läuft. Keine re:publica ohne Unmengen an Mate Flaschen. Kein Kiosk mit nicht mindestens einer Sorte Mate Eistee.
Es ist einfach ein totales Kultgetränk, wird von vielen aber nur abschätzig und kopfschüttelnd zur Kenntnis genommen. Dabei ist es wirklich richtig lecker!

Homemade Mate Eistee - Hipsterlimo ganz einfach für zu Hause selber machen aus Mate Tee
Ich gehöre damit definitiv zu der Fraktion, die den würzigen, erdigen, tabakartigen Geschmack sehr gerne mag. Oder wie mein Getränkehändler zu sagen pflegt: „Schmeckt wie Wurzel von unten!“.
Für mich ist ein toller, belebender Kaffeeersatz, ein Eistee, eine Limo. Und noch toller, wenn man das ganze zu Hause nachmachen kann, so dass man genau weiß, was drin steckt. Dass ich nicht selber auf diese geniale Idee gekommen bin!
Homemade Mate Eistee - Hipsterlimo ganz einfach für zu Hause selber machen aus Mate Tee
Als Clara von Tastesheriff vor ein paar Wochen ihr so einfaches wie geniales Rezept für Mate Eistee veröffentlicht hat, war ich sofort Feuer und Flamme und habe direkt rumexperimentiert: Richtigen Mate Tee (Amazaon-Werbelink*) herausgesucht – ungeräuchert, Fair Trade, Bio und nicht zu staubig. Zubereitung optimiert, Ziehdauer, Wassertemperatur. Mit Zucker und Zuckeranteil herumexperimentiert, Rohrohrzucker, Vollrohrzucker und normalen Zucker getestet und dabei meinen eigenen Mate-Eistee kreiert.
Homemade Mate Eistee - Hipsterlimo ganz einfach für zu Hause selber machen aus Mate Tee
Da sich die Kohlensäure im fertigen Getränk nicht so lange hält, erstelle ich erst eine Art Mate-Konzentrat, das ich dann jeweils frisch mit Mineralwasser zum Servieren aufgieße.
Das Ergebnis ist nicht zu süß, schön erdig, herb, leicht zitronig und damit ein perfektes Erfrischungsgetränk – ganz einfach selbst gemacht! Wer es lieber etwas süßer mag, schwenkt auf normalen weißen Zucker um und erhöht die Zuckermenge bis auf maximal 100 g.
Vielen Dank für die geniale Idee, Clara!
Homemade Mate Eistee - Hipsterlimo ganz einfach für zu Hause selber machen aus Mate Tee

Homemade Mate Eistee

für mindestens 2 Liter

Zutaten

 4 El Mate Tee
1 l Leitungswasser
70 g Vollrohrzucker
Saft von 2 Zitronen
1 – 1,5 l kaltes Mineralwasser

Zubereitung

Falls der Mate Tee zu staubig ist, sollte man ihn vorher ggf. etwas durchsieben. Dann vier leicht gehäufte Esslöffel für die Zubereitung vom gesiebten Tee abnehmen.
1 Liter Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen – am besten entweder direkt auf einer Induktionsplatte oder vorher mit einem Wasserkocher vorbereiten. Wer besonders kalkhaltiges Wasser hat (so wie wir hier in Köln), sollte das Wasser vorher filtern.
Das Wasser eine Minute sprudelnd kochen lassen, dann vom Herd nehmen und eine Minute auskühlen lassen. Den Mate Tee direkt ins Wasser geben, alles gut umrühren, den Topfdeckel aufsetzen und den Mate Tee 10 Minuten lang ziehen lassen.
Inzwischen eine ausreichend große Schüssel oder hitzebeständige Karaffe vorbereiten und den Zucker hineingeben.
Den fertig gebrühten Mate Tee nun durch ein sehr feines Sieb oder einen mit einem Mulltuch ausgelegten Trichter in die Schüssel bzw. Karaffe auf den Zucker abseihen. Gut umrühren. Den Zitronensaft dazu geben und noch mal gut umrühren. Die Flüssigkeit komplett auskühlen lassen, dann im Kühlschrank aufbewahren.
Dieser Mate Tee ist jetzt die Grundlage für das Erfrischungsgetränk. Um sich einen Mate Eistee frisch aufzugießen einfach ein paar Eiswürfel in ein Glas geben, zur Hälfte mit dem Mate Konzentrat befüllen und zum gleichen Teil mit gut gekühltem Mineralwasser aufgießen. Ggf. mit dem Verdünnungsgrad für den eigenen Geschmack experimentieren und mehr Mineralwasser als Mate Konzentrat verwenden. Gleich genießen!
In Flaschen mit fest verschließbarem Deckel abgefüllt, hält sich die Kohlensäure etwas einen halben Tag.
Das Mate Konzentrat selber hält sich gut verschlossen problemlos einige Tage im Kühlschrank.

Alle mit einem Sternchen versehenen Links sind Amazon-Affiliate-Links. Weitere Hinweise dazu finden sich im Impressum.

Das könnte dir auch gefallen

8 Kommentare

  • Antworten
    Berit
    15. September 2015 um 12:52

    Liebe Maja,
    das ist eine wirklich tolle Idee. Deine Fotos sind wie immer so schön. Ich schaue sie mir swhr gerne an.
    Magst du den Tee auch warm? Meine argentinische Schwiegermutter trinkt den morhens aus ihrem Matebecher mit Strohhalm.
    viele Grüße
    Berit

  • Antworten
    puppenzimmer
    15. September 2015 um 13:06

    Ooohja! Die sieht wirklich schon sehr hipster aus! 😀
    Sollte ich vielleicht auch mal probieren 🙂

  • Antworten
    Die Glücklichmacherei
    15. September 2015 um 18:09

    wow! klingt unheimlich gut. und mein mann ist einer von diesen bärtigen hipstern 😉 wenn auch (noch) ohne brille. aber dafür ab und zu mit mate limo unterwegs. i'll give it a try!
    alles liebe
    nadin

  • Antworten
    Carolin von Caros Küche
    16. September 2015 um 18:34

    Uäääh, Mate mag ich gar nicht, aber deine Fotos sind wunderschön! Ich stell mir einfach vor, es wär Zitroneneistee 😀

  • Antworten
    Anna
    29. Juni 2016 um 16:49

    Danke für das Rezept! Ist wirklich sehr lecker, auch wenn eine Zitrone mir völlig fürs Aroma reicht 🙂

    • Antworten
      Maja
      30. Juni 2016 um 23:03

      Vielen Dank für deinen Tipp und toll, dass es dir schmeckt 🙂

  • Antworten
    Peter
    13. November 2016 um 0:53

    Danke auch von mir für dein simples aber so tolles tolles Rezept! Finde das es wirklich extrem an Club Mate rankommt, nur das es noch besser schmeckt =).
    Und so praktisch da leicht herzustellen und dann im Kühlschrank bereitstehend.

    Grüße aus Wien

    • Antworten
      Maja
      13. November 2016 um 17:02

      Prima, das freut mich sehr, dass du auch so begeistert bist!
      Noch einen schönen Sonntag,
      viele Grüße
      Maja

    Kommentar hinzufügen