Süß

Eiszeit: Rhabarber-Frischkäse-Eis mit Streuseln

Kennt ihr so Phasen, in denen ihr euch in bestimmte Lebensmittel einfach komplett reinsetzen könntet? Wo ihr immer und immer und immer wieder das Gleiche essen könntet, ohne dass es langweilig wird? Mir geht es gerade so mit Rhabarber. Deswegen warne ich euch schon mal vor: Ich habe Rhabarber und ich werde ihn benutzen!

Vor ein paar Jahren noch habe ich die sauren Stangen ziemlich stiefkindlich behandelt. Er wucherte bei uns wie verrückt im heimischen Garten und als Kind fand ich ihn einfach „eklig“. Was hab ich da verpasst! Mittlerweile liebe ich ihn einfach in jeglicher Form und freue mich jedes Jahr wie ein kleines Kind auf die neue Saison! Jetzt hab ich zwar keinen Garten mit Rhabarber mehr, aber dafür immerhin einen Bauernhof des Vertrauens, der ihn aus eigener Ernte frisch vom Feld anbietet.
Und kaum wird es Juni, werde ich nervös und verplane die letzten drei Wochen, die er noch angeboten wird akribisch und mit schon mit ein bisschen Wehmut.

Eiszeit: Rezept für super leckeres Rhabarber-Frischkäse-Eis mit Streuseln - der Sommer kann kommen!

Neben Kuchen und Kompott schmeckt Rhabarber auch als Chutney und in anderen herzhaften Gerichten ganz köstlich. Einer meiner „all time favorites“ ist dabei der Rhabarber-Tomaten-Ketchup von meiner lieben Bloggerfreundin Christina von feines gemüse. Jedes Jahr gibt es den zum Grillen und alle sind immer total begeistert.

Statt herzhaft gibt es heute aber mal wieder süß und passend zum Wetter der vergangenen Tage wurde es dringend mal wieder Zeit für ein cremiges Eis! Auch wenn es natürlich ausgerechnet heute bei uns regnet…
Bei Pinterest bin ich vor ein paar Wochen über ein Rhabarber-Eis gestolpert und war hin und weg! Säuerlicher Rhabarber trifft auf knusprige Streusel. Ich hab mein Rezept ein bisschen gepimpt und als Basis eine Frischkäsemasse ohne Ei gewählt, die ich nach diesem super simplen Rezept zubereite: Blitzschnelles Crème fraîche-Eis mit nur 2 Zutaten. Die Grundmasse besteht auch hier nur aus wenigen Zutaten: Frischkäse, Saurer Sahne und gezuckerter Kondensmilch. Die kaufe ich immer in der Abteilung für osteuropäische Lebensmittel. Durch den Fettanteil und den in der Kondensmilch enthaltenen Zucker wird die Masse super cremig und kristallisiert nicht aus. Deswegen braucht man auch keine Eismaschine für die Zubereitung!

Eiszeit: Rezept für super leckeres Rhabarber-Frischkäse-Eis mit Streuseln - der Sommer kann kommen!

Denise von foodlovin‘ hatte übrigens lustigerweise am gleichen Tag die gleiche Idee. Ihre Umsetzung ist etwas gesünder und basiert auf einer anderen Grundmasse, guckt doch mal vorbei: Rhabarber-Crumble-Eis.

Jetzt kommen wir aber zu meiner Umsetzung, mit der ihr am besten schon am Vorabend anfangen solltet. Die Streusel backen wir nämlich selber und auch das Rhabarberkompott wird frisch gekocht und muss vor der Verwendung gut abkühlen! Aber keine Sorge: die Eismasse ist dafür umso einfacher in der Herstellung.

Eiszeit: Rezept für super leckeres Rhabarber-Frischkäse-Eis mit Streuseln - der Sommer kann kommen!

Rhabarber-Frischkäse-Eis mit Streuseln

Für die Streusel

150 g kalte Butter in Stückchen
150 g Roh-Rohrzucker
250-275 g Mehl
1 Prise Salz

Zubereitung

Den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Alle Zutaten zu einem krümeligen Streuselteig verkneten. Das funktioniert sowohl mit den Händen als auch in der Küchenmaschine.
Die Streusel locker auf das Backblech schichten und gleichmäßig verteilen.
Im vorgeheizten Ofen etwa 15-20 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun und knusprig sind. Dabei die Streusel nach etwa 10 Minuten gut durchrühren und ggf. etwas auseinander drücken, falls sie zu sehr verlaufen.
Die Streusel vollständig auskühlen lassen und bis zur Verwendung im Eis in einem luftdichten Behälter aufbewahren.

Für das Rhabarber-Kompott

4 gleichmäßig dicke Stangen Rhabarber
100 g Zucker

Zubereitung

Den Rhabarber gründlich waschen, aber nicht schälen. Blätter und holzige Enden entfernen. Die Rhabarberstangen in etwa 1-2 cm breite Stücke schneiden und zusammen mit dem Zucker und 100 ml Wasser in einen kleinen Topf geben.
Bei niedriger bis mittlerer Temperatur etwa 15-20 Minuten unter ständigem Rühren sanft köcheln lassen, bis der Rhabarber weich gekocht ist und die Flüssigkeit weitgehend verdampft ist.
Den Kompott vollständig auskühlen lassen, in einen luftdichten Behälter umfüllen und bis zur Verwendung im Eis im Kühlschrank aufbewahren.

Für die Eisbasis

300 g Doppelrahm-Frischkäse
150 Saure Sahne
1 Dose gezuckerte Kondensmilch (ca. 400 g)

Zubereitung

Frischkäse und Saure Sahne in eine große Rührschüssel geben und mit dem Schneebesen der Küchenmaschine oder des Handrührgeräts cremig rühren. Die Kondensmilch langsam hineinfließen lassen und die Mischung noch 2-3 Minuten lang dickcremig aufschlagen.
Bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Wer eine Eismaschine hat, kann die Eisbasis jetzt in etwa 45 Minuten zu einem cremigen Eis verarbeiten. Wer keine Eismaschine hat, verwendet einfach die im Kühlschrank gut durchgekühlte Masse.

Eiszeit: Rezept für super leckeres Rhabarber-Frischkäse-Eis mit Streuseln - der Sommer kann kommen!

Eine flache Plastikdose (z.B. eine leere Eisdose) oder eine einfache Kastenform mit einem Drittel der Eisbasis befüllen. Ein Drittel des Rhabarberkompotts darauf verteilen und mit einer Handvoll Streusel nach eigenem Geschmack betreuen. Zwei weitere Schichten auf diese Art einfüllen und mit Rhabarberkompott abschließen. Die restlichen Streusel zum Servieren zur Seite stellen.

Das Eis in der Form in einen großen Gefrierbeutel packen oder mit Folie abdecken und ins Gefrierfach stellen. Das vorgefroreren Eis aus der Eismaschine braucht noch etwa 1-2 Stunden zum Nachfrieren, das ungefrorene Eis je nach Temperatur etwa 4-5 Stunden.

Das Eis zum Servieren aus dem Gefrierfach nehmen und bei Raumtemperatur etwa 10-15 Minuten antauen lassen. Mit einem Eisportionierer Kugeln abnehmen – dadurch erhält das Eis seine Marmorierung durch die einzelnen Schichten. Mit den restlichen Streuseln bestreut servieren.

Das könnte dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten
    Denise
    25. Mai 2015 um 9:38

    Ahhh, endlich 🙂
    Ist ja echt witzig, wie wir ein so ähnliches Rezept doch ganz anders umgesetzt haben! Das mit der Kondensmilch muss ich mal ausprobieren. Kenne ich bisher nur für Cheesecake.
    Ich finde übrigens es macht überhaupt nichts, dass es heute grau ist und regnet. Im Gegenteil, so ein herrliches Eis macht den Tag dann viel Süßer 🙂

    Einen schönen Pfingstmontag wünsch ich dir!
    Denise

  • Antworten
    Tonkabohne Sabine
    25. Mai 2015 um 21:18

    Liebe Maja,
    Rhabarber Eis habe ich noch nie hergestellt.
    Ein tolles Rezept, da wird einem gleich ganz schwach ums Herz 🙂
    Dein Eis sieht sehr ansprechend aus.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  • Antworten
    Jasmin Foodistas
    26. Mai 2015 um 13:00

    Hallo liebe Maja,
    oh ja so eine Rhabarber-Phase habe ich auch gerade! Rhabarber ist aber auch so lecker!
    Dein Rezept klingt wirklich himmlisch! Ich bin ein großer Streusel-Fan! Tolle Kombination!
    Viele liebe Grüße
    Jasmin

  • Antworten
    Kebo homing
    26. Mai 2015 um 19:07

    Liebe Maja,
    ich liebe Rhabarber und mit dem Eisrezept krieg ich vielleicht auch meine Minis dazu Rhabarber zu mögen 😉
    Schönen Abend und lg,
    Kebo

  • Antworten
    MeinCupcake
    29. Mai 2015 um 6:25

    Wow, das Rhabarber-Eis sieht wirklich grandios aus. Habe ich bisher auch noch nicht gesehen. Kann mir aber vorstellen, dass das Eis sehr lecker schmeckt. Ich hoffe, dass ich das Rezept noch in dieser Rhabarbersaison ausprobieren kann. Herzlichen Dank für die tolle Anregung!

    Liebe Grüße,
    Amelie

  • Antworten
    Sabrina
    29. Mai 2015 um 13:26

    Interessante Zusammenstellung. Also so habe ich Eis noch nie gehabt aber probieren kann man es ja mal.

  • Antworten
    Anonym
    24. Juni 2015 um 13:49

    Liebe Maja
    Habe heute dein tolles Eisrezept gezaubert und ich bin begeistert:))
    Was tolles für Schleckermäuler wie mich.
    Ich werde es demnächst mal mit Jogurt und Quark + natürlich süßer Kondensmilch zubereiten. Mal sehn ob es gelingt.

    Liebe Grüße
    Sabine

  • Kommentar hinzufügen

    *