Süß

Sommer, bleib noch ein bisschen! Rezept für blitzschnelles Crème-fraîche-Eis – mit nur zwei Zutaten und ohne Eismaschine

Nach einer tollen Geburtstagssause in Hamburg und einer Woche Blogauszeit melde ich mich kurz mal wieder. Ich hab da nämlich noch ein Rezept, das ich unbedingt raushauen will, so lange es noch schön ist. Es geht mal wieder um Eis! Und nachdem ich diese Woche die ersten Kürbisse gekauft habe und mich so langsam aber sicher nach Suppen und Eintöpfen sehne, möchte ich mit den letzten Sonnenstrahlen noch ein wirklich einfach und geniales Eisrezept veröffentlichen. Bevor ich mich für dieses Wochenende wieder verabschiede – diesmal geht es an die schöne Mosel zu einem Weinevent mit ein paaar Bloggerkollegen. Ich freu mich drauf!

Jetzt aber erst mal zum Eis: es ein Eis-Rezept zu nennen, wäre eigentlich etwas übertrieben, besteht das ganze doch aus gerade mal zwei oder wahlweise auch drei Zutaten: Crème fraîche und gezuckerter Kondensmilch. Und dann, ganz nach Geschmack, kann man etwas Vanille mit untermischen. Ich habs mal mit und mal ohne gemacht und finde beide Varianten prima.

Gezuckerte Kondensmilch bekommt man mittlerweile als „Milchmädchen“ in so ziemlich jedem Supermarkt, oft aber auch noch günstiger in der polnischen oder russischen Abteilung größerer Supermärkte. Mit eingekochter Dulce de leche habe ich das Rezept noch nicht ausprobiert, das sollte aber auch funktionieren.

Und noch eine gute Nachricht: Man braucht keine Eismaschine! Ich hab das Eis sowohl in der Eismaschine (geht schneller) gemacht als auch in einem einfachen Behälter und es funktioniert beides ganz wunderbar. Durch die Zutatenzusammenstellung entwickelt es auch ohne gerührt zu werden eine cremige, kaum auskristallisierende Konsistenz. Ich bin sehr begeistert!

2-Zutaten-Blitzeis

Übrigens verwende ich am Liebsten einfache Kastenformen zum Backen als Eisbehälter zum Einfrieren – da bekommt man das Eis ganz prima wieder raus und kann schöne Kugeln formen. Einfache Plastikschüsseln erfüllen aber natürlich auch ihren Zweck.

Wer also ab und zu mal keine Lust hat Eis auf Eigelb-Sahne-Basis anzurühren, vorzukühlen und dann zuzubereiten, dem kann ich dieses wirklich flotte, kinderleichte und wirklich unglaublich leckere Eis sehr ans Herz legen!
Mit Schmand oder Saurer Sahne, also Milchprodukten mit geringerem Fettanteil habe ich es noch nicht ausprobiert, könnte mir aber vorstellen, dass es nicht ganz so gut gelingt. Wer Lust hat: gerne mal ausprobieren und dann berichten!

Und jetzt macht schnell noch das Eis, bevor der Herbst kommt. Ich stelle es mir aber auch gerade prima zu frischen Waffeln und heißen Kirschen oder Himbeeren sehr gut vor…

2-Zutaten-Bltz-Eis

Crème-fraîche-Eis

für etwa 800 ml Eis

nach einem Rezept von Lady and Pups

Zutaten

1 Dose gezuckerte Kondensmilch (ca. 400 g)
450 g Crème fraîche
optional: 1 TL Vanilleextrakt oder das Mark von 1 ausgekratzten Vanilleschote

Zubereitung

Alle Zutaten zusammen in eine Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen gut durchrühren, bis eine glatte Masse ohne Klümpchen entstanden ist.

Die Creme nun entweder in eine Eismaschine geben und zur gewünschten Konsistenz gefrieren lassen oder in einen gefriergeeigneten Behälter geben und mindestens 4 Stunden einfrieren.

Etwa 10 bis 15 Minuten vor dem Servieren aus dem Froster nehmen.

Das könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

  • Antworten
    Gourmet-Büdchen
    12. September 2014 um 8:50

    Ich habe mal gelesen und auch selbst die Erfahrung gemacht, dass Eis in Metallbehältern sehr viele Eiskristalle bildet, wie ist das denn in diesen Backformen? Und wie verschließt Du sie wenn sie im Gefrierschrank herum lungern?
    Jetzt gehe ich erstmal in den Keller, da wohnen derzeit noch einige Milchmädchen, die werden jetzt für Eis geofpfert 😉

  • Antworten
    Jutta von Kreativfieber
    12. September 2014 um 10:01

    Oooh, das klingt lecker 🙂 Ich glaub ich probiere das gleich mal aus 🙂

  • Antworten
    Barbara
    12. September 2014 um 12:13

    Eis mit gezuckerter Kondensmilch ist eh der Geheimtipp – funktioniert prima und wird wunderbar cremig.

    Deines hier gefällt mir supergut! Und die Fotos wieder, große Klasse! 🙂

  • Antworten
    Sabrina
    12. September 2014 um 18:29

    Das sieht super aus! Im Frozen Yogurt waren mir leider zu viele Eisklumpen, deswegen bin ich mal gespannt 🙂

    Liebe Grüße, Sabrina

  • Antworten
    Tonkabohne Sabine
    12. September 2014 um 19:36

    Liebe Maja,
    Danke für das geniale Eisrezept 🙂
    Ich esse Eis das ganze Jahr über, hüstel.
    Viel Spass an der Mosel, ich hoffe Du berichtest…
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  • Antworten
    Floh
    18. September 2014 um 8:07

    Extrem lecker – auch schon beim Kosten im umgefrorenem Zustand!

  • Antworten
    Frollein Pfau
    23. September 2014 um 21:13

    Boah Maja, bist Du wahnsinnig?! Du kannst doch nicht so ein leckeres Rezept posten! Mir geht's da nämlich wie Sabine – Eis geht immer, wirklich IMMER!

    …dann werde ich morgen wohl mal einkaufen gehen müssen ;).

    Lieben Gruß,

    Vanessa

  • Antworten
    Tonkabohne Sabine
    26. September 2014 um 8:32

    Liebe Maja,
    Ich muss mich noch mal zu Wort melden…
    Das Eis ist göttlich, Mensch schmeckt das gut 🙂
    Ich habe es gerade aus der Eismaschine geholt, bin sowas von begeistert!!!
    Vielen Herzlichen Dank für das Mega tolle Rezept,
    Sabine

  • Antworten
    derklangvonzuckerwatte
    2. Januar 2015 um 12:07

    *Muhahaha!* Was ein Rezept, liebe Maja! Das wird sicher probiert, wenn der nächste Eisjieper kommt! 😉
    Ich werde tatsächlich noch etwas frische Vanille mit hinein packen. Oder vielleicht etwas Kakaopulver? Mal seh'n, mal seh'n…
    Liebe Grüße und noch einen guten Start ins neue Jahr!
    Ylva

  • Antworten
    Cindy
    15. Juni 2016 um 19:07

    Ich würde gerne mal eis machen selber probieren kann man das mit der milchmädchen milch auch auf andere sorten übertragen. Hast du vielleicht noch andere Rezepte?

    • Antworten
      Maja
      18. Juni 2016 um 16:01

      Hallo Cindy,
      bisher habe ich dazu noch keine anderen Rezepte. Tatsächlich sollte man das aber auch auf andere Sorten übertragen können. Ich gucke mal, was ich noch so als nächstes ausprobieren kann. Gibt es eine Sorte, an die du gedacht hattest?
      Viele Grüße
      Maja

  • Antworten
    Doris
    30. Juni 2016 um 23:03

    Ich habe das auch gerade durch die Eismaschine laufen lassen und kann nicht aufhören zu essen! Ich habe eine Vanilleschote hinzugefügt und da oben im Text steht, mit leichteren Zutaten gäbe es noch keine Erfahrung, habe ich einfach mal getestet: ich habe halb Sahne und halb saure Sahne genommen und es funktioniert zumindest in der Eismaschine wunderbar. Ich könnte mir sogar vorstellen, den fettarmen Anteil mit der sauren Sahne das nächste Mal noch zu erhöhen, ich finde, gerade dieses etwas säuerliche darin ist geschmacklich der Hammer. Danke für das Rezept!

  • Kommentar hinzufügen

    *