Herzhaft

Schnelle Feierabendküche: Pasta mit Chorizo-Tomatensauce

Heute ist wieder einer dieser Tage, an denen es abends einfach nur noch schnell gehen muss.
Der Tag war lang, es gab viele Termine, ich war erst spät zu Hause. Und am Liebsten würde ich mir jetzt einfach nur einen Teller Gyros beim Lieblings-Griechen oder eine Pizza aus der Pizzeria nebenan holen.
Ist auf Dauer aber beides zu teuer und ungesund.
Lieber schnell, frisch und einfach zu Hause kochen.
Gute Vorsätze und so…

Es gibt da schon seit ein paar Jahren so ein Gericht, das ich immer und immer und immer wieder gerne nachkoche. Und ich bekomme nie genug davon, auch wenn ich nicht der größte Pastaliebhaber bin…
Es handelt sich um Pasta mit Chorizo-Tomatensauce.
Klingt vielleicht unspektakulär. Ok, zugegeben, das ist es eigentlich auch. Man braucht nur wenige, qualitativ hochwertige und gute Zutaten und schon sprüht dieses simple Pastagericht nur so vor Aromen!
Ich hab es aus den Untiefen der Foodbloggerwelt gezogen und reanimiere es auch in 2014 nochmal, einfach, weil es das verdient hat.

Ursprünglich stammt das Rezept von Astrid aus dem November 2010 und wurde bereits vielfach nachgekocht: Spaghettini mit Chorizo in Sherry-Tomatensauce.
Ich habe es aber bei Juliane gefunden – sie ist nämlich sogar so begeistert, dass sie es schon zweimal nachgekocht hat: Im Dezember 2010 als Linguine mit Chorizo-Tomatensauce und dann nochmal im Februar 2012 als Spaghetti mit feuriger Chorizo-Tomatensauce.
Letzteres Rezept habe ich bestimmt schon ein Dutzend Mal gekocht und werde nicht müde es immer wieder zuzubereiten.

Im Laufe der Zeit habe ich das Rezept immer wieder etwas verändert und variiert, immer so, wie es mir am besten schmeckte. Mal habe ich es mit Spaghetti gemacht, mal mit Linguine, mal mit Tagliatelle oder Pappardelle. Es schmeckt mir sowohl mit feinen als auch mit breiten Nudeln.
Wichtig ist wie schon gesagt die Qualität der verwendeten Zutaten. Es muss für meinen Geschmack eine wirklich gute, einfache Hartweizenpasta sein. Die Dosentomaten müssen ebenfalls von besten italienischer Qualität sein und auch bei der verwendeten Chorizo mache ich keine Abstriche mehr. Einmal habe ich fettreduzierte Chorizo verwendet – das geht gar nicht! Der klassische Chorizo-Geschmack gehört in dieses Gericht unbedingt mit rein.

Hier veröffentliche ich jetzt also eine weitere Abwandlung dieses Gerichts, nach meinem Geschmack.
Was ist eure liebste Zusammenstellung für die Pasta mit Chorizo-Tomatensauce? Probiert es unbedingt mal aus – wahres Soulfood!

Angerichtete Pappardelle mit Chorizo-Tomatensauce und Basilikum serviert

Pasta mit Chorizo-Tomatensauce

für 2 Portionen

Zutaten

150 g spanische Chorizo-Salami
2 El Balsamico bianco oder Condimento bianco
2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt oder gepresst
1 Dose geschälte italienische Tomaten in Tomatensaft (400 g)
1 Lorbeerblatt
250 g getrocknete, reine Hartweizen-Pasta
Meersalzflocken, frisch gemahlener Pfeffer, Zucker
Olivenöl zum Braten
frische Basilikum-Blätter zum Servieren

Zubereitung

Die Chorizo pellen, erst in dünne Scheiben schneiden und diese dann nach mal halbieren.

Etwas Olivenöl in einem ausreichend großen Topf mit schwerem Boden erhitzen und die Chorizo bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren rundherum knusprig anbraten.
Mit dem Essig ablöschen, dann den Knoblauch dazugeben und mit braten.

Die Dose öffnen und die Tomaten mit einem Messer in der Dose etwas zerkleinern, dann über die Chorizoscheiben gießen. Das Lorbeerblatt dazugeben, alles gut verrühren und den Deckel auflegen,
Bei milder Hitze etwas 10 Minuten leicht köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Pasta nach Packungsanleitung in reichlich kochendem Salzwasser al dente garen, danach in einem Sieb abgießen.

Die Chorizo-Tomatensauce mit etwas Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken, dann die abgetropfte Pasta in den Topf geben und alles gut vermischen.

Auf Pastateller verteilen, mit frischen Basilikumblättern bestreuen und direkt servieren.
Guten Appetit!

Bio-Pappardelle von Ppura

Für dieses Gericht habe ich die Bio-Pappardelle von Ppura verwendet. Sie waren Teil der Foodist Box aus dem November 2013, die mir kosten- und bedingungslos von Foodist zum Testen zur Verfügung gestellt wurde.

Für mich war es die erste Box und ich war vorher zugegebenermaßen etwas skeptisch. Der Inhalt fiel dann jedoch deutlich besser aus als erwartet. Die Pasta schmeckte wirklich ganz wunderbar – ich denke es gibt auch bei Hartweizengrieß und dem verwendeten Wasser in Pasta deutliche Qualitätsunterschiede. Mir gefiel das Ergebnis ausgesprochen gut. Auch der naturtrübe Apfelsaft „Nachbars Garten“ konnte mich durch Geschmack und Konzept überzeugen. Insgesamt war die Box sehr stimmig zusammengestellt und für einen Foodie wie mich war es sehr interessant neue Produkte und Marken auszuprobieren, über die ich sonst vermutlich nicht gestolpert wäre. Man kann sie bei Gefallen problemlos so lange der Vorrat reicht im Foodist-Shop nachkaufen. Unten seht ihr, was alles in der November-Box drin war – da ist nichts dabei, das ich nicht mag und die Auswahl gefiel mir richtig gut!

Inhalt der Foodist Box im November 2013

Das könnte dir auch gefallen

9 Kommentare

  • Antworten
    Lisbeths
    20. Januar 2014 um 20:15

    Liebe Maja,

    hach was für ein Träumchen…….. Damit krieg ich meinen Mann sofort rum 😉 Die Pasta ist das Zauberwort….. magstt du mir sagen wo ich die beziehen kann. Liebe Grüße, Karin

  • Antworten
    Christina
    21. Januar 2014 um 9:02

    Wow, das sieht toll aus! 🙂 Gerade mit den Pappardelle.
    Ich bin nur kein großer Salamifan, weil sie mir irgendwie zu fettig und schwer im Mund ist – aber das sieht schon verführerisch aus.

    Die Foodist Box finde ich auch echt interessant, die Produkte sind toll. Muss aber zugeben, dass mir 24 € ein bisschen zu viel sind, wenn's sich um Überraschungen handelt…

  • Antworten
    Histamin and other food stories
    21. Januar 2014 um 13:33

    MHMMM sieht das gut aus!! ich bekomme sofort appetit 🙂 die ppura pasta sieht ja auch wirklich toll aus!! kannte bisher nur die pestos von der firma…
    liebe grüße
    nora&laura

  • Antworten
    Claudia
    21. Januar 2014 um 14:35

    Sieht köstlich aus, wird auf jeden Fall ausprobiert 🙂
    Lieben Gruss
    Claudia

  • Antworten
    backstubenpoesie
    16. Juni 2014 um 19:20

    Bin soeben auf Deinen Blog gestoßen und muss sagen dass ich ihn wirklich sehr schön finde! 🙂 Deine Fotos sind ansprechend und machen Appetit! Wenn ich darf würde ich gern mal ein Rezept von Dir in einem Beitrag von mir verlinken! Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend!:)

  • Antworten
    Bettina Sturm
    1. März 2017 um 14:26

    Mmmmh,
    als Pastamaniac habe ich zuerst geschaut, was du an Pastarezepten hast. Und Pasta mit Chorizo-Tomatensauce ist mein Favorit. Macht mir schon beim Lesen gute Laune und Vorfreude auf das Nachkochen.
    Ach, dein Pasta-Buch habe ich auch gleich bestellt! Läuft!

    Stürmische Grüsse schickt dir Bettina

    • Antworten
      Maja
      1. März 2017 um 21:22

      Oh wow, Bettina, vielen Dank! Das freut mich sehr!
      Die Pasta mit der Chorizo-Tomatensauce ist tatsächlich auch eines der wenigen Rezepte, die es immer und immer wieder bei uns gibt 😉
      Liebe Grüße!

    Kommentar hinzufügen

    *