Süß

Gastbeitrag: laktosefreies Nuss-Nougat-Eis mit gerösteten Haselnüssen von zuckererbse

Die liebe Maja hatte ja letztens im Hüttenhilfeforum gefragt, ob der ein oder die andere während ihres wohlverdienten Urlaubs einen Gastbeitrag schreiben möchte. Natürlich wollte ich! Wo ich doch schon hin und wieder mit einem eigenen Blog geliebäugelt hatte, war das DIE Chance mal ganz unverbindlich das Bloggen zu testen. Danke dir! Und jetzt geht’s los:


Sommerzeit ist war ist Eiszeit. Solange ich zurückdenken kann, habe ich Eis geliebt. Die brütend heißen Sommernachmittage, kein Lüftchen, blauer Himmel mit winzigen, vereinzelten Wolkenfetzen. Das Klingeln des Eiswagens und schwups kamen die Kinder aus allen Ecken zusammengeströmt. Oder im Schwimmbad. Noch mit den Wassertropfen am Körper in die Schlange vor den Kiosk gestellt und überlegt, welche Sorte heute geschleckt wird. Und dann, viel später – Laktoseintoleranz! Argh! Weh mir, die ich kein Wassereis mag.
Während der Liebste an der Kasse im Dorfsupermarkt rasch in die Langnese-Truhe griff, stand ich mit Sabber im Mundwinkel und grünlicher Gesichtsfarbe daneben. Die Auslagen in der TK-Abteilung waren gelinde gesagt langweilig und damit die Großpackung keine echte Alternative. Für generalstabsmäßig geplante Einkaufstouren zu weiter entfernten Geschäften fehlte mir die rechte Muße. Ich wollte auch einfach in die Truhe greifen!

Blieb nur die Eigenproduktion. „Sollen die doch alle in ihrem eigenen Eis erfrieren!“, sagte ich mir und handelte schnell und entschlossen. Jetzt bin ich mit einem dicken Rezeptbuch Ice Cream Galore*
voller verlockender Ideen und dem Wissen, dass man auch ohne Eismaschine köstliches, cremiges Eis herstellen kann, ausgestattet. Ganz nebenbei habe ich noch verschiedene andere tolle Sachen wie Granitas und Parfaits kennengelernt, die bisher komplett hinten runtergefallen waren. Und die Sortenvielfalt… Unglaublich genial! Ich könnte mich tagelang nur von Eis ernähren. Das ich mir eine Form für Eis am Stiel*
gekauft habe, versteht sich da fast von selbst, oder? 🙂
Und weil ihr bestimmt genauso gern leckeres Eis esst wie ich, möchte ich euch hier eins meiner Lieblingsrezepte vorstellen, dass ich mir selbst zusammengebastelt habe. Ich beschreibe den Vorgang ohne Eismaschine. Wer eine hat, tut die Masse zum Gefrieren dort hinein statt in eine Kastenform und macht dann bei Punkt 11 weiter. Natürlich funktioniert das Rezept auch mit nicht laktosefreien Produkten. 😉

eine Kugel laktosefreies Nuss-Nougat-Eis mit gerösteten Haselnüssen

Nuss-Nougat-Eis mit gerösteten Haselnüssen
Zutaten (4-6 Portionen):

420 ml Milch, laktosefrei
160 ml Sahne, laktosefrei
2 Eigelb
90 g Zucker
60 g dunkle Schokolade (50-70%), laktosefrei
2 leicht gehäufte EL Nuss-Nougat-Creme, laktosefrei
geröstete, gehackte Haselnüsse nach Geschmack

Zubereitung:
1. Sofern nicht schon vorhanden, Haselnüsse rösten. Dazu den Ofen auf Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Haselnüsse auf einem mit Backpapier belegten Backblech in einer Lage verteilen und für 15-20 Minuten rösten. Dabei die Nüsse immer im Blick haben, da sie gegen Ende der Zeit sehr leicht verbrennen. Die Nüsse auf ein sauberes Küchenhandtuch schütten und gut einwickeln. Nach etwa 5 Minuten die Nüsse im Handtuch gegeneinander reiben, so dass sich die Schale ablöst. Kleinere Schalenreste machen nichts. Haselnüsse offen auskühlen lassen.
2. Schokolade grob hacken.
3. Milch und Sahne in einem Topf zum Kochen bringen.
4. Währenddessen Eigelb und Zucker mit dem Handrührer gut verschlagen, bis sich eine helle, cremige Masse bildet.
5. Die heiße Milch-Sahne-Mischung vom Herd nehmen, die Schokolade hineingeben und schmelzen lassen. Gut verrühren, bis sich alles aufgelöst hat.
6. Die Mischung über die Ei-Zucker-Mischung geben und verrühren.
7. Alles zurück in den Topf und unter Rühren bei kleiner Hitze erwärmen, bis die Mischung soweit andickt, dass sie einen Löffelrücken bedeckt.
8. Vom Herd nehmen und die Nuss-Nougat-Creme einrühren.
9. Die Masse in eine unbeschichtete Metallform (z. B. Kastenform) geben und komplett abkühlen lassen. Haselnüsse hacken.
10. Die abgekühlte Eismasse in der Form in den Gefrierschrank stellen. Nach ca. 3 Stunden alles durchrühren.
11. Sobald die Masse halbfest ist, die Haselnussstücke unterrühren.
12. In eine Form mit Deckel umfüllen und komplett durchfrieren lassen. Mindestens 5-6 Stunden, eher länger.
_____________________________________________________________________

Vielen Dank an die liebe zuckererbse für das köstliche Rezept!

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm finden sich im Impresssum.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

*