Herzhaft

Orecchiette mit Mangold und weißen Bohnen

Rezept für leckere Winterpasta: Orecchiette mit Mangold und weißen Bohnen von moeyskitchen.com
Nach der ganzen Aufregung um meine Basteleien und das neue Design, bin ich so dankbar dafür, dass es euch auch so gut gefällt wie mir!
Deswegen geht es jetzt auch schnurstracks im Tagesprogramm weiter – mit einem Rezept!
Neues Design, neue Jahreszeit, da muss auch ein neues Pasta-Rezept her. Grün sollte es sein, auch wenn die Natur noch nicht so mitspielt.
Beim Stöbern nach Rezepten bin ich dabei in einem amerikanischen Blog über dieses wunderbar klingende Rezept gestolpert: Orecchiette with white beans and chard. Ich liebe Mangold und ich liebe weiße Bohnen – diese beiden Zutaten zu kombinieren und dann noch mit Pasta zu mischen, darauf wäre ich wohl selber nie gekommen.

Rezept für leckere Winterpasta: Orecchiette mit Mangold und weißen Bohnen von moeyskitchen.com
Das Originalrezept stammt aus diesem hochgelobten Buch, das bei mir auf der Wunschliste ganz weit nach oben gewandert ist: „Bi-Rite Market’s Eat Good Food: A Grocer’s Guide to Shopping, Cooking & Creating Community Through Food“.
Das mag vielleicht kein typisches Frühlingsgericht sein, passt aber gerade ganz wunderbar zu dieser Übergangszeit und macht Lust auf mehr Grün und mehr leichte Pastagerichte.
Hier kommt also nun meine leicht abgewandelte Form.
Rezept für leckere Winterpasta: Orecchiette mit Mangold und weißen Bohnen von moeyskitchen.com

Orecchiette mit Mangold und weißen Bohnen

für 2-3 Portionen

Zutaten:

250 g Orecchiette oder eine andere trockene Pastasorte nach Wahl
1 kleiner Mangold (etwa 500g)
2 Schalotten
2-3 Knoblauchzehen
1 kleines Glas weiße Bohnen (255 g Abtropfgewicht)
1 Tl frisch gehackte Thymianblättchen (oder 1/2 Tl getrockneten Thymian)
1-2 El frisch gepresster Zitronensaft
50 g frisch geriebener Grana Padano oder ein anderer italienischer Hartkäse nach Wahl (Parmesan, Pecorino)
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Die Pasta hineingeben und etwa 3 Minuten weniger kochen lassen, als auf der Packung angegeben. Da die Nudeln später noch mal erhitzt werden, dürfen sie an dieser Stelle noch deutlich Biss haben.
Die Pasta abgießen und das Kochwasser dabei auffangen. Beides zur Seite stellen.
Den Topf zurück auf den Herd stellen.

Die einzelnen Blätter und Stiele Stück für Stück vom Mangold lösen.
Die Stiele sorgfältig bis in die Blattrispen herausschneiden und in etwa 0,5 cm breite Streifen schneiden. In einem Sieb oder in einer Salatschleuder gründlich putzen und waschen, abgießen und in eine Schüssel geben.

Die Blätter nun längs in der Mitte zerteilen und dann in etwa 1 cm breite Streifen schneiden. Ebenfalls sehr gründlich waschen, abtropfen und separat aufheben.

Die Schalotten und Knoblauchzehen jeweils schälen und fein würfeln.
1-2 El Olivenöl im Topf erhitzen und die Schalotten darin bei sanfter Hitze glasig anschwitzen. Nach ein paar Minuten den Knoblauch zusammen mit den Mangold-Stielen dazugeben und mit dünsten.

Die Bohnen abgießen und etwa die Hälfte des Glasinhalts mit in den Topf geben. Den Rest der Bohnen mit einer Gabel direkt im Glas leicht zerdrücken – damit wird das Gericht später noch besser gebunden. Zusammen mit dem Thymian und etwa 200 ml des aufgefangenen Kochwassers in den Topf geben und zugedeckt bei milder Temperatur einige Minuten leicht köcheln lassen.

Dann die Mangoldblätter mit in den Topf geben und etwas zusammenfallen lassen.

Die abgetropfte Pasta dazugeben und noch mal etwa 100-150 ml Kochwasser angießen. Die Pasta so lange unter ständigem Rühren erwärmen, bis die Sauce etwas andickt und cremig wird. Falls die Mischung zu dick wird, noch etwas Kochwasser unterrühren.

Den Topf vom Herd ziehen und die Pasta mit 3 El Olivenöl, 1-2 El Zitronensaft und etwa 30 g Grana Padano verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem restlichen Parmesan bestreut sofort servieren.

Das könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

  • Antworten
    mangoseele
    24. März 2013 um 14:22

    ein tolles Gericht für das Warten auf den Frühling!

  • Antworten
    Sandra von from-snuggs-kitchen
    24. März 2013 um 19:29

    sieht wirklich nach einer Leckeren Kombi aus! Mein Mangold wächst gerade schon wieder, die ersten grünen Blätter sind schon da. Also demnächst dann mal Pasta mit Mangold & Bohnen 😀

    • Antworten
      Maja
      26. März 2013 um 19:11

      Ich bin ganz neidisch auf deinen Mangold! 😉

  • Antworten
    Himbeerschoko
    25. März 2013 um 8:58

    Weiße Bohnen- die gehen jeden Tag! Ob groß, ob klein, immer her damit 🙂
    Spinat oder Mangold sind bestimmt bald wieder in meiner Biokiste, dann kommt sofort dein Rezept zum Zug!

  • Antworten
    Christina
    25. März 2013 um 21:18

    Klingt sehr lecker, ich habe schon viel zu lange keinen Mangold mehr gegessen…
    Dein neues Design gefällt mir übrigens auch sehr gut! 🙂

    • Antworten
      Maja
      26. März 2013 um 19:12

      Ich liiiiebe Mangold! Da kann man wirklich alles draus machen.
      Ich freue mich auch sehr, dass dir mein Design gefällt 🙂

  • Antworten
    Anna
    30. März 2013 um 23:31

    Ich habe deinen Blog vor ein paar Minuten erst entdeckt und mir laufen die Augen über. Du hast eine tolle Auswahl an Rezepten und präsentierst alles wunderschön. 🙂

    Anna

    • Antworten
      Maja
      5. April 2013 um 17:33

      Ganz lieben Dank für dein schönes Kompliment!

  • Antworten
    Julia
    3. April 2013 um 7:38

    So ein hübsch-leichtes Frühlingsgericht! An Ostern gab es die erste Frankfurter Grie Soß des Jahres mit ein paar wenigen Spargelstangen (sind einfach noch viel zu teuer!). Aber uns war einfach so nach Frühling. Und Dein Gericht passt so gut zum neuen Design, das mir sehr gut gefällt. Ich mag Blogs ohne viel Chi-chi. Ich muss auch dringend mal aufräumen u. vor allem neu verschlagworten. Uff…

    • Antworten
      Maja
      5. April 2013 um 17:35

      Das freut mich sehr!
      Und ich muss auch unbedingt die erste Grie Soß des Jahres machen. Die Kräuter außerhalb des schönen Hessenlandes zu besorgen ist aber nicht nur kompliziert, sondern auch teuer. Aber ich habe eine Quelle aufgetan.
      Dein Blog ist auch so schön schlicht und aufgeräumt, das mag ich sehr!

  • Antworten
    chef Gonin
    8. April 2013 um 1:37

    Hallo Freund, ich mag Ihr Blog ist sehr interessant und Sie haben gute Fotos, dieses Rezept ist toll und sehr interessant. Ich bin ein Chef in Spanien, und entdecken meine Küche würde es gerne sehen möchte?, finden Sie mich auf Topblogs.de (90) und in
    http://valenciagastronomic.blogspot.com.es (übersetzen in Ihre Sprache auf meinem Blog)

  • Antworten
    ideenkind
    4. Mai 2013 um 20:50

    Aus Mangel an Mangold habe ich Spinat genommen und um ein bisschen Schinkenspeck für den Mann ergänzt. 😉 Lecker!
    Dein Design gefällt mir auch. Da fällt mir ein, ich sollte mich mal dringend um meins kümmern…
    Liebe Grüße, Sabrina

  • Kommentar hinzufügen

    *