Süß

Die ultimative Versuchung: Frischkäse-Brownies mit Walnüssen

Dieses Rezept landet direkt auf den Hüften – versprochen!

Für den Geburtstag meiner Cousine habe ich nach einer süßen Überraschung gesucht und in Cynthia Barcomi’s Backbuch* gefunden. Der Name ist Programm: MONSTER BROWNIES steht groß darüber!

Wie immer habe ich das Rezept auf meinen Geschmack hin umgewandelt und herausgekommen ist ein großes Blech feinstes Schokoladenglück…

Für eine Backform mit den ungefähren Maßen 25 x 35 cm:
5 Eier zu einer dicklichen Creme aufschlagen, 1 El light corn syrup unterschlagen, dann 400 g braunen Zucker gut unterrühren.
250 g Butter in einen kleinen Topf geben und bei niedriger Temperatur schmelzen lassen. 300 g Zartbitterschokolade in Stücke brechen und in der Butter schmelzen. Gut verrühren, etwas abkühlen lassen und dann unter die Ei-Creme rühren.
200 g Mehl mit 1 Tl Weinsteinbackpulver und 1/2 Tl Salz verrühren und nur kurz mit einem Holzkochlöffel unter die Butter-Ei-Masse rühren.
3/4 der Teigmasse in die gut gefettete Form gießen und mit 100 g grob gehackten Walnusskernen bestreuen.
300 g Philadelphia Doppelrahmstufe mit 100 g weicher Butter, 2 Eiern und 100 g Zucker nur kurz verrühren und nicht zu lange aufschlagen. Diese Masse auf dem Schokoteig verteilen.
Den restlichen Teig in Kleksen auf die Frischkäsemasse geben und mit einem Schaschlik-Spieß marmorieren.
Das ganze mit 150 g Walnusskernen bestreuen und bei 180 °C im vorgeheizten Ofen etwa 45 – 60 Minuten backen. Die Brownies sollten innen noch weich sein.
Ein Stück Brownie mit Frischkäse und Walnüssen
Anschnitt der Frischkäse-Brownies

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm finden sich im Impresssum.

Das könnte dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten
    Mariell
    14. Juni 2011 um 19:13

    Sieht super lecker Schokoladig aus *yummy* Zum reinbeißen :-)Ich will haben *g*

    Leider gehts ab nächste Woche in den Urlaub…. Oh nein Bikinifigur wo bist du nur??? XD

  • Antworten
    MrsCake
    14. Juni 2011 um 19:48

    Einfach nur lecker! In Brownies könnte ich mich reinlegen 🙂

  • Antworten
    Nina
    14. Juni 2011 um 19:52

    Was für ne riesen Schoko-Schweinerei! 😉 Wow – habe das Rezept direkt mal gespeichert.

  • Antworten
    Melanie
    15. Juni 2011 um 5:36

    Das Buch ahbe ich auch! Am Besten finde ich die Choclate cookies (1. Rezept unter Cookies). Backe ich 1x die Woche. Sind der Renner, egal wo du bist! Das Ingwerbrot ist Weihnachten sehr zu empfehlen, schmeckt wie Lebkuchen! Habe natürlich noch nicht alles durch, aber die Brownies versuche ich dann auch mal (hatte immer Bedenken, dass sie zu süß sind)!

    Vielen Dank, für die tolle Reportage!
    Melanie

  • Antworten
    Chrissi
    16. Juni 2011 um 13:21

    Mhhhm – das sieht so lecker aus! …und ich hab noch nie Brownies probiert – oh man. Ich muss die unbedingt mal nachmachen!

    Auf den zweiten Blick hab ich dann noch dein cooles Holz-Messer gesehen – wo bekommt man denn sowas und taugt das was? Find ich ja total genial!

    Viele liebe Grüße
    Chrissi

  • Antworten
    Maja
    16. Juni 2011 um 19:09

    @Mariell
    Bikini-Figur habe ich längst aufgegeben 😉

    @Melanie
    Ich hab den Zucker sogar schon reduziert, aber die Dinger sind irre süß! Eher wie Pralinen, nicht wie Kuchen.

    @Chrissi
    Leider ist das Messer nicht von mir und ich kann dir auch nicht sagen, wo es her ist. Man kann solche Sachen wie Kuchen, Aufläufe etc. damit aber gut schneiden und gleichzeitig zum Rausheben verwenden.

  • Antworten
    Frau V
    18. Juni 2011 um 11:58

    Eins meiner Favourites! Wenn meine Hosen in den letzten Wochen nich so schrecklich eng geworden wären, würd ich´s glatt sofort ausprobieren! ;o)

  • Kommentar hinzufügen

    *