Süß

Schneller Kokos-Zitronen-Kuchen

Dieser Beitrag enthält Werbelinks (Amazon Affiliate)

Rezept für schnellen Kokos-Zitronen-Kuchen | moeyskitchen.com

Es wird mal wieder Zeit für was Süßes. Was geht immer? Richtig, Kuchen! Manchmal muss es schnell gehen und man braucht eine Kleinigkeit für Freunde oder die Kollegen im Büro. Dafür hab ich heute genau das Richtige mitgebracht: einen schnellen Kokos-Zitronen-Kuchen.

Rezept für schnellen Kokos-Zitronen-Kuchen | moeyskitchen.com

Der Kokos-Zitronen-Kuchen ist blitzschnell angerührt. Und dann muss man sich leider gedulden, bis der fertig gebackene Kuchen nach etwa 1 Stunde aus dem Ofen kommt. Dabei duftet er schon so verführerisch! Hach. Ich empfehle ihn abends zu backen, um ihn dann am nächsten Tag mit Kollegen im Büro zu genießen. Oder morgens zu backen und nachmittags mit Freunden zu genießen.

Die Rezeptmenge reicht für eine kleine Kastenform bzw. Königskuchenform mit 20 cm Länge. Dafür hab ich mir diese günstige Form* angeschafft. Der Kuchen ergibt dann etwa 10 normale Stücke (oder eher 7, wenn man den Kuchen so dick schneidet wie ich). Damit ist der Kokos-Zitronen-Kuchen also ideal für Kaffee und Kuchen nachmittags oder eben für eine kleine Runde im Büro.

Rezept für schnellen Kokos-Zitronen-Kuchen | moeyskitchen.com

Es muss ja auch im Sommer nicht immer nur Eis sein! Und der Kokos-Zitronen-Kuchen schmeckt richtig schön frisch und leicht. Die Zitrone, in Form von frisch abgeriebener Schale und Saft, bringt ein bisschen Säure ins Spiel. Zum Reiben von ganz feiner Zitronenschale benutze ich übrigens immer diese Zester-Reibe*.  Exotische Kokosnuss findet sich in Form von knusprigen Chips und cremiger Kokosmilch im Kuchen. Schon hat man ein bisschen Exotik auf der Kuchentafel. Im Sommer finde ich den Kuchen besonders lecker, wenn er frisch aus dem Kühlschrank kommt!

Ich finde Kokoschips* übrigens viel toller als Kokosflocken. Man kann sie leicht anrösten oder auch pur genießen. Und außer sie in den Kuchen einzupacken, liebe ich sie vor allem im Müsli oder als Topping auf Waffeln und Pancakes. Bei der Kokosmilch* ist es mir wichtig, dass sie keine weiteren Zusätze enthält. Deswegen kaufe ich Kokosmilch immer in Bio-Qualität und achte darauf, dass sie nur aus Kokos und Wasser besteht. Zwar setzt sich die Masse dadurch immer etwas ab. Man kann die Kokosmilch aber prima leicht erwärmen und verrühren. Oder die Dose vorher richtig kräftig durchschütteln. Für den Kuchen ist es nicht schlimm, wenn die Flüssigkeit etwas flockig ist.

Rezept für schnellen Kokos-Zitronen-Kuchen | moeyskitchen.com

Kokos-Zitronen-Kuchen

Portionen: 10

Rezept für schnellen Kastenkuchen mit frischer Zitrone, Kokoschips und Kokosmilch

Zutaten

  • 100 g Kokoschips
  • 125 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • fein abgeriebene Schale von 3 unbehandelten Zitronen
  • 4 Eier (Größe L)
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 g ungesüßte cremige Kokosmilch
  • frisch gepresster Saft von 3 Zitronen
  • weiche Butter für die Form

Zubereitung

1

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die kleine Kastenform (20 cm Länge) mit etwas weicher Butter einfetten und zusätzlich mit einem Bogen Backpapier auslegen.

2

Die Kokoschips in einer kleinen Pfanne ohne Fettzugabe bei mittlerer Hitze goldbraun rösten und etwas abkühlen lassen.

3

Butter, 150 g Zucker und bis auf 1 TL die abgeriebene Zitronenschale in eine Rührschüssel geben und mehrere Minuten dickschaumig aufschlagen, bis sich der Zucker weitgehend aufgelöst hat.

4

Die Eier dann jeweils einzeln gründlich unterrühren, bis sie vollständig untergemixt sind. Dann die Kokosmilch gründlich unter die Masse rühren.

5

Mehl mit Backpulver, Salz und der Hälfte der Kokoschips mischen und kurz unter die Eiermasse heben. Nicht mehr mixen, sondern am besten mit einem Kochlöffel oder Teigschaber nur kurz unterheben.

6

Den Teig in die vorbereitete Backform geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen etwa 50-55 Minuten goldbraun backen. Eine Stäbchenprobe machen. Den fertig gebackenen Kuchen in der Form einige Minuten auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

7

Während der Kuchen leicht auskühlt, den Sirup zubereiten. Dafür den Zitronensaft mit den restlichen 100 g Zucker in einen kleinen Topf geben und einmal aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Kuchen mehrfach mit einem Spieß oder einer Stricknadel einpieksen und vorsichtig mit dem Zitronensirup beträufeln. Den restlichen Sirup auf der Kuchenoberfläche verstreichen. Den Kuchen mit den restlichen gerösteten Kokoschips und der restlichen Zitronenschale bestreuen. Noch etwa 20-25 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann vorsichtig daraus lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Hinweise

Der Kuchen hält sich luftdicht verpackt problemlos ein paar Tage im Küschlrank.

Rezept für schnellen Kokos-Zitronen-Kuchen | moeyskitchen.com

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links. Beim Kauf über diesen Link erhalte ich eine kleine Provision, euch entstehen dabei aber natürlich keine höheren Kosten. Es handelt sich hierbei lediglich um eine persönliche Empfehlung und Produkte, die ich selber in meiner Küche verwende. Weitere Hinweise zu Werbung & Werbelinks im Blog.

Das könnte dir auch gefallen

8 Kommentare

  • Antworten
    Christine
    6. Juli 2018 um 10:35

    Wie groß ist den die Kastenform? Der Kuchen liest sich sehr lecker, Danke für das Rezept.

    • Antworten
      Maja
      7. Juli 2018 um 21:01

      Hallo Christine,
      wie im Text angegeben handelt es sich um eine kleine Kastenform mit 20 cm Länge 🙂
      Viele Grüße
      Maja

  • Antworten
    Lilien
    7. Juli 2018 um 17:25

    Und was passiert mit den 150 ml Kokosmilch im Rezept?
    Trinkt man die zu dem Kuchen? 😉

    • Antworten
      Maja
      7. Juli 2018 um 21:01

      Hihi, gute Idee! Vielleicht sogar in einem Cocktail? 😉 Prost!

  • Antworten
    Hans-Martin
    7. Juli 2018 um 17:36

    In der Zutatenliste hast du Kokusmilch aufgeführt. Leider kommt sie nicht im Rezepttext vor 🙁
    Ab damit in den Teig oder gibt es noch ein Geheimnis?

    Ich bin gespannt auf das Ergebnis!

    • Antworten
      Maja
      7. Juli 2018 um 21:02

      Leider kein Geheimnis, sie kommt einfach mit in den Teig 😉 Weiter oben im Text hab ich auch noch Tipps zur Verwendung gegeben.
      Viele Grüße!

  • Antworten
    Marie Koch
    15. Juli 2018 um 11:45

    Mir läuft das Wasser im Mund zusammen bei diesem schönen Foto!

  • Antworten
    Sherry michie
    23. Juli 2018 um 23:21

    I’m trying another of your recipes. The first was the French toast muffins which I added blueberries to and they were delicious for our brunch. I have a scale to weigh ingredients in grams but for my blog I try to translate everything and not sure if I am doing it right. I used about 1 2/3 cups of flour. Is that even close? Thanks for sharing your recipe. Wish I could read German. I do have a German neighbor (man) who checked my translations once.

  • Kommentar hinzufügen