Herzhaft

Kalte Mais-Paprika-Gazpacho (mit und ohne Thermomix)

Mais-Paprika-Gazpacho als kalte Suppe aus dem Thermomix

Eigentlich wollte ich ganz augustlike damit einsteigen wie toll kalte Suppen wie Gazpacho doch im heißen Sommer sind. Wäre da nicht dieser unberechenbare Sommer 2016. Also steigen wir anders ein: Es ist Thermomix-Donnerstag. Yay! Und unser Thema diesmal lautet Kalte Suppe. Früher war das ja nicht so meins, bis ich vor ein paar Jahren diese köstliche Wassermelonen-Gazpacho gemacht habe, die ich in diesem Jahr mal zur Abwechslung in eine leicht scharfe Erdbeer-Gazpacho umgewandelt habe. Großartig! Also gehe ich diesmal einen Schritt weiter und wage mich zum ersten Mal an so eine verrückt klingende Mischung wie Mais-Paprika-Gazpacho!

Mais-Paprika-Gazpacho als kalte Suppe aus dem Thermomix

Ich gebe es zu, ich war auch nicht sicher, als ich die Mais-Gazpacho von The Endless Meal entdeckt habe. Mais ist ja eh so eine Sache, die die Menschheit schnell spaltet. Und dann noch kalt als Suppe? Aber ich mag Mais und wollte unbedingt mal etwas Neues ausprobieren. Also Mais-Paprika-Gazpacho. Wobei Gazpacho vielleicht als Bezeichnung nicht ganz politisch korrekt ist. Denn eigentlich ist eine (heißt es überhaupt „eine“?) Gazpacho eine kalte Suppe aus rohem Gemüse. Sagt Wikipedia. Und vom Duden lerne ich, dass man sowohl „das Gazpacho“ als auch „die Gazpacho“ sagen kann. Ha!

Doch roher Mais? Ich weiß nicht. Das geht selbst mir zu weit. Vielleicht seid ihr da experimentierfreudiger, aber ich empfehle doch vorgekochte Maiskolben zu verwenden. Was auch toll ist, ist abgekühlter Mais vom Grill, der gerne mal als Rest übrig bleibt, weil man sich dann doch meistens schon vorher am Brot satt gegessen hat. Klassiker. Was ich nur eher nicht nehmen würde ist Dosenmais. Das ist einfach nicht das Gleiche und ich glaube auch, dass es der Dosenmais ist, den so viele Menschen hassen. Wenn ihr also die Möglichkeit habt, an frische Maiskolben zu kommen, greift zu, schält die Blätter ab und kocht den Mais einfach 20-25 Minuten vor. Perfekt! Der gegrillte Mais gibt ansonsten auch ein prima Röstaroma ab.

Obwohl Mais ein Hauptbestandteil ist, ist er in der kalten Suppe nicht so extrem vordergründig. Er wird perfekt von gelber Paprika und gelben Tomaten begleitet, so dass die Mais-Paprika-Gazpacho ein ganz wunderbares Aroma mit leichter Süße und feiner Säure erhält. Ich serviere sie außerdem noch mit frischem Limettensaft und Korianderblättchen. Schon hat man den perfekten Lunch an heißen Sommertag. Wer es scharf mag, kann außerdem noch prima etwas frische Chili mit untermixen.

Mais-Paprika-Gazpacho als kalte Suppe aus dem Thermomix

Kalte Mais-Paprika-Gazpacho aus dem Thermomix

Portionen: 4

Zutaten

  • 4 vorgegarte, kalte Maiskolben (s.o.)
  • 2 gelbe Paprikaschoten
  • 200 g gelbe Cherry-Tomaten
  • 1/2 Schalotte
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 EL Weißweinessig
  • Salz
  • frischer Limettensaft, frische Korianderblättchen und Olivenöl zum Servieren

Zubereitung

1

Die Maiskörner vorsichtig vom Kolben schneiden. Ein paar Körner zum Servieren aufbewahren. Den Rest in den Thermomix geben. Die Paprika gründlich waschen, entkernen und in Stücke schneiden. Die Stücke mit in den Thermomix geben. Die Tomaten waschen und im Ganzen mit in den Thermomix geben. Die Schalotte schälen und zum restlichen Gemüse geben. Olivenöl und Essig mit in den Mixtopf geben.

2

Den Thermomix langsam erhöhend bis auf Stufe 10 aufdrehen und 1 Minute laufen lassen, bis die Zutaten fein püriert sind.

3

250 ml kaltes Wasser dazu geben und nochmal 1 Minute auf Stufe 8 bis zur gewünschten Konsistenz weitermixen.

4

Ich serviere die Gazpacho leicht stückig - wer lieber eine feinere Konsistenz mag, streicht die Mischung nun einfach durch ein feines Sieb. Die Gazpacho mit Salz abschmecken und mindestens 2-3 Stunden im Kühlschrank durchkühlen.

5

Die Gazpacho zum Servieren in tiefe Teller verteilen und mit Maiskörnern, Limettensaft, Korianderblättchen und Olivenöl servieren.

Hinweise

Zubereitung der Mais-Paprika-Gazpacho ohne Thermomix: Alle Zutaten in einen Standmixer oder Blender geben und bis zur gewünschten Konsistenz pürieren. Die Zutaten dabei immer wieder nach unten schieben. Die Mischung zum Schluss durch ein Sieb streichen. Alternativ kann man die Zutaten in kleinen Portionen nach und nach in einem hohen Gefäß mit dem Pürierstab zerkleinern. Zum Schluss wieder durch ein Sieb streichen.

Weitere Ideen für kalte Suppen aus dem Thermomix

Doch was wäre der Thermomix-Donnerstag mit nur einem Rezept? In dieser Woche sind Simone von der S-Küche und Zorra von Kochtopf mit dabei. Sehen die kalten Tomatensuppen nicht köstlich aus?

Gekühlte Tomatensuppe aus ofengerösteten Tomaten von S-Küche

Gekühlte Tomatensuppe aus ofengerösteten Tomaten von S-Küche

Porra antequerana von kochtopf

Porra antequerana von kochtopf

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    zorra
    4. August 2016 um 10:03

    Sieht köstlich auch und so schön gelb. Muss ich demnächst probieren. Und was!? Das Gazpacho? Da rollen sich meine Zehennägel. 😉 Auf spanisch ist Gazpacho ja männlich, aber ich sage auf Deutsch auch die Gazpacho, weil Suppe…

    • Antworten
      Maja
      5. August 2016 um 17:21

      Hihi, dann sind wir uns ja einig. Und die Farbe finde ich auch toll!

    Kommentar hinzufügen