Süß

Semolina-Joghurt-Kuchen mit Zitronensirup

Einen schönen guten Morgen allerseits!
Falls ihr an dieser Stelle die beliebte Wochenserie „Müsli der Woche“ erwartet, muss ich euch leider enttäuschen. Heute gibt es mal zur Abwechslung kein Knuspermüsli bei moey’s kitchen. Dafür gibt es ein anderes schönes Rezept, klickt also nicht gleich wieder weg, falls ihr wegen des Müslis hier seid!

Heute ist nämlich mein Geburtstag. Das ist ja schon mal grundsätzlich ganz schön. Und deswegen schenke ich mir hier heute selber einen ganz schlichten, simplen, aber unheimlich leckeren Kuchen. Und euch quasi gleich mit. Zumindest das Rezept. Der Kuchen passt ziemlich zu mir und meinem Blog und ich empfehle euch ihn ganz dringend nachzubacken! Ich hab ihn in einer alten Ausgabe der Australia Women’s Weekly entdeckt und etwas abgewandelt. Deswegen heute kein Müsli, vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ein Stück Semolina-Joghurt-Kuchen mit Zitronensirup auf dem Teller, im Hintergrund der angeschnittene Kuchen

Semolina-Joghurt-Kuchen mit Zitronensirup

für eine hohe Springform mit 20 cm Durchmesser

Für den Kuchen

3 Eier
200 g weiche Butter
200 g feinster Zucker
1 El frisch abgeriebene Zitronenschale
150 g Mehl
2 Tl Weinstein-Backpulver
150 g Semolina bzw. fein vermahlener Hartweizengrieß
250 g griechischer Joghurt (10% Fett)

Für den Sirup

200 g Zucker
70 g Zitronensaft

Zubereitung

Den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Springform mit weicher Butter ausstreichen. Etwa Mehl hineingeben, gut verteilen, bis die Form damit bedeckt ist, den Rest vorsichtig herausklopfen.

Die Eier vorsichtig trennen. Das Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz in einer sauberen, fettfreien Rührschüssel mit Hilfe des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine zu steifem Schnee schlagen, dann beiseite stellen.

Die weiche Butter zusammen mit dem Zucker und der Zitronenschale in einer weiteren Rührschüssel zu einer dickschaumigen Creme aufschlagen, bis sich der Zucker weitgehend aufgelöst hat. Dann das Eigelb dazu geben und noch mehr gründlich unterrühren.

Mehl, Backpulver und Grieß in einer kleinen Schüssel vermengen, dann zusammen mit dem Joghurt zur Butter-Ei-Mischung geben und kurz, aber gründlich unterrühren.
Zuletzt den Eischnee mit einem Teigschaber oder Kochlöffel vorsichtig unter die Masse heben.
Den Teig in die vorbereitete Form gießen, glatt streichen und auf die mittlere Schiene in den Ofen stellen.
Den Kuchen etwa 50-60 Minuten backen, bis er goldbraun ist.
Danach aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter etwa 15 Minuten auskühlen lassen. Vorsichtig aus der Form lösen und auf einen Servierteller legen. Mit Hilfe eines Schaschlikspieß viele Löcher in den gesamten Kuchen pieksen.

Zucker und Zitronensaft in einen kleinen Topf geben und bei niedriger Temperatur erwärmen, bis sich der Zucker weitgehend aufgelöst hat. Erst dann einmal aufkochen und noch heiß esslöffelweise über den Kuchen gießen, so dass der Sirup in die Löcher und an den Seiten herunterfließen kann.

Vor dem Servieren noch etwas auskühlen und durchziehen lassen.
Der Kuchen hält sich gut verpackt problemlos mehrere Tage im Kühlschrank und schmeckt noch lange frisch und saftig.

Ein weiterer Anschnitt vom Semolina-Joghurt-Kuchen mit Zitronensirup

Das könnte dir auch gefallen

15 Kommentare

  • Antworten
    Frau V
    5. September 2014 um 7:33

    So, jetzt hat mir der Rechner meinen letzten Kommentar einfach wegaktualisiert…

    Happy Birthday!!! 🙂 Ich werd mir in 21 Tagen deinen Kuchen auch zum Geburtstag schenken. Als Zitronensüchtige muss ich das Rezept einfach ausprobieren!! Danke dafür!

    Genieß deinen Tag!!
    Liebe Grüße
    Schwester S

  • Antworten
    Susanne
    5. September 2014 um 8:45

    Ich gratuliere Dir herzlich! Genieße das neue Jahrzehnt 🙂

  • Antworten
    Theresa
    5. September 2014 um 9:53

    liebe Maja, der 5.9. ist einfach der perfekte Tag zum Geburtstag haben, oder? 😉 Ich schicke dir ganz herzliche Glückwünsche sozusagen von Geburtstagskind zu Geburtstagskind! Genieße deinen Tag in vollen Zügen und lass es dir gutgehen! 🙂 Liebe Grüße, Theresa

  • Antworten
    Tonkabohne Sabine
    5. September 2014 um 18:09

    Liebe Maja,
    Von Herzen alles Liebe und Gute zum Geburtstag !!!
    Lass Dich schön feiern 🙂
    Der Kuchen ist klasse.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  • Antworten
    Anonym
    6. September 2014 um 18:21

    Ein herzliches Glückauf30 und Kompliment zu einem sehr hübsch anzusehenden au-ja-sofort-nachbacken-blog. Besonders gefällt mir, dass sich bei Dir das Backpulver oder Natron in Grenzen hält und die Zutatenlisten sich oft einfach und leicht nachkaufbar lesen.

  • Antworten
    Kebo homing
    7. September 2014 um 8:38

    Herzlichen Glückwunsch… vielleicht kein Twen mehr, aber immer noch sooo jung 🙂 , glaub mir, beim Vierer davor wird es anders… aber sind wir nicht alle so jung wie wir uns fühlen. Schönes Geburtstagswochenende und danke für das feine Kuchenrezept, ich mag ja so einfache Sachen am liebsten.
    Lg, Kebo

  • Antworten
    Kaja
    7. September 2014 um 9:16

    Das klingt richtig gut 🙂 Werde ich hoffentlich mal Nachbacken..der Kuchen sieht so saftig aus! Alles Gute nachträglich! LG, Kaja

    http://recipe-suitcase.blogspot.de

  • Antworten
    Ninas kleiner Food-Blog
    7. September 2014 um 9:34

    Nachträglich noch alles alles Gute zum Geburtstag liebe Maja 🙂 Ich hoffe, Du hast mit Deinen Liebsten einen schönen Tag verbracht!

    Liebe Grüße

    Nina

  • Antworten
    zuckererbse
    8. September 2014 um 14:22

    Boah, ich bin massiv zu spät. Trotzdem noch alles, alles Liebe nachträglich zum Geburtstag, liebe Maja!

  • Antworten
    Frauke
    8. September 2014 um 15:21

    Nachträglich ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG!
    Der Kuchen ist klasse -und hat bei uns guten Anklang gefunden! Ich habe allerdings im Teig und Sirup weniger Zucker genommen und mangels genug griechischen Joghurt mit Sojajoghurt aufgefüllt. Sozusagen ein Restekuchen… und was für ein leckerer!
    http://www.pinterest.com/pin/308918855663898963/

  • Antworten
    Mara
    8. September 2014 um 22:32

    Erst mal Happy Birthday nachträglich! <3 Ich liebe ja zitronige Kuchen. Dazu noch Grieß und Joghurt. Klingt super! Und sieht auch wahnsinnig lecker und saftig aus! Yummy 🙂

    Liebste Grüße
    Mara

  • Antworten
    flowers on my plate Dani
    9. September 2014 um 11:06

    Auch hier nochmal ein dickes Happy Birthday! Mit so einem saftigen Kuchen konnte der Geburtstag ja nur herrlich werden, oder? 😉

  • Antworten
    jules
    9. September 2014 um 16:10

    sieht von aussen ganz langweilig aus, aber wenn man den kuchen aufschneidet: perfekt 🙂

  • Antworten
    Sabine Vetten
    12. September 2014 um 14:00

    Jetzt hab ich den Salat.
    Vor ein paar Jahren war ich mal süchtig nach Lemon Bars und hab mir damit innerhalb eines Sommers schwer die Figur versaut.
    Die Zitronensucht ist geblieben, aber bis jetzt war ich in der Lage mich von zu übermäßigem Konsum solcher Leckereien abzuhalten.

    Dank deinem Sirupkuchen bin ich ab heute wieder als rückfällig zu betrachten.
    Die ganze Sache wird noch erschwert dadurch dass ich schwanger und seit einer Woche dauerhaft zu Hause bin. Zu viel Zeit, zu wenig Disziplin. Das kann echt heiter werden. 🙂

    Aber lange Rede kurzer Sinn…der Kuchen ist der Hammer!!! Danke Schwester!

  • Antworten
    Charlotte Valerie
    16. September 2014 um 14:24

    So ganz einfache, simple Kuchen sind mir die allerliebsten <3 Freu mich schon aufs nachbacken!

  • Kommentar hinzufügen

    *