Süß

Müsli der Woche: selbstgemachtes Knuspermüsli – Heute: Schoko-Banane-Haselnuss-Granola

Heute wird es wieder schokoladig. Und bananig. Und auch noch nussig.
Ich habe ein Granola aus Schokolade, Banenenchips und gerösteten Haselnüssen zusammengestellt, das wahres Suchtpotential hat, so lecker sind die einzelnen Komponenten.

Bei allen Zutaten habe ich wieder darauf geachtet sie in wirklich hochwertiger Bio-Qualität zu kaufen – gerade bei den Bananenchips finde ich das besonders wichtig, wo sie herkommen und welches Öl zugesetzt ist. Lediglich die Schokotropfen habe ich noch nicht in Bio-Qualität bekommen – vielleicht hat da jemand einen heißen Tipp für mich?

Schoko-Banane-Haselnuss-Granola in der Schüssel - Rezept für selbstgemachtes Knuspermüsli

Schoko-Banane ist ja ohnehin eine tolle Kombination – wer mag gibt auch noch frische Banenenstückchen dazu, wenn er sein Müsli genießt.
Was mir hier so besonders gefällt ist auch wieder der doppelte Schokogenuss – die direkt eingebackene Schokolade löst sich später in der Milch auf und durch die Schokostückchen hat man auch noch was zu Kauen.

Raffiniert finde ich auch die gerösteten Haselnüsse. Das macht zwar erst mal etwas mehr Aufwand, belohnt wird man später aber mit einem sehr feinen Nussgeschmack, der auch ganz hervorragend mit den anderen Aromen harmoniert.
Lasst es euch also schmecken!

Schoko-Banane-Haselnuss-Granola in der Schüssel - Rezept für selbstgemachtes Knuspermüsli

Schoko-Banane-Haselnuss-Granola

für etwa 650 g Müsli (ca. 13 Portionen zu je 50 g)

Zutaten

75 g Haselnüsse, ganz
200 g 5-Korn-Flocken
100 g Haferflocken, Großblatt bzw. kernige Haferflocken
50 g Haferkleie
50 Leinsamen, geschrotet
75 g Bananenchips
40 g Sonnenblumenöl, nativ und möglichst mild
50 g Vollmilchschokolade, in grobe Stücke zerbrochen
nach Geschmack: 50 g Vollmilchschokolade, in Tropfenform oder gehackt

Zubereitung

Den Backofen auf 140 °C Umluft oder 160 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Ein großes Backblech großzügig mit Backpapier auslegen, so dass auch ein Rand hochsteht.

Die Haselnüsse auf das Blech geben und etwa 10-15 Minuten im Ofen rösten, bis sie anfangen zu duften.
Die Nüsse vom Backpapier auf ein sauberes Geschirrtuch gleiten lassen. Das Tuch falten und die Nüsse damit zudecken. So lange zwischen den Händen rubbeln und aneinander reiben, bis sich die Schalen von den noch heißen Nüssen lösen.
Die Häute entsorgen, die gehäuteten Nüsse etwas auskühlen lassen.

5-Korn- und Haferflocken zusammen mit der Haferkleie, den geschroteten Leinsamen und den Bananenchips in eine sehr große Schüssel geben und alles mit einem großen Löffel gründlich vermischen. Die etwas ausgekühlten Haselnusskerne dazugeben und darunter rühren.

Sonnenblumenöl und die Schokolade in groben Stücken zusammen in einen kleinen Topf geben. Bei niedriger Temperatur so lange erwärmen, bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist.

Die warme Mischung über die Flocken gießen. Mit Hilfe einer Gabel in der einen Hand und einem Löffel in der anderen Hand die Müslimischung nun sehr gründlich durchrühren. Ich mache dafür Bewegungen wie mit einem Salatbesteck und mische die Flocken von unten immer wieder nach oben. Wichtig ist, dass sich alles sehr gründlich verteilt und wirklich jede Haferflocke mit der Ölmischung in Berührung kommt. Wenn kleine Klümpchen entstehen, sollte man die immer wieder etwas auseinanderdrücken. Meistens dauert es einige Minuten, bis ich eine perfekte Masse ohne Klümpchen und ohne trockene Stellen habe.

Die Müslimischung aus der Schüssel auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech gleiten lassen und mit Hilfe der Gabel oder des Löffels auf dem Blech verteilen. Das Müsli sollte wirklich bündig auf dem ganzen Blech verteilt sein und gleichmäßig angedrückt werden, so als ob man einen Kuchen glatt streicht.

Das Blech ins untere Drittel des vorgeheizten Ofens einschieben und das Müsli etwa 12-15 Minuten backen, bis es goldbraun und knusprig wird und leicht duftet. Doch jeder Ofen ist anders, fangt deswegen lieber mit 12 Minuten an und lasst das Blech noch etwas im Ofen, wenn euch das Müsli noch nicht goldbraun genug ist.

Das Backblech aus dem Ofen holen und auf ein Kuchengitter stellen. Blech und Müsli vollständig auskühlen lassen. Am Anfang ist das Müsli nämlich noch sehr weich, wenn es direkt aus dem Ofen kommt. Erst wenn es auskühlt wird es fest und knusprig und zu einer Art „Müsliplatte“. Sobald diese vollständig ausgekühlt ist, kann man das Müsli nun in Stücke brechen, mit einem Pfannenwender teilen oder zwischen den Händen in die gewünschte Größe zerreiben. Nach Belieben jetzt noch die Schokotropfen bzw. gehackte Vollmilchschokolade unter das komplett ausgekühlte Müsli mischen.
Danach gleich luftdicht verpacken, am besten in ein Glas oder eine Plastikdose und innerhalb von 1 Monat verbrauchen.

Das könnte dir auch gefallen

11 Kommentare

  • Antworten
    Juni Verse
    6. Juni 2014 um 8:27

    Das sieht so gut aus. Die Kombi Banane-Nuss-Schoko hat wirklich Suchtpotential. Ich persönlich mache mir immer gerne ein Basis-Müsli (vers. Flocken, Nüsse, etc.) und toppe dies dann mit frischem Obst / Früchten / Trockenfrüchten, …
    LG, Ni von JuNi

  • Antworten
    Anonym
    6. Juni 2014 um 10:34

    Hallo liebe Maja,

    also heute muß ich Dir einfach mal einen Kommentar hinterlassen ( es ist mein allererster bei Dir).
    Ich liiiiebe Deine Müsliideen!!! Die Zusammenstellungen sind der Hit und es pinnen bereits einige Rezepte an meiner Küchenpinnwand und sind ständig in Gebrauch.
    Durch Dich, Du Liebe, bin ich zum Müsli essen zum Frühstück gekommen. Als Du eben vor einigen Wochen mit Deiner Serie begonnen hast, habe ich mir alle Zutaten zusammengesucht und habe mein erstes Granola getestet und für umwerfend lecker befunden.

    Heute Dir ein ganz dickes dankeschön für Deine Ideen und Deine Mühe, die Du Dir machst.

    Liebe Grüße schickt Dir
    Birgit, die weiter neugierig bleibt…

    • Antworten
      Maja
      9. Juni 2014 um 12:02

      Hallo Birgit,
      ich freu mich riesig über deinen netten Kommentar!
      Toll, dass dir die Wochenserie auch so gut gefällt und du mit in die Müsli-Produktion eingestiegen bist.
      Ich hoffe, ich kann dich noch weiter überraschen 😉
      Viele Grüße,
      Maja

  • Antworten
    Tonkabohne Sabine
    6. Juni 2014 um 15:46

    Liebe Maja,
    Mach ruhig noch weiter mit den Müslis, ich habe mir einen kleinen Vorrat angelegt und habe noch 2 Gläser übrig, grins…
    Bis jetzt waren all Deine Rezepte super lecker, muss nur aufpassen das ich nicht zuviel futtere, hüstel.
    Das Schoko/Banane ist genau nach meinem Geschack, lecker 🙂
    Ich wünsche Dir schöne Pfingsten,
    Sabine

    • Antworten
      Maja
      9. Juni 2014 um 12:01

      Ich freu mich immer sehr über deine netten Kommentare, liebe Sabine 🙂
      Und ich freu mich natürlich sehr, dass bisher alles gelungen ist und es dir auch so gut geschmeckt!
      Dir auch noch einen schönen Pfingstmontag!

      Viele Grüße,
      Maja

  • Antworten
    Lisbeths
    7. Juni 2014 um 5:06

    Liebe Maja,

    das sieht alles immer total lecker aus bei dir!! Da ich keine Milch trinke presse ich mir frische Säfte aus 😉

    Hab ein schönes Pfingstwochenende
    liebe Grüße

    Karin

  • Antworten
    lisa.k | photographie
    7. Juni 2014 um 10:35

    Liebe Maja,

    gerade habe ich deinen Blog entdeckt unter der Kategorie "Blog Lieblinge" von Queen of Guglhupf. Ich bin genauso angetan wie sie von deiner schönen Seite und den tollen Einträgen.

    Lustig, das ich genau heute zum ersten mal selbst ein Müsli gemacht habe. Allerdings ist meines ein Früchtemüsli – ich bin gespannt wie es schmeckt. Wenn es gelungen ist, traue ich mich bestimmt auch mal an dein Bananen-Schoko-Müsli-Rezept!

    Liebe Grüße,
    Lisa von Blogschokolade & Butterpost

    PS: Das Müsli-Schälchen ist ja goldig, verrätst du mir, wo es her ist? 🙂

    • Antworten
      Maja
      9. Juni 2014 um 12:00

      Hallo Lisa,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar 🙂
      Und, hat dein Müsli auch geschmeckt?
      Die Müslischale stammt von Ikea und war Teil der Limited Edition von BRÅKIG 2014.
      Viele Grüße,
      Maja

  • Antworten
    soapmum
    17. Februar 2015 um 18:25

    Hallo liebe Maja, jetzt bin ich seit 1 Stunde hier am rumlesen bei deinen tollen Rezepten. Will eigentlich das Müsli als kleine Ernährungsumstellung essen, aber bei deinen tollen Schoki Müslis komme ich nicht drumrum sie am WE zu machen. 🙂 Aufjedenfall hast du eine neue Leserin.
    LG
    Kerstin

  • Antworten
    Tini
    5. Mai 2015 um 7:18

    Hallo Maja,
    ich bin über den kleinen Kuriositätenladen auf Deinen Blog gestoßen und habe gestern das Schoko-Bananen-Granola ausprobiert. OMG so lecker. MMMMMhhhhhh! Bei mir wurde aus der Mischung aber keine Platte im Backofen (als ich ein Kokosgranola von Katharina kocht! gemacht hatte, wurde das aber eine Platte…) und ich habe jetzt keine Ahnung, was ich falsch gemacht haben könnte. Hast Du eine Idee?

    • Antworten
      Maja
      5. Mai 2015 um 16:58

      Hallo Tini,

      ist es denn trotzdem knusprig geworden? Die Platte ist dann nicht soooo wichtig, auch einzelne knusprige Stücke sind voll ok.
      In der Regel liegt es am Fettanteil und der Backzeit – war alles gründlich vermischt? Wie lange war es im Ofen?
      Ich würde empfehlen den Fettanteil zu erhöhen und ggf. die Backzeit etwas zu verlängern.

      Viele Grüße
      Maja

    Kommentar hinzufügen