Süß

Was Besonderes: Lavendel Cupcakes

Hach, irgendwie bin ich momentan im Backrausch. Back to the roots quasi. Ich fühle mich mit meiner Kenwood und meinem Ofen einfach voll in meinem Element.
So gerne ich auch koche, das Backen ist nachwievor meine große Leidenschaft, zu der ich nur viel seltener komme, als mir lieb ist. Nach dem Kranksein folgt ja quasi heute ein Brückentag samt Feiertag und deswegen nutze ich die Gunst der Stunde.


Heute mal wieder mit Cupcakes und zwar einer ganz besonderen Sorte: Lavendel!
An Lavendel-Geschmack scheiden sich die Geister – entweder man hasst ihn oder man liebt ihn.
Und nachdem ich ja gestern leider beim Schoko-Cola-Kuchen festgestellt habe, dass mir Tonkabohne so gar nicht zusagt, muss ich sagen, dass ich Lavendel dafür umso mehr liebe!

Ich habe Lavendel-Cupcakes zum ersten Mal bei Royal Cupcakes in Köln gegessen, als ich mit zwei lieben Internet-Cupcake-Bekanntschaften dort mal Probe essen war und wir uns durchs Sortiment gefuttert haben. Der lila Cupcake namens Carla hat mich dabei besonders überzeugt: Ein weicher saftiger Rührteig mit leichtem Vanille- und Lavendelgeschmack, dazu ein nicht zu süßes, ebenfalls mit Lavendel parfürmiertes Frosting – perfekt!Seitdem (und das ganze ist schon 2 Jahre her) geht mir diese Geschmacksrichtung nicht mehr aus dem Kopf, ich wusste nur nie, wie ich sie nachmachen sollte.
Getrocknete Lavendelblüten habe ich schließlich bei der Gewürzfrau meines Vertrauens gefunden und nachdem ich mir ja vorvergangene Woche in London endlich mal das „The Hummingbird Bakery Cookbook*“ gekauft habe und dort das Rezept für die „lavender cupcakes“ gefunden habe, wusste ich endlich, wie ich in den Lavendel in die Cupcakes bekomme: durch Einweichen in Milch. Hätte man auch selber draufkommen können.
Aber jetzt gab es kein Halten mehr und ich musste es endlich ausprobieren.
Da Lavendel wie schon erwähnt ja einen ziemlich starken, parfümartigen  Eigengeschmack hat, habe ich das Rezept zum Testen sicherheitshalber halbiert und stattdessen noch um Vanilleextrakt ergänzt, weil ich gerade die Kombination aus Vanille und Lavendel so großartig finde.
Wichtig ist noch, dass man mit der Vorbereitung am Vortag beginnen sollte, weil die getrockneten Lavendelblüten am besten über Nacht in Milch eingelegt werden sollten, um diese ausreichend zu parfümieren.
Nach dem Einweichen sah die Milch eher gräulich aus und wirkte im Frosting nicht besonders gut. Lila Pastenfarbe hatte ich aber auch nicht mehr da, deswegen habe ich mein Frosting noch mit je einem Tropfen Rot- und Hyazinthe-Pastenfarbe lila geschummelt.

zartlila Lavendel-Cupcakes

Lavendel-Cupcakes
für 5-6 Cupcakes

Für den Teig
60 ml Vollmilch
1-2 El getrocknete Lavendelblüten (ich habe direkt 2 El genommen)
60 g Mehl
60 g Zucker
1 Tl Weinsteinbackpulver
20 g weiche Butter
1 Ei (Größe M)
1 Tl echter Vanilleextrakt

Für das Frosting
1 El Vollmilch
1 Tl getrocknete Lavendelblüten
40 g weiche Butter
125 g Puderzucker, gut durchgesiebt
lila Lebensmittelfarbe nach Belieben
getrocknete oder frische Lavendelblüten zum Verzieren

Am Vorabend:
Die Milch und die getrockneten Lavendelblüten für den Teig gut verrühren, in ein kleines Gefäß geben (z.B. Glas mit Schraubverschluss) und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.
Die Milch und die getrockneten Lavendelblüten für das Frosting ebenfalls verrühren und in ein weiteres kleines Gefäß geben. Auch in den Kühlschrank stellen.

Am Backtag:
Den Ofen auf 175 °C vorheizen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.
Für den Teig das Mehl zusammen mit dem Zucker, dem Backpulver und der Butter in eine Schüssel geben und mit dem Handrührer zu einem krümeligen Teig verrühren.
Die Milch für den Teig durch ein Sieb in den Teig gießen. Die Lavendelblüten dabei gut mit einem Löffel ausdrücken, danach entsorgen.
Die Milch gut unterrühren, bis ein glatter Teig entsteht.
Danach das Ei und den Vanilleextrakt dazugeben und nochmals gut unterschlagen.
Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen, dabei nur zu etwa 3/4 befüllen.
Auf der mittleren Schiene 20-25 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist.
Die Cupcakes 10 Minuten im Blech ruhen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
Währenddessen für das Frosting die Butter und den Puderzucker in eine Rührschüssel geben und gut durchrühren, bis eine leicht krümelige bis feste Masse entsteht.
Die Milch für das Frosting durch ein Sieb in das Frosting gießen, dabei die Blüten wieder gut ausdrücken.
Das Frosting kurz zu einer glatten Masse rühren, dann nach Belieben noch ein bis zwei Tropfen Speisefarbe einrühren.
Nun auf höchster Stufe etwa 5 Minuten luftig aufschlagen.
Das Frosting mit Hilfe einer kleinen Palette oder eines Messers auf die Cupcakes auftragen und nach Belieben mit getrockneten oder frischen Lavendelblüten verzieren.
frisch gebackene Cupcakes mit Lavendel

Anfangs war ich aufgrund der Teigzubereitung etwas skeptisch, weil es sich nicht um einen klassischen Rührteig handelt, bei dem Ei und Butter lange aufgeschlagen werden. Insgesamt kommt der Teig auch mit erstaunlich wenig Butter aus. Das Ergebnis war aber prima! Allerdings konnte ich von der Hälfte der Zutaten des Originalrezepts, also der oben angegeben Menge nur 5 kleine Förmchen füllen.
Das Frosting finde ich perfekt – die Menge Butter, Zucker und Milch harmoniert hervorragend. Das Frosting schmeckt weder zu süß noch zu mächtig, sondern passt wirklich perfekt. Die angegebene Menge verwende ich für meine zukünftigen Cupcakes als Standardrezept.

Cupcakes mit Lavendelgeschmack

Vom Geschmack bin ich schlicht begeistert.
Die Cupcakes sind sehr locker und gleichzeitig sehr saftig und schmecken und duften ganz sanft nach Vanille und Lavendel.
Das Frosting ist etwas kräftiger im Geschmack, ist aber wie beschrieben weder zu süß noch zu schwer, ist dafür deutlich mit Lavendel parfümiert.
Ich mag Lavendel wie gesagt und finde die Cupcakes deswegen großartig.
Mein Freund hat hingegen einmal reingebissen und es sofort wieder ausgespuckt, weil es ihn nach eigener Aussage an Weichspüler und Mottenkugeln erinnert und er es deswegen nicht runter gekriegt hat. Wenn ihr euch unsicher seid, versucht es deswegen lieber erst mal mit der hier angegeben kleinen Menge. Aber wenn ihr Lavendel mögt, werdet ihr begeistert sein!

 

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm finden sich im Impresssum.

Das könnte dir auch gefallen

21 Kommentare

  • Antworten
    MissBlueberrymuffin
    30. April 2012 um 18:24

    Die wären auch was für mich! :-)Ich muss wohl mal in den Gewürzladen in der Kieler Innenstadt…

  • Antworten
    Christina
    30. April 2012 um 18:45

    hach. toll!
    lass uns einen lavendel-fanclub eröffnen! … und unsere freunde sind NICHT eingeladen! :>

    • Antworten
      Maja
      30. April 2012 um 20:27

      Ich bin dabei!
      Verbloggst du deinen Käsekuchen noch?

    • Antworten
      Christina
      30. April 2012 um 20:48

      definitiv, aber dafür muss ich erst einen zweitversuch starten – der erste ist mir optisch ein wenig misslungen (grund: schusseligkeit). mache ich aber vermutlich am wochenende, ich hoffe, ich schaff's. für meinen geschmack war er ZU gut, um nicht auf den blog zu kommen. 😉

  • Antworten
    Barbara
    30. April 2012 um 19:14

    Ich mag Lavendel!!! Für Lavendel-Cupcakes habe ich mir vor Jahren mal ein Rezept gebunkert, kam aber auch nie zum Backen…

    Deine sehen gut aus, und das Lob sagt ja alles. Auch das Frosting, toll!

    • Antworten
      Maja
      30. April 2012 um 20:27

      Probier es unbedingt mal aus 🙂

  • Antworten
    Irene Thut-Bangerter
    30. April 2012 um 19:45

    mhhh die sehen toll aus! Bei mir im Buch klebt da auch ein Post-it 😉 nun mit deinem Lob hänge ich wohl noch eines dran….
    Grüessli
    Irene

  • Antworten
    Verena
    30. April 2012 um 19:49

    Die hören sich ganz großartig an! Lavendel erinnert mich so schön an Urlaub und Sommer…

  • Antworten
    zuckererbse
    1. Mai 2012 um 7:55

    Oh, ich mag Lavendel! DIE Cupcakes muss ich auch mal probieren. 🙂

  • Antworten
    foodandtravel
    1. Mai 2012 um 8:34

    Ich bin dabei im Lavendelfanclub 🙂

  • Antworten
    Svenja
    1. Mai 2012 um 15:25

    Ich wollte auch schon lange einmal Lavendel-Cupcakes backen. Deine sehen zum Anbeißen aus 🙂

    Liebe Grüße,
    Svenja

  • Antworten
    Frau V
    2. Mai 2012 um 6:27

    Hach, lecker…. Das muss ich auch dringend mal testen. Ich sammel immer fein im Garten meine Lavendelblüten und frag mich, ob man da nich mehr mit machen kann als den Kleiderschrank zu beduften. 🙂
    Das Backbuch wollte ich mir auch schon lange holen…im Oktober bin ich wieder in London. Hoffentlich schaff ich´s bis zur Hummingbird Bakery… 🙂 Wenn ich nich vorher schon wieder bei Peggy Porschen hängen bleibe…

  • Antworten
    Lemon
    5. Mai 2012 um 20:31

    Ich bin begeistert! Lavendel mag' ich sehr gerne, kannte ich bisher nur als Eiscreme, wie toll, Lavendel-Cupcakes zu machen. Eine Frage: die getrockneten Lavendelblüten, hast Du die gekauft, oder von Lavendel aus dem Garten selbst getrocknet?

  • Antworten
    Jennifer
    6. Mai 2012 um 9:33

    ui, lavendel cupcakes, hört sich gut an! und die farbe is toll! weisst du was sich auch super darauf machen würde? kandierte lavendelblüten!

  • Antworten
    Anne
    11. Mai 2012 um 17:52

    Die sehen super aus. Hab mir auch schon eine halbe Ewigkeit vorgenommen endlich mal mit Lavendel zu backen. Es wird Zeit 🙂

    Liebe Grüße
    Anne

  • Antworten
    Fräulein Cupcake
    18. Mai 2012 um 15:16

    Deine Cupcakes sehen so toll aus. Ich glaub, ich muss mich jetzt auch mal an die Lavendel-Cupcakes rantrauen. Irgendwie hatte ich die Befürchtung, dass sie ein bisschen nach diesen Mottenkissen schmecken ;), aber deine Begeisterung ist dann doch sehr überzeugend 🙂

    LG,
    Marlene

  • Antworten
    Anonym
    4. November 2012 um 10:57

    Hallo Moey,

    ich habe heute die Cupcakes nachgebacken. Nachdem dein Freund sie als "Mottenkugeln" abgestempelt hatte, war ich etwas vorsichtiger und habe nur 1 EL Lavendel für den Teig genommen.

    Beim Frosting habe ich ganz drauf verzichtet und stattdessen Mandel-Aroma verwendet. Die Cupcakes sind dank deiner Angaben PERFEKT geworden. Man muss dazu sagen, dass ich ein echter Koch-/Backmuffel bin und lieber ein Fertigrezept von Dr. Oetker benutze als mir selbst die Mühe zu machen.

    Aber dank deiner tollen Beschreibung werde ich jetzt auch selber andere Rezepte ausprobieren. Das Frosting hat wirklich die perfekte Konsistenz.

    Liebe Grüße

  • Antworten
    Törtchen
    24. Januar 2013 um 13:01

    Toll! Die sehen wunderbar aus und haben sicher auch so geschmeckt!? Hmmmmm… wird direkt in meinen Rezepten "to do" gespeichert. Liebe zuckrige Grüße vom Törtchen Blog, Sandra

    http://toertchenundandereleckereien.wordpress.com/

  • Antworten
    Elettra
    16. Oktober 2013 um 9:56

    Hallöchen!

    Ich bin ja ganz begeistert von dem Rezept und steh schon in den Startlöchern um es nachzubacken 🙂
    Aber eine Frage – hast du vllt. eine alternative Idee für das Frosting? Ich bin nicht so der Fan von Buttercreamfrostings, da sie mir einfach zu mächtig, süß, schwer usw. sind… Im selber ausprobieren bin ich auch nicht sooo gut, deswegen frage ich da doch lieber die Profis 😉 Der Lavendelgeschmack soll auch unbedingt Bestandteil bleiben 🙂
    Jetzt hoffe ich einfach mal, dass du mir vllt. weiterhelfen kannst, worüber ich mich sehr, sehr freuen würde 🙂

    Liebe Grüße 🙂

    • Antworten
      Maja
      16. Oktober 2013 um 11:18

      Vielen Dank für deinen netten Kommentar!
      Leider habe ich spontan keine wirklich gute Alternativ-Idee. Frischkäse würde ich an dieser Stelle ehrlichgesagt lieber vermeiden, weil ich glaube, dass er für den Lavendel einfach zu säuerlich und dominant ist. Das gleiche gilt für Mascarpone.
      Ich lande immer wieder bei Buttercreme, ggf. als Swiss-Meringue-Version – wobei da immer noch ziemlich viel Butter drin steckt.
      Vielleicht machst du einfach ein Sahnehäubchen drauf und aromatisierst die Sahne noch mit Lavendel?
      Leider habe ich sonst auch keine besseren Ideen…

      Viele Grüße,
      Maja

    • Antworten
      Elettra
      7. Dezember 2013 um 19:21

      Ich habe die Cupcakes nachgebacken und was soll ich sagen? 🙂 Sie sind sooooo unglaublich gut! Der Lavendelgeschmack kommt wunderbar durch, der Teig ist fluffig-weich und die Buttercreme (auch wenn sie nicht mein persönlicher Favorit wird, was aber nur an der Butter liegt und nicht am Rezept ;)) schmeckt perfekt dazu. Lavendel durch und durch, ich bin im Himmel!
      Ganz großes Lob an dieser Stelle für dieses sensationelle Rezept!

    Kommentar hinzufügen

    *