Herzhaft

Die absolute Lieblingspizza mit Parmaschinken, Rucola und Büffelmozzarella

Ich könnte jetzt ja wieder anfangen mit meinem alten und meinem neuen Herd. Aber ihr könnt es bestimmt nicht mehr hören. Deswegen nur kurz: Beim letzten Pizzabackmarathon ist bei meinem alten Herd einfach mal die Oberhitze durchgebrannt, fortan konnte ich nur noch mit Umluft backen und keine tollen Brote und Pizzen mehr herstellen.
Jetzt habe ich einen tollen neuen Ofen und jetzt gehts bei mir im Ofen wieder rund.
So. Jetzt zum Thema: Ich liebe Pizza! Das ist ja auch nicht wirklich was besonderes und geht den meisten so, die ich kenne.
Ich finde es gibt jedoch nur wenige wirklich leckere und gute Pizzen und dazu gehören für mich nicht die von den Lieferservicen.
In Köln gibt es einen Laden, wo ich gerne hingehe: CAMINETTO. Da steht ein großer Steinofen drin und die backen eine fabelhafte knusperdünne und perfekt belegte Pizza vor deinen Augen. Da fällt mir gerade ein, dass ich noch einen Gutschein für diesen Laden habe… Mein Favorit dort ist ganz klar die Pizza „Melanzane-Parmigiano“ mit gegrillten Auberginen, Mozzarella, reichlich Knoblauch und Parmesan drüber. Einfach, aber lecker! Was dort noch sehr lecker ist, ist die Pizza „Rustica“ mit Parmeschinken, Mozzarella und Rucola.
Diese Kombi ist ohnehin mein All-time-Favorite, was Pizza angeht.
Und deswegen war jawohl ganz klar, was es als erstes als Pizzabelag auf der ersten Pizza aus meinem neuen Ofen gab…

Ich habe einige Zeit lang an DEM perfekten Pizzateig getüfelt und dann das für uns perfekte Rezept entwickelt.
Der Boden muss kernig, knusprig und dünn sein und nach Urlaub schmecken. Zugegebenermaßen war der Teig bei meiner ersten Pizza seit über einem Jahr etwas zu dick, ich hatte ausversehen die doppelte Menge Teig gemacht.
Damit das nicht noch mal passiert, hier mein Lieblingsrezept für 2 Pizzen vom Backstein:
200 g Mehl Typ 550
50 g Hartweizengrieß
1/4 Würfel Hefe
1 Tl Salz
ca. 160 ml handwarmes Wasser
1 El Olivenöl
Mehl und Grieß mischen. Die Hefe mit den Fingerspitzen gut einarbeiten, dann das Salz dazu geben. Wasser angießen und von Hand oder mit der Küchenmaschine zu einem glatten und elastischen Teig verkneten. Ganz zum Schluß noch das Olivenöl unterkneten. Den Teig mit einem Küchentuch abdecken und etwa 1 Stunde gehen lassen.
Wie schon erwähnt backe ich am Liebsten auf einem Stein. Das trägt meiner Meinung nach zum perfekten Boden und dem besten Geschmack bei.
Ich habe einen Schamottstein, den ich 1 Stunde vor Verwendung in meinem Ofen auf 250 °C vorheize – genau zu der Zeit, in der der Teig gehen muss.
Wenn man keinen Stein hat, kann man auch einfach ein umgedrehtes Backblech aufheizen.
Sobald der Teig aufgegangen ist, wird er in 2 Teile geteilt, zu Kugeln gerollt und dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt. Ich passe ihn dabei immer an meinen Buchenholz-Einschießer an, damit ich ihn später direkt von diesem Brettchen auf den Stein gleiten lassen kann.
Das Brettchen bemehle ich dabei ordentlich erst mit Mehl und dann mit Grieß, damit später nichts daneben geht.
hausgemachte Pizza, lecker belegt
Für den Belag mache ich eine schnelle Tomatensauce aus 2 Romatomaten, die ich zusammen mit 1 Knoblauchzehe, 1 El Olivenöl, Salz, Pfeffer und frischem Majoran und Oregano mit dem Mixstab püriere. Fertig.
Die Tomatensauce dann einfach auf den Böden verteilen.
Für den Lieblingsbelag zupfe ich jetzt 1 Kugel Büffelmozzarella (125 g) in feine Streifen und verteile sie auf beiden Böden.
Dann wandern die Pizzen einzeln auf den Backstein und backen dort etwa 10 Minuten (sind ja leider keine 350 °C im Ofen, dann ginge es schneller), bis der Käse zerlaufen und der Teig knusprig ist.
Sobald die Pizza aus dem Ofen kommt, belege ich sie mit Parmaschinken-Scheiben und frischem Rucola. Dazu träufel ich etwas Balsamicocreme über alles und gebe manchmal noch ein paar Parmesanspäne auf die Pizza.
Jetzt noch mal für etwa 1 Minute in den Ofen und schon kann die Pizza serviert werden.
Die absolute Lieblingspizza – die passt immer!
ein Stück hausgemachte Pizza mit Schinken, Rauke und Mozzarella

Das könnte dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten
    zorra
    2. Juni 2011 um 10:01

    Deine Pizza sieht so appetitlich aus, da krieg ich Hunger. Ich mache meinen Pizzateig ganz ähnlich. Hartweizengriess muss auf jeden Fall rein.

  • Antworten
    Maria
    2. Juni 2011 um 10:24

    Die sieht soo köstlich aus…da bekomme ich gleich Mittagshunger =)

  • Antworten
    Ina
    2. Juni 2011 um 12:24

    Mmmmmmmmh, den Belag liebe ich auch! 🙂

  • Antworten
    Juliane
    3. Juni 2011 um 6:29

    Das ist auch mein absoluter Lieblingsbelag! Und ich schwöre für den Pizzateig auf Mehl Typ 00, hast Du das schon mal probiert? Der Knaller!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  • Antworten
    Tine
    31. Mai 2013 um 18:50

    Hallo Maja

    hab mich schon die ganze Zeit drauf gefreut und heute haben wir sie endlich genossen 🙂
    Perfekt! Teig und Belag waren sowieso köstlich, aber was mich auch richtig begeistert hat, war die schnelle leckere Tomatensoße. Bisher hab ich immer extra eine Soße gekocht, deine Methode ist frisch, lecker und superschnell gemacht.

    Liebe Grüße

    Tine

  • Antworten
    Bandit
    23. Oktober 2017 um 19:17

    Gerad nachgemacht .. super geil

    • Antworten
      Maja
      29. Oktober 2017 um 22:44

      Sehr schön, vielen Dank!

    Kommentar hinzufügen