Süß

Aus der Versuchsküche: Butter Pecan Icecream

Meine Mutter war am Wochenende zu Besuch und dankenswerterweise hielt der Sommer mal wieder Einzug in unseren Gefilden, so dass wir nicht nur meine Terrasse auf Vordermann bringen konnten, sondern auch unbändiges Verlangen nach schön sahnigem Eis hatten.
Auch wenn Maple Walnut, Gianduja und weiße Schokolade schon mal großartig waren, war klar, dass mal wieder was neues hermusste.
In Ben & Jerry’s Original Eiscreme & Desserts. Das Kulteis zum Selbermachen* sind wir dann über das „Butter Pecan“-Rezept gestolpert und wussten, dass es das sein muss.

Die Basis ist fast genau wie beim Oreo-Eis ein Vanilleis, in diesem Fall nur ohne Vanille:
2 Bio-Eier
200 g Zucker
400 ml Sahne
200 ml Milch
Die Eier dickschaumig aufschlagen, Zucker einrieseln lassen und gut unterrühren, bis er aufgelöst ist. Danach Milch und Sahne gut untermixen.
Die Besonderheit hier sind die Pecankerne, die mit Butter und Salz in der Pfanne geröstet werden:
125 g Butter
100-150 g Pecannusshälften
1/2 Tl Salz
Die Butter in einer beschichteten Pfanne zerlassen, die Pecans und das Salz dazu geben und bei mittlerer Hitze so lange rühren, bis die Nüsse knusprig sind.

Da die Butter im nächsten Schritt einfach unter die Eisbasis gemischt wird, war uns das irgendwie nicht genug.

Wie wärs stattdessen mit richtig schön brauner Butter?
Habe ich schon erwähnt, dass meine Familie Butter in jeder Form liebt? Gerne auch als braune Butter mit Salbei über Gnocchis oder zu Nudeln. Warum dann nicht auch im Eis?
Deswegen die Pecans aus der Butter nehmen und in eine seperate Schüssel geben. Die Temperatur wieder hochfahren und die Butter richtig schön bräunen.
Dann abkühlen lassen und die noch flüssige Butter ohne die Feststoffe unter die Eisbasis mixen.
Die Pecans waren soweit ganz ok, aber eben doch sehr salzig und uns war eher nach Karamell zumute.
Deswegen 30 g Butter in der Pfanne zerlassen, ca. 50 g Zucker einrieseln lassen und unter ständigem Rühren erhitzen, bis ein krümeliges Karamell entsteht.
Die Nüsse dazugeben und so lange in der Pfanne rühren, bis sie vollständig von dem Butterkaramell bedeckt sind. Danach abkühlen lassen.
Die Eismasse nach Anleitung in der Eismaschine zubereiten. In den letzten 5 Minuten die Nüsse dazugeben und unterrühren.
Falls nötig noch nachfrieren lassen, ansonsten sofort genießen.
Das Eis hat uns voll überzeugt!

Ein köstlicher Braune-Butter-Geschmack, dazu knackig bleibende, aber nicht zu harte Butterkaramell-Nüsse – eine super Kombination!

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm finden sich im Impresssum.

Das könnte dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten
    Charlotte
    7. August 2011 um 15:31

    Ich tausche Kuchen gegen Eis! Deal? 😉

  • Antworten
    zorra
    7. August 2011 um 17:23

    Oha, ich liebe Butter auch! Wird das Eis dadurch im Gefrierfach nicht ziemlich hart? Falls doch egal, man kann es ja schon etwas früher herausnehmen.

  • Antworten
    klitzeklein
    7. August 2011 um 17:27

    Mmmmh, das sieht ECHT gut aus!
    Liebsten Gruß,
    Dani

  • Antworten
    Maja
    7. August 2011 um 20:18

    Hihi, Deal, Charlotte! 😉

    Dachte ich auch erst, Zorra, aber ich nehme es sowieso immer früher raus, um es antauen zu lassen und es ist nicht härter geworden als anderes Eis. Ich würde es aber ohnehin nicht lange einfrieren, wegen den rohen Eiern drin.
    Du kannst ja mal in deinem Eis-Versuchslabor experimentieren mit brauner Butter, ich wäre dabei!

    Dankeschön, Dani!

  • Antworten
    Simone
    7. August 2011 um 21:06

    Hab auch schon ein braune Butter-Eis Rezept getestet, aber leider war ich überhaupt nicht davon überzeugt. Die Mischung hat im ungefrorenen Zustand toll geschmeckt, aber als ich sie in die Eismaschine gegeben habe, haben sich lauter winzige Butterstückchen im Eis gebildet. Vielleicht lags auch daran, dass die Mischung vorm Frosten über Nacht im Kühlschrank stand und dabei die Stückchen entstanden sind. Naja, hab das Eis jetzt mal dem Chef Hansen überlassen, der testet das für nochmal für mich ;-)! Hier der Link zu braune Butter Rezept, falls es dich interessiert: http://chezpim.com/bake/brown-butter-ice-cream-glace-au-beurre-noisette
    Grüßle

  • Antworten
    Ann
    9. August 2011 um 9:12

    Klingt total lecker.. Aber wo bekommt ihr immer eure Pekannüsse her? Bei uns gibt's die nicht T_T

  • Antworten
    Maja
    11. August 2011 um 19:23

    Hey Simone, Stücke habe ich überhaupt nicht. Ich habe Butter flüssig unter die Masse gerührt und es ist ein total homogenes Eis geworden.

    @Ann
    Ich hab die bei Aldi Süd bekommen, da gibt es auch Cashews, Walnüsse und Paranüsse.

  • Kommentar hinzufügen

    *