Herzhaft

Lieblingsnudeln: Frische Tagliatelle mit Trüffelschinken, Blauschimmelkäse und jungem Spinat

Hach, momentan habe ich einfach einen Run. Alles was ich anfasse wird zu Lieblingsgerichten.
Erst der köstliche Süßkram mit den Oreo Banoffee Pies und nun diese neuen Lieblingsnudeln, die tatsächlich die Pappardelle mit Nusspesto und Parmaschinken ablösen. Und ich muss wieder zugeben, dass ich mir auch dieses Gericht von Vapiano abgeguckt habe, wie schon die Spinat-Pesto-Pizza.


Über den eher ungemütlichen Kantinenstil habe ich mich ja schon ausgelassen, aber die Nudelzubereitung dort finde ich toll. Die Pasta wird vor Ort frisch gefertigt und man kann den Köchen beim Brutzeln zugucken. Besonders witzig finde ich, dass in einer Art Wok gekocht wird.
Das Zugucken und Entgegennehmen des frisch gekochten Gerichts belohnt dann auch für das teilweise extrem lange Anstehen.
Bei meinem letzten Vapiano-Besuch habe ich brav mit einer Freundin zusammen gewartet und die Pasta des Monats gegessen. Und weil die Idee so toll war und die Pasta so lecker war, habe ich sie jetzt direkt zu Hause nachgekocht. Und ich bin schwer begeistert – eine wirklich tolle Kreation! Das Geheimnis sind sicher auch die Schalotten und der Dijon-Senf, die den gewissen Pfiff an die Sauce bringen.

Und weil ich es ja stilecht nachkochen wollte, habe ich das ganze im Wok zubereitet. Das ist wirklich eine grandiose Idee – man kann alles genau auf den Punkt garen und kann am Ende noch bequem die Nudeln für 2 Personen gut durchschwenken. Probiert das unbedingt mal aus! Ich habe es beim ersten Mal sogar stilecht in 2 Woks nebeneinander gekocht, um das Vapiano-Feeling zu bekommen…Und weil es so lecker schmeckt und ich noch Trüffelschinken übrig hatte, habe ich das ganze heute Abend gleich schon wieder gekocht. Dieses Mal nur in einem Wok. Und ich fand die Zubereitung wieder toll.

Frische Tagliatelle mit Trüffelschinken, Blauschimmelkäse und jungem Spinat

für 2 Portionen

200 g Mehl
2 Eier
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
2 große Hände voll junge Spinatblätter (ca. 150 g)
100 g Edelpilz-Blauschimmelkäse, wer es lieber mild mag nimmt cremigen Gorgonzola, wer es lieber würzig mag nimmt Roquefort
150 g Trüffelschinken, vom Metzger in eine etwa 1 cm dicke Scheibe geschnitten
1-2 Tl Dijonsenf
200 ml Sahne
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Aus dem Mehl und den Eiern einen geschmeidigen Nudelteig kneten.
Ich lasse meine Kenwood dafür etwa 10 Minuten laufen und knete den Teigballen dann noch kurz von Hand zu einer Kugel.
In Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
Danach in zwei Teile teilen und durch die Nudelmaschine zu einem dünnen Teig ausrollen (ich nehme Stufe 8 von 9). Von Hand oder mit einem Aufsatz zu Tagliattelle schneiden. Nebeneinander auf ein Handtuch legen, damit die Nudeln nicht verkleben. Bis zur Verwendung mit einem Handtuch abdecken.

Frische, hausgemachte Pasta in Form von Tagliatelle

Als nächstes die ganzen weiteren Zutaten vorbereiten und bereitlegen.
Schalotten und Knoblauch schälen, fein würfeln und zusammen in einem Schüsselchen neben dem Herd bereitstellen.
Spinat putzen und gut trocken schütteln.
Käse falls nötig entrinden und in einige größere Stücke zerteilen.
Den Schinken in etwa 1 x 1 cm große Würfel schneiden und ebenfalls an den Herd bereitstellen.

frischer Trüffelschinken wird in Würfel geschnitten

Eine große Pfanne mit hohem Rand oder eben einen beschichteten Wok auf mittlere Temperatur erhitzen.
Einen ordentlichen Schluck Olivenöl hineingeben und kurz erwärmen.
In der Zwischenzeit großzügig gesalzenes Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Nudeln etwa 2-3 Minuten garen, bis sie an die Oberfläche steigen. Danach abgießen und tropfnass im Topf warmhalten.
Nun als erstes den Schinken in den Wok geben und langsam rundherum anbraten. Er soll dabei keine Farbe annehmen.
Danach die Schalotten mit dem Knoblauch dazugeben und sanft glasig dünsten, ohne dass sie Farbe annehmen. Einige Minuten garen lassen.
Als nächstes den Käse dazugeben und schmelzen lassen.
Den Dijon-Senf dazugeben und gut unterrühren.
Die Sahne angießen und alles sanft köcheln lassen, bis der Käse ganz geschmolzen ist.
Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Spinat in den Wok geben, den Herd ausschalten und den Spinat nur kurz zusammenfallen lassen.
Die Nudeln dazugeben und kurz unterrühren.
Auf vorgewärmte Pastateller verteilen und sofort servieren.

Die Zubereitung geht wirklich schnell und einfach, wenn man alles vorbereitet und bereitstellt.
Die Temperatur sollte die ganze Zeit nicht zu hoch sein, damit alles sanft gart und nicht anbrennt.
Ich werde auf jeden Fall weitere Pastagerichte im Wok zubereiten und testen, was man noch so alles damit machen kann.

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten
    ZUCKERWANDLERIN
    21. März 2012 um 21:55

    Mhm klingt himmlisch! Nur werd ich den Schinken weglassen, Da ich vegetarier bin .. aber das müsste ja auch gut schmecken 🙂
    Danke fürs Rezept,
    Grüße
    Hanna

  • Antworten
    Coconut and Vanilla
    22. März 2012 um 10:26

    Das Rezept ist gepinnt,ebenso wie die Pasta mit dem Nusspesto (wie konnte ich die bisher übersehen?!). Mmh, da bekomm ich glatt Hunger.

    Liebe Grüße, Lena

  • Antworten
    grain de sel
    24. März 2012 um 19:12

    Da ist alles drinne, was ein Lieblingsessen braucht! Wobei frische Pasta fast eine Art Selbstläufer ist – schmeckt einfach immer und quasi mit allem!

  • Antworten
    melonpan
    25. März 2012 um 7:47

    wow sieht das lecker aus, mir läuft richtig das Wasser im Munde zusammen *Magen Knurr*

  • Kommentar hinzufügen