Süß

Es ist Eiszeit! Sahniges Vanilleeis mit Schoko-Erdnüssen und Schoko-Fudge an diesem Frühlingssonntag

Hallo, Frühling! Schön, dass du da bist.
Ungewohnt, so ein Herbst, der direkt in den Frühling übergeht. Aber echt nicht verkehrt.
Ich freu mich schon tierisch auf den ersten Bärlauch und Rhabarber – lange muss man ja nicht mehr drauf warten.
In Köln war es wirklich unglaublich mild im vergangenen halben Jahr. Ich kann mich nur an 2 oder 3 Nächte mit Frost erinnern. Öfter musste ich auch nicht Eis kratzen. Nur leider hatten wir auch keinen Schnee.
Ich hoffe sehr, dass der Frühling bleibt und nicht doch noch ein Wintereinbruch kommt. Zum ersten Mal sockenlos unterwegs – großartig!

Vanilleeis mit Schoko-Erdnüssen und Schoko-Fudge in einer Kastenform

Um das Thema Eis aber mal wieder aufzugreifen. Wenn das Wetter schon kein Eis bringt, machen wir uns eben selber welches! Vor ein paar Wochen ist eine neue Eismaschine* bei mir eingezogen:

Kompressormaschine Unold Cortina bei - 26 °C im Einsatz

Ich hatte ja bisher nur eine mit Kühlakku für die Kennwood. Das klappte zwar ganz gut, man braucht aber immer Platz im Gefrierschrank und muss den Akku mindestens 24 Stunden vorher einfrieren. Spontan Eis machen ist damit unmöglich.
Jetzt habe ich eine richtige Kompressormaschine und auch den spontanen Eiskreationen steht nichts mehr im Weg.

Vanilleeis mit Schoko-Erdnüssen und Schoko-Fudge in einer Kastenform

Deswegen habe ich direkt mal mit der Eissaison losgelegt und präsentiere euch passend zum herrlichen Frühlingssonntag heute gleich einen richtigen Knaller.
Sahniges Vanilleeis trifft auf knackige Schoko-Erdnüsse und cremiges Schoko-Fudge – kann es etwas besseres geben?

Eine Kugel Vanilleeis mit Schoko-Erdnüssen und Schoko-Fudge, serviert in einem Gläschen.

Vanilleeis mit Schoko-Erdnüssen und Schoko-Fudge

für etwa 750 ml Eis

Für das Vanilleeis (nach einem Rezept von David Lebovitz)

150 ml frische Vollmilch
100 g Zucker
300 g Sahne
Mark von 1 ausgekratzter Vanilleschote
4 ganz frische Bio-Eigelb

Für die Schoko-Erdnüsse

100 g Edelherb- oder Zartbitterschokolade
125 g geröstete, ungesalzene Erdnüsse

Für das Schoko-Fudge (nach einem Rezept von Cynthia Barcomi)

75 g Butter
100 g Edelherb- oder Zartbitterschokolade
100 g Vollmilch-Schokolade
1 Tl Goldsaft (Hellen Rübensirup) oder Light Corn Sirup
150 g gezuckerte Kondensmilch
80 g Sahne

Zubereitung

Für das Vanilleeis die Vollmilch zusammen mit dem Zucker, 100 g der Sahne und dem Vanillemark samt Schote in einen großen Topf geben mit schweren Boden geben und auf mittlere Temperatur (etwa 50-60 °C) erhitzen.

Die Eigelb in einer Rührschüssel oder in der Küchenmaschine dickschaumig aufschlagen.

Die erwärmte Milchmischung nun ganz langsam und unter ständigem Rühren zu den Eigelb gießen. Alles sehr gründlich verrühren.

Die ganze Mischung zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren auf etwa 80-90 °C erhitzen. Dabei die ganze Zeit mit einem Teigschaber am Topfboden rühren, damit nichts ansetzt. Die Mischung darf auch nicht kochen, weil das Ei sonst zu Rührei wird. Es dauert nun ca. 10 Minuten bei ständigem Rühren und gleichbleibender Hitze, dass die Mischung etwas andickt.

Die restlichen 200 g Sahne in eine große Schüssel geben. Ein feines Sieb in die Schüssel einhängen.
Die Eimischung nun durch das Sieb auf die Sahne gießen und alles verrühren. Dabei die Vanilleschote entfernen.
Die vorbereitete Eis-Grundmasse in eine fest verschließbare Plastikdose geben und mindestens 2-3 Stunden, besser über Nacht in den Kühlschrank stellen. Die beste Temperatur zur Eisfertigung beträgt etwa 6-8 °C.

Für die Schoko-Erdnüsse die Schokolade in einem kleinen Topf oder in einem Wasserbad sanft schmelzen.
Dann die Erdnüsse dazugeben und gut verrühren, bis alle mit Schokolade überzogen sind.
Etwas Antihaft-Backpapier auf ein Backblech geben und die Schoko-Erdnuss-Mischung auf das Backpapier gießen. Glatt streichen und alles vollständig erkalten lassen, ggf. auch noch mal in den Kühlschrank legen. Erst danach in mundgerechte Stücke zerbrechen und bis zur weiteren Verwendung zur Seite stellen.

Für das Fudge die Butter in einem mittelgroßen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen lassen.
Die beiden Schokoladen-Sorten in Stücke brechen und zusammen mit allen anderen Zutaten zur Butter geben.
Mit einem Kochlöffel gut verrühren, bis sich alles aufgelöst hat.
Die Mischung erneut aufkochen und bei kleinster Temperatur etwa 10 Minuten ganz sanft köcheln lassen, dabei immer wieder mit einem Schneebesen gut durchrühren, damit nichts anbrennt.
Das Fudge in ein Weckglas oder eine fest verschließbare Plastikdose umfüllen und vollständig auskühlen lassen. Dann bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank gut durchkühlen.

Wenn alles soweit vorbereitet und kühl ist, wird das Eis zubereitet.
Für die Verwendung in einer Kompressormaschine bedarf es keiner weiteren Vorbereitungen. Bei der Verwendung einer Eismaschine mit Kühlelement, muss der Kühlakku mindestens 24 Stunden eingefroren werden.
Die Vanilleeismasse nach Bedienungsanleitung der jeweiligen Eismaschine für etwa 30-40 Minuten, je nach Gerät, zu Eis gefrieren lassen. Es soll zwar fest werden, dabei aber noch cremig bleiben.

Die Schoko-Erdnüsse nun von Hand unter das Vanilleeis heben.

1/3 der Eismasse in eine Brotbackform oder Kastenform (oder eine nicht zu flache Plastikdose mit Deckel) geben und glatt streichen. Etwa 2-3 EL Fudge nach Geschmack vorsichtig darüber träufeln, aber nicht mit dem Eis vermischen. Das nächste 1/3 des Vanilleeis darüber geben, wieder eine Schicht Fudge darüber träufeln und mit dem restlichen Vanilleeis abschließen.

Die Form ins Gefrierfach stellen und das Eis je nach Konsistenz noch mindestens 1-2 Stunden durchfrieren lassen. Danach aus dem Gefrierschrank nehmen, mit einem Eisportionierer Kugeln abnehmen und das Eis nach Belieben mit zusätzlichem Fudge servieren.

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm finden sich im Impresssum.

Das könnte dir auch gefallen

15 Kommentare

  • Antworten
    zorra
    9. März 2014 um 13:34

    Ich schmelz dahin, das Rezept ist gespeichert für heisse Sommertage!

  • Antworten
    Ann-Katrin
    9. März 2014 um 14:25

    Das Eis sieht unglaublich gut aus! Jetzt brauche ich nur noch so eine geniale Eismaschine! <3 Liebe Grüße!

  • Antworten
    Evi
    9. März 2014 um 14:50

    Woah, das klingt ja köstlichst! 🙂

    Liebe Grüße,
    Evi

  • Antworten
    Astrid // MONAQO
    9. März 2014 um 15:45

    Dein Eis sieht köstlich aus und Du hast mich gerade an das Kenwood-Akkuschüssel-Thema erinnert, das mich bei kleinstem TK auch in jedem Frühling wieder über eine 'echte' Eismaschine nachdenken lässt. Bookmark gesetzt und jetzt: Eismaschinen recherchieren ;o)

  • Antworten
    Histamin and other food stories
    10. März 2014 um 0:09

    mhmmm das sieht göttlich aus!! ich nehm dann mal 3 kugeln bitte 😉

  • Antworten
    Barbara
    10. März 2014 um 8:03

    Dein Eis sieht super aus. Und mal abgesehen davon steht die gleiche Eismaschine bei mir und wartet schon ungeduldig mal wieder auf einen Einsatz – mal gucken, was ich heute noch mache 😉

    Liebe Grüße,
    Barbara

  • Antworten
    Sandra / from-snuggs-kitchen
    10. März 2014 um 9:16

    OH MEIN GOTT! Da könnte ich mich reinlegen – jetzt und sofort 🙂
    Rezept ist schon ausgedruckt, muss nur das Vanille-Eis etwas ändern, soviel Ei vertrage ich nicht… Aber Erdnüsse und Schokolade *stöhn*

  • Antworten
    Theresa
    10. März 2014 um 11:37

    wow, das ist definitiv ein richtiger Knaller! Einfach genial! Kann ich bitte zwei, nein, drei Kugeln haben? 😉 Eis kann man ja eigentlich immer essen… Liebe Grüße und eine wunderschöne Frühlingswoche dir! Theresa

  • Antworten
    Denise
    10. März 2014 um 12:27

    Das klingt wirklich zu gut um wahr zu sein! Allein der Gedanke an die Schoko-Erdnüsse macht mich ganz verrückt!
    Ich besitze leider auch nur die Kühlakku Eismaschine, aber das sollte mich nicht abhalten… 😀

  • Antworten
    Juliane Haller
    10. März 2014 um 13:15

    Herr-lich! Kommt sofort auf die Nachmachliste. Bei mir ist übrigens immer Eiszeit, auch im Winter 🙂 Kommt nur auf die Sorte an…
    Liebe Grüße!

  • Antworten
    Bianca Koch
    10. März 2014 um 14:18

    Super leckere Eis-Idee.Ich habe mir auch aus diesem Grund diese Maschine zugelegt.
    Meine Tochter (13) hat gestern Mango-Maracuja-Sorbet (Einfach die Früchte püriert mit etwas Zucker) gemacht. Kinderleicht mit so 'ner Maschine. Grüße

  • Antworten
    Ela
    11. März 2014 um 16:09

    Ohhh ich hätte nicht draufklicken sollen.. Jetzt ist die Eismaschine direkt mal auf meinem Wunschzettel gelandet und ich überlege schon, wie ich das Geld dafür zusammenkratzen könnte 😉
    Dein Rezept klingt herrlich!!!
    LG
    Ela

  • Antworten
    Ines kocht
    15. März 2014 um 21:23

    Liebe Maja, herrlich dass der Frühling su durchstartet und bei uns stehen schon die ersten Spargelbuden 🙂 aber hallo, Eiscreme geht doch immer und dann auch noch in dieser Kombi, einfach zu gut. LG Ines

  • Antworten
    Malte
    19. März 2014 um 17:13

    Als wenn das nicht lecker ist, dann weiß ich auch nicht mehr. Ist abgespeichert und wird nachgemacht!

  • Antworten
    Jens
    20. März 2014 um 17:01

    Herzlichen Glückwunsch zu der Eismaschine!
    Dein Eis liest sich echt herrlich, da muss ich wohl glatt unsere Maschine wieder aus dem Keller holen. Zufällig habe ich ein bisschen viel Sahne im Haus, die ich so super unterbringen könnte 😉
    Sehr schönes Eis!

    Gruß,
    Jens

  • Kommentar hinzufügen

    *