SEARCH

Wird geladen...

Pumpkin Spice Syrup und Pumkin Spice Latte - Kürbis ist in aller Munde!

Montag, 5. November 2012

Diesmal bin ich Trendsetter, ich sag es euch!
Gestern habe ich bereits auf meiner Facebook-Seite vorab einen Sonntagsgruß mit einem oberleckeren Pumpkin Spice Latte veröffentlicht. Und jeder möchte das Rezept haben!

Sirup für Kaffee gibt es ja diverse - von Karamell über Haselnuss bis hin zu Vanille. Das sind die Klassiker.
Aber "Pumpkin Spice Syrup" (oder auch "Pumpkin Spice Sirup") ist für uns eher eine Besonderheit, die immer im Herbst in amerikanischen Kafferöster-Ketten auftaucht. Natürlich bei Starbucks, aber auch die kleineren Läden und Ketten tischen rund um Thanksgiving und Halloween Specials rund um den Kürbis auf.
Pumpkin Spice Latte ist dabei so ein Klassiker, der jedes Jahr wiederkehrt.
2009 habe ich ihn zum ersten Mal probiert und war sehr angetan. Dieses Jahr hatte ich meinen ersten Pumpkin Latte im September in einem Peet's Coffee in Napa Valley. Dabei fällt mir ein, dass ich meinen kulinarischen Reisebericht Kalifornien immer noch schuldig bin...

Danach habe ich ihn jedenfalls irgendwie aus den Augen verloren, bis ich ihn bei Miri, die gerade von einer New York Reise zurückgekommen ist, wieder entdeckt habe: Pumpkin Spice Latte.
Sie hat sich direkt daran gemacht und ein Rezept für den Sirup ausgetüfelt. Auf die Idee bin ich nach dem Urlaub ehrlichgesagt überhaupt nicht gekommen. Und meistens schmecken tolle Urlaubserinnerungen zu Hause dann ganz anders.
Like a piece of New York Cheesecake hat dann pünktlich zu Halloween aber ebenfalls einen Kürbis-Latte präsentiert und spätestens da MUSSTE ich mich auch an den Kürbis begeben und meinen eigenen Pumpkin Spice Syrup kreieren!

Da ich am Wochenende ohnehin geplant hatte einen Butternut-Kürbis zu verarbeiten, hatte ich endlich die Gelegenheit.
Für den Sirup braucht man nämlich nur etwa 100 g Kürbispüree - es bietet sich also an ihn herzustellen, wenn man ohnehin Kürbis verarbeiten möchte.

Die beiden anderen Mädels haben Hokkaido verwendet, ich kann diesen Kürbis aber ehrlichgesagt langsam nicht mehr sehen. Suppe hier, Suppe da - Hokkaido ist einfach nicht mein Lieblingskürbis. Ich mag andere vom Geschmack her einfach lieber. In diesem Fall war eben Butternut meine erste Wahl und harmoniert ganz wunderbar mit den Gewürzen.

Nicht jeder hat Nelken, Zimt, Ingwer und Muskatnuss in Pulverform oder am Stück im Haus oder will es für ein bisschen Sirup extra kaufen, deswegen habe ich das ganze einfach vereinfacht - man nehme einfach fertig gemischtes, gutes Lebkuchengewürz in Bio-Qualität. Etwas zusätzlichen Zimt und Vanille und frisch geriebene Muskatnuss dazu, fertig ist das Kürbisgewürz!

Für das selbstgemachte Kürbispüree einfach etwa 100 g vom geschälten Butternut-Kürbis abnehmen, in Würfel schneiden und in wenig Wasser etwa 10 min weich kochen, danach in einem Multizerkleinerer oder mit dem Pürierstab glatt pürieren. Ggf. etwas von dem Kochwasser dazugeben und unterrühren, um wieder auf 100 g Gewicht zu kommen.



Hier nun das Rezept für den Sirup:

Pumpkin Spice Syrup
für ca. 400 ml

300 ml Wasser
300 g Zucker
100 g Kürbispüree
1 Tl Bio-Lebkuchengewürz
1/2 Tl Zimt oder 1 Zimtstange
1/4 Tl frisch geriebene Muskatnuss
1/2 aufgeschnittene Vanilleschote

Wasser und Zucker in einen Topf geben und verrühren.
Auf den Herd stellen und die Temperatur auf mittlere Hitze einstellen.
Unter ständigem Rühren solange erhitzen, bis der Zucker vollständig aufgelöst ist, dabei aber nicht aufkochen, sondern maximal zum Simmern bringen.

Sobald der Zucker vollständig aufgelöst ist, das Kürbispüree und die Gewürze dazu geben und gut unterrühren.
Die Mischung etwa 10 Minuten bei mittlerer Temperatur ziehen lassen, dabei wieder darauf achten, dass das Ganze nicht kocht, sondern nur sanft simmert. Immer wieder gut verrühren.

Währenddessen ein Sieb in eine ausreichend große Glasschüssel hängen und das Sieb mit einem Käseleinen oder Mulltuch auslegen.

Den heißen Sirup vorsichtig duch das Tuch abgießen, dabei immer wieder abtropfen lassen und am Schluss gut ausdrücken, damit nur die festen Stoffe übrigbleiben.

Den Sirup im offenen Gefäß auf Raumtemperatur abkühlen lassen, erst dann in vorher heiß ausgespülte, fest verschließbare Flaschen oder Weck-Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Zur Haltbarkeit kann ich leider nicht viel sagen, bei mir wird der Sirup ohnehin nicht länger als 1-2 Wochen halten, bis ich ihn aufgebraucht habe...



Für einen Latte Macchiato oder Caffé Latte einfach je nach Geschmack 1-2 El des Sirups in ein Glas füllen und mit etwas heißer Milch bedecken. Gut verrühren, dann erst die restliche Milch samt Milchschaum daraufgeben und erst zum Schluss einen Espresso in das Glas gießen.



Kommentare:

  1. Huhu,

    das klingt ja göttlich, wenn ich das so sagen darf, wie gut, dass ich noch so viel Kürbis zu Hause habe, werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

    LG, Stephi

    AntwortenLöschen
  2. Gut, dass ich noch Butternut im Kühlschrank habe :)! Das wird nachgemacht!

    AntwortenLöschen
  3. Immer diese leckeren Ideen hier - einfach toll!
    Lieben Gruß Christin

    AntwortenLöschen
  4. Immer diese leckeren Ideen hier - einfach toll!
    Lieben Gruß Christin

    AntwortenLöschen
  5. ...Kaffee mit süß is für mich so ziemlich der grauenvollste Geschmack auf Erden...

    AAAber...dieses Sirup auf Vanilleeis!! Oder Pudding!! Oder Apfelkuchen!!! Oder im Milchshake!!! Oder...einfach nur mit nem Strohhalm gottverdammt!!

    AntwortenLöschen
  6. Yay!! Da is der Sirup. Hach, ist einfach lecker das Zeug!!

    Danke für's Erwähnen und viele Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
  7. What a great idea!
    Nice photographs.

    AntwortenLöschen
  8. Gerade habe ich ihn gemacht ♥ Danke! Er schmeckt mir schon pur (und das ist ja sehr sehr selten bei Sirup) und freue mich morgen auf einen Pumpkin Spiced Latte!

    Liebe Grüße, Sina

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe dein super leckeres Rezept nachgekocht =)

    http://lovelythingslife.blogspot.de/2013/11/danicas-kitchen-pumpkin-spice-sirup.html

    liebe grüße Danica

    AntwortenLöschen

Blogroll

 

© Maja Nett für moey's kitchen foodblog 2011-2014 | ALL RIGHTS RESERVED | IMPRESSUM
Blog Design by Nudge Media Design | Powered by Blogger